• IT-Karriere:
  • Services:

LTO Ultrium Generation 7: 15 TByte auf einem Datenträger, aber nur komprimiert

Mit einiger Verspätung zeichnet sich die Fertigstellung des LTO-7-Standards ab. Auf einem Band wären damit 15 TByte an Daten speicherbar, wenn die Schummelei durch Kompression durchgeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Spezifikation von LTO 7 ist fertig.
Die Spezifikation von LTO 7 ist fertig. (Bild: LTO)

Es ist fast drei Jahre her, dass die ersten LTO-6-Bänder auf den Markt kamen. 2,5 TByte lassen sich aktuell speichern. Das LTO-Konsortium geht sogar optimistisch davon aus, dass sich typischerweise 6,25 TByte unterbringen ließen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. SC-Networks GmbH, Starnberg

Diese extremen Kompressionsannahmen bleiben Teil des Standards. 15 TByte sollen auf den neuen Generation-7-Bändern speicherbar sein. Ursprünglich wurden 16 TByte angekündigt, doch die Roadmap wurde für LTO 7 aktualisiert. Laut LTO-FAQ soll das die Kosten senken. Nativ lassen sich auf einem Band jedoch nur 6 TByte unterbringen. In Verbindung mit Bandautomaten dürfte dies eine willkommende Kapazitätssteigerung sein, insbesondere für die revisionssichere Speicherung von Daten.

LTO-4-Archive müssen umkopiert werden

Wie gehabt bleibt es bei einer schwierigen Kompatibilitätssituation bei den Bändern. Ein LTO-7-Laufwerk wird neben den eigenen Bändern nur LTO-5- und -6-Bänder lesen können. Beim Schreiben ist es sogar nur mit dem direkten Vorgänger noch abwärtskompatibel.

Die aktuellen Bänder können mit bis zu 750 MByte pro Sekunde beschrieben werden, auch hier wieder per Hardwarekompression. Ermöglicht wurde das durch die Verdoppelung der Köpfe im Laufwerk. Die Spuren sind dementsprechend dichter angeordnet.

Wann LTO-7-Hardware auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Es ist erst einmal nur die Spezifikation, die nun an die Partner verteilt wird.

Bandsysteme sind noch nicht vom Markt verschwunden, auch wenn sie im Privatbereich kaum noch Bedeutung haben. Im Gegenteil, es wird weiter an den Backupsystemen geforscht. Sony will 185 TByte auf einem Band speichern. IBM hat vor nicht allzu langer Zeit die neue Jaguar-Band-Generation vorgestellt, auf der nativ 10 TByte an Daten gespeichert werden. Allerdings zu einem sehr hohen Preis von fast 50.000 Euro pro Laufwerk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)

VirtuellerForum... 01. Feb 2016

hmmm... das macht es jetzt auch nicht besser: Wenn Du einen Algorithmus definierst, der...

VirtuellerForum... 08. Okt 2015

Also aus Kostengründen bringen Platten auch nix: eine 2 TByte Platte kostet um die 70...

zatarc 08. Okt 2015

Du kannst LTO-Bänder nicht mit Musikkassetten vergleichen. Die meisten Hersteller...

zZz 08. Okt 2015

Ist doch seit der immensen Verbreitung durch holografische Speichermedien längst obsolet!


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /