• IT-Karriere:
  • Services:

LTO: Fujifilm plant das 400-TByte-Bandlaufwerk

Mit 224 GBit pro Zoll hätte es die 30-fache Kapazität von LTO-8.

Artikel veröffentlicht am ,
Tape für ein IBM-Bandlaufwerk
Tape für ein IBM-Bandlaufwerk (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer sich schon immer gefragt hat, wie viele DVDs auf einem 400-TByte-Bandlaufwerk gesichert werden können, hier die Antwort: Es sind 85.000, wie Fujifilm erklärt (PDF). Der japanische Hersteller plant nämlich ein eben solches Bandlaufwerk mit 400 TByte Kapazität, wohingegen aktuelle LTO-8-Modelle nur 12 TByte (Raw) bis 30 TByte (komprimiert) speichern können.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Interhyp Gruppe, München

Blocks and Files berichtet, dass Fujifilm für das 400-TByte-Bandlaufwerk andere Materialien einsetzen will: Statt Bariumferrit (BaFe) soll Strontiumferrit (SrFe) verwendet werden. Die magnetischen Eigenschaften von SrFe seien denen von BaFe überlegen, weshalb eine Datendichte von 224 GBit pro Zoll statt von 8,5 GBit pro Zoll erreicht werden soll. SrFe-Partikel sind mit einem Volumen von 900 nm³ deutlich kleiner als solche aus BaFe (1.900 nm³ bei LTO-7), was die Kapazität steigert.

Die Roadmap von LTO (Linear Tape Open) sieht vor (PDF), dass Ultrium-Bandlaufwerke mit LTO-9 eine Kapazität von 24 TByte respektive 60 TByte aufweisen. Geplant wird derzeit bis hin zu LTO-12, welches dann 192 TByte und 480 TByte sichern soll. Das wäre im Raw-Format nur die Hälfte dessen, was Fujifilm mit Strontiumferrit in Zukunft vorhat. SrFe-Partikel sollen ab LTO-11 und somit auch bei LTO-12 eingesetzt werden.

Neben Fujifilm entwickelt nur noch Sony magnetische Bänder für Bandlaufwerke, diese wiederum werden beispielsweise von IBM produziert. LTO-8 ist allerdings anders als seine Vorgänger nur noch zu einer Generation, nämlich LTO-7, abwärtskompatibel, kann jedoch leere Tapes der Vorgängergenerationen auch beschreiben. Der große Vorteil von Bandlaufwerken sind die Kosten von gerade einmal 10 Euro pro TByte. Klassische 3,5-Zoll-Festplatten im Enterprise-Bereich sind deutlich teurer und Flash-Speicher-basierte SSDs sowieso, so dass diese trotz starken Preisverfalls für Backup-Anwendungen noch immer weniger gut geeignet sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ely 02. Jul 2020 / Themenstart

Scheinbar alles. https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/lto-fujifilm-plant-das-400...

robinx999 02. Jul 2020 / Themenstart

Was man braucht oder will ist natürlich immer eine Frage, aber Backups für Privatpersonen...

robinx999 02. Jul 2020 / Themenstart

Stimmt begrenzt, dass was z.B.: ein sqldump ausgibt ist aber AFAIK z.b.: unkomprimiert...

ZappaF. 02. Jul 2020 / Themenstart

Bis diese Tapes auf den Markt kommen wird der pro TB Preis nur mehr einen Bruchteil der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
    •  /