• IT-Karriere:
  • Services:

Luca: Ein Auto aus Müll ist kein Abfall

Das größtenteils aus recyceltem Abfall gebaute Elektroauto Luca der TU Eindhoven soll nachhaltig sein, aber auch Spaß machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Luca
Luca (Bild: TU Eindhoven/Bart van Overbeeke)

Studierende der TU Eindhoven haben mit Luca ein Auto aus Abfällen gebaut, das elektrisch fährt und sportlich aussieht. Luca besteht im Wesentlichen aus Flachs und recyceltem Kunststoff, von dem ein großer Teil aus dem Meer gefischt wurde. Karosserie, Lackierung, Fenster und Innenraum sind ebenfalls aus recycelten Materialien hergestellt, darunter PET-Flaschen, ABS und Haushaltsabfälle.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Das Fahrzeug verfügt über zwei Elektroradnabenmotoren hinten und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h bei einer Reichweite von 220 Kilometern erreichen. Dabei ist zu beachten, dass es sich nicht um ein Serienprodukt handelt, sondern lediglich um das Ergebnis eines studentischen Forschungsprojektes. Das Auto wiegt 360 kg, dazu kommen die Akkus mit 60 kg Gewicht.

Anstelle des bei solchen Fahrzeugen sonst oft ein gesetzten Leiterrahmens wird eine sogenannte Sandwichplatte aus Flachsfasern und aus dem Meer geborgenen Kunststoffen verwendet. Im Inneren der Sandwich-Kombination befindet sich ein Material aus recycelten PET-Flaschen.

Die Karosserie wurde aus recyceltem ABS hergestellt, die Lackierung besteht aus einer farbigen Folie. Bei den Seiten- und Heckscheiben wurden ebenfalls Recyclingmaterialien eingesetzt, die durch den Prozess getönt wurden.

Die Sitzpolster bestehen aus einer Mischung von Kokos- und Rosshaar, der Stoff selbst wunre aus recyceltem PET hergestellt. Die Oberflächenstruktur soll an Wildleder erinnern, heißt es in der Projektbeschreibung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€
  4. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Kondratieff 16. Okt 2020 / Themenstart

Es ist nicht ganz mein Metier, aber es gibt Gesetze und Verordnungen wie die...

tearcatcher 16. Okt 2020 / Themenstart

sonst wird das nix mit der Kreislaufwirtschaft

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /