• IT-Karriere:
  • Services:

LTO Ultrium Generation 7: 15 TByte auf einem Datenträger, aber nur komprimiert

Mit einiger Verspätung zeichnet sich die Fertigstellung des LTO-7-Standards ab. Auf einem Band wären damit 15 TByte an Daten speicherbar, wenn die Schummelei durch Kompression durchgeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Spezifikation von LTO 7 ist fertig.
Die Spezifikation von LTO 7 ist fertig. (Bild: LTO)

Es ist fast drei Jahre her, dass die ersten LTO-6-Bänder auf den Markt kamen. 2,5 TByte lassen sich aktuell speichern. Das LTO-Konsortium geht sogar optimistisch davon aus, dass sich typischerweise 6,25 TByte unterbringen ließen.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Ryte GmbH, München

Diese extremen Kompressionsannahmen bleiben Teil des Standards. 15 TByte sollen auf den neuen Generation-7-Bändern speicherbar sein. Ursprünglich wurden 16 TByte angekündigt, doch die Roadmap wurde für LTO 7 aktualisiert. Laut LTO-FAQ soll das die Kosten senken. Nativ lassen sich auf einem Band jedoch nur 6 TByte unterbringen. In Verbindung mit Bandautomaten dürfte dies eine willkommende Kapazitätssteigerung sein, insbesondere für die revisionssichere Speicherung von Daten.

LTO-4-Archive müssen umkopiert werden

Wie gehabt bleibt es bei einer schwierigen Kompatibilitätssituation bei den Bändern. Ein LTO-7-Laufwerk wird neben den eigenen Bändern nur LTO-5- und -6-Bänder lesen können. Beim Schreiben ist es sogar nur mit dem direkten Vorgänger noch abwärtskompatibel.

Die aktuellen Bänder können mit bis zu 750 MByte pro Sekunde beschrieben werden, auch hier wieder per Hardwarekompression. Ermöglicht wurde das durch die Verdoppelung der Köpfe im Laufwerk. Die Spuren sind dementsprechend dichter angeordnet.

Wann LTO-7-Hardware auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Es ist erst einmal nur die Spezifikation, die nun an die Partner verteilt wird.

Bandsysteme sind noch nicht vom Markt verschwunden, auch wenn sie im Privatbereich kaum noch Bedeutung haben. Im Gegenteil, es wird weiter an den Backupsystemen geforscht. Sony will 185 TByte auf einem Band speichern. IBM hat vor nicht allzu langer Zeit die neue Jaguar-Band-Generation vorgestellt, auf der nativ 10 TByte an Daten gespeichert werden. Allerdings zu einem sehr hohen Preis von fast 50.000 Euro pro Laufwerk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)

VirtuellerForum... 01. Feb 2016

hmmm... das macht es jetzt auch nicht besser: Wenn Du einen Algorithmus definierst, der...

VirtuellerForum... 08. Okt 2015

Also aus Kostengründen bringen Platten auch nix: eine 2 TByte Platte kostet um die 70...

zatarc 08. Okt 2015

Du kannst LTO-Bänder nicht mit Musikkassetten vergleichen. Die meisten Hersteller...

zZz 08. Okt 2015

Ist doch seit der immensen Verbreitung durch holografische Speichermedien längst obsolet!


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /