Abo
  • IT-Karriere:

LTO-8 mit 30 TByte: IBM kündigt TS2280-Laufwerk für neue LTO-Bandgeneration an

Während das offizielle LTO Program noch munter LTO 7 als Neuheit der Bandlaufwerke vermarktet und LTO 8 noch in der Zukunft sieht, prescht IBM bereits vor und kündigt die nächste Linear-Tape-Open-Generation an. Bei der Kapazität wird wie üblich geschummelt.

Artikel veröffentlicht am ,
IBMs neues LTO-8-Laufwerk
IBMs neues LTO-8-Laufwerk (Bild: IBM)

IBM hat sein neues TS2280 genanntes LTO-Laufwerk angekündigt. Das Laufwerk ist in der Lage, die neuen LTO-8-Medien zu beschreiben, die seitens des offiziellen LTO Program noch nicht angekündigt worden sind.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. ERGO Group AG, Hamburg

Die neuen Medien werden mit 30 TByte Kapazität beworben. Wie schon bei LTO 7 wird aber ordentlich geschummelt. Es sind nämlich tatsächlich nur 12 TByte auf dem Band vorhanden. Beim Vorgänger lagen die Werte bei 15 und 6,25 TByte. Dem Standardgeber LTO Program ist es also gelungen, doppelt so viele Daten unterzubringen. An den unrealistischen Kompressionsraten wurde aber nichts geändert.

Laut Roadmap sollte LTO 7 eigentlich auch die Datenrate erhöhen. Doch IBM gelang dies mit seinem TS2280 nicht. Aus dem Datenblatt geht hervor, dass die Datenrate nativ nur bei 300 MByte/s liegt. Mit aktiver Kompression sind es 750 MByte/s. Das entspricht der Vorgänger-Generation und bedeutet auch, dass ein einzelnes Band potenziell länger im Laufwerk bleiben muss, bevor der Automat es austauscht.

Das Laufwerk kann LTO-typisch nicht nur die aktuelle Generation beschreiben, sondern auch den Vorgänger LTO 7. Eigentlich sollte LTO 6 zumindest auslesbar sein, Hinweise dazu finden sich aber nicht im Datenblatt. LTFS wird zudem genauso unterstützt wie die für die revisionssichere Lagerung wichtigen WORM-Medien. IBM verkauft das Laufwerk als externes Dual-SAS-Gerät mit je 6 GBit/s. Das könnte erklären, warum das Laufwerk vergleichsweise langsam ist. Ein Ethernet-Anschluss ist ebenfalls vorhanden. Das Laufwerk hat zudem einen Puffer von 1 GByte.

Einen Preis nennt IBM nicht, das macht der Hersteller aber ohnehin sehr selten. Es ist zu erwarten, dass Laufwerke für Bandautomaten ebenfalls zur Verfügung stehen. Für die TS4300-Serie ist eine entsprechende Laufwerkskompatibilität bereits offiziell gegeben. Der kleine 1-HE-Autoloader fehlt aber noch.

Die LTO-8-Geräte sollen noch im vierten Quartal 2017 verfügbar werden.

Das Geschäft für Bandlaufwerke ist weiterhin eine lohnende Nische. So lohnend, dass IBM parallel zu LTO auch seine Jaguar-Tapes anbietet. Mit der aktuellen TS1155-Generation sind dort 15 TByte nativ möglich. Die Jaguar-Laufwerke kosten aber gut und gerne 50.000 Euro, während die schlechtere LTO-Technik eher im Bereich von 1.000 Euro liegt. LTO wird zudem von zahlreichen Herstellern unterstützt, darunter auch HPE und Quantum. Zudem forscht IBM mit Sony an Bändern mit sehr hohen Kapazitäten. Abseits dieser beiden Bandformat-Blöcke bietet auch Oracle noch ein eigenes Bandformat an, das derzeit bei 8,5 TByte liegt. Das Angebot ist allerdings so speziell, dass Oracle selbst auf Presseanfragen zu dem Thema nicht reagiert.

Bandlaufwerke sind vor allem für Coldstorage-Szenarien von Vorteil und ihre Langsamkeit kann sich im Desaster-Fall durchaus positiv auswirken. Weitere Informationen finden sich im Hintergrundartikel von Golem.de Der Bandspeicher ist nicht am Ende.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

as (Golem.de) 16. Okt 2017

Hallo, oh, ich hab' die rojekte verwechselt, ich entferne den Link gleich. Danke für den...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /