• IT-Karriere:
  • Services:

LTE: Vodafone verbindet erste Mobilfunk-Anlagen mit Windrad

Eine Mobilfunkstation von Vodafone in Mecklenburg-Vorpommern läuft nun komplett mit Windkraft. 1.100 Mobilfunkstationen sollen Solaranlagen erhalten. Doch es gibt noch sehr viel zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine LTE-Antenne wird mit Windkraft betrieben.
Eine LTE-Antenne wird mit Windkraft betrieben. (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone hat zusammen mit dem Start-up Mowea seine erste Mobilfunkstation mit Windkraft ausgerüstet. Wie der Mobilfunkbetreiber am 23. Dezember 2019 bekanntgab, bekam det LTE-Standort in Torgelow im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern vier Mikro-Windturbinen. 50 Meter über dem Boden installierten Netz- und Windkraft-Experten das Windkraft-System an einer Mobilfunkstation.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Mowea entstand an der Technischen Universität Berlin und will Kleinwindkraft so standardisieren, dass sie kostengünstig transportiert und nachträglich installiert werden kann. Eine Plug&Play-Schnittstelle ermöglicht laut Vodafone die Integration mit dem Energiemanagement-System eines Mobilfunkstandortes.

Wie viel Energie verbraucht das Mobilfunknetz?

Die Windräder sind jeweils mehr als einen Meter groß. "Der Mobilfunkbetrieb soll an der LTE-Station durch die Windräder komplett abgedeckt werden", sagte Vodafone-Sprecher Tobias Krzossa Golem.de auf Anfrage. Insgesamt betreibt Vodafone-Deutschland 25.000 Mobilfunkanlagen.

Bis zum Jahr 2021 stattet Vodafone rund 1.100 Mobilfunk-Stationen mit Solaranlagen aus. Hinzu kommt jetzt erstmals die Energieversorgung per Windkraft. Bis zum Jahr 2022 will Vodafone seine Netze zu 100 Prozent mit erneuerbare Energien betreiben.

Experten haben berechnet, dass etwa 86 Prozent des Energiebedarfs eines Mobilfunkanbieters vom Betrieb der Sendeanlagen und der technischen Infrastruktur verursacht werden. Vodafone macht keine Angaben dazu, wie viele Gigawattstunde (GWh) sein Mobilfunknetz derzeit verbraucht. Vodafone erklärt dazu: "Unser Netz braucht weniger Strom, als ein Prozent aller Haushalte in Deutschland zusammen verbrauchen. Mit der Energie, mit der wir 99,7 Prozent der Bevölkerung ein Jahr lang mit Mobilfunk versorgen, könnten im selben Zeitraum nicht mal 0,01 Prozent der Bevölkerung ein Elektroauto nutzen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  2. (-73%) 15,99€
  3. 26,49€

E-Narr 23. Dez 2019

Sinnvoll genutzt sind sie dort, wo der Strom auch wirklich verbraucht wird, also...

bigm 23. Dez 2019

Das gesamte Hinterteil schaut nach nem 0815 Desktop 3D Drucker aus lool... ich dachte...


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
    •  /