Abo
  • IT-Karriere:

LTE: Vodafone schließt Mobilfunklücken

Vodafone will auf dem Land und in Städten sein LTE-Netz ausgebaut haben. Demnach wurden 225 LTE-Standorte eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne von Vodafone
Mobilfunkantenne von Vodafone (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone will in den vergangenen vier Wochen 225 LTE-Standorte eröffnet und damit rund mehr als 500.000 Bundesbürger erstmals an das LTE-Netz angeschlossen haben. Das gab der Mobilfunkbetreiber am 10. Juli 2018 bekannt. Damit kommt das Netz neu in eher ländliche Gemeinden wie Denkendorf (Baden-Württemberg), Freudenberg (Nordrhein-Westfalen), Hörlkofen (Bayern), Medingen (Sachsen), Vietmannsdorf (Brandenburg) und auf die Insel Juist.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Dataport, mehrere Standorte

Neue LTE-Stationen zur Netzverdichtung wurden in Aachen, Essen, Gelsenkirchen, Jena, Köln und Hamburg in Betrieb genommen.

Aktuell bietet Vodafone rund 25.000 Mobilfunkstationen. Und der LTE-Ausbau geht weiter, indem LTE-Stationen neu gebaut oder LTE-Antennen an vorhandenen Standorten neu installiert werden. Entscheidend ist dabei, dass die Stationen auch mit Glasfaser angebunden sind.

Auch entlang der Zuggleise baut Vodafone das LTE-Netz aus. Bis Ende 2019 soll das ICE-Netz wenigstens an den Hauptstrecken in Deutschland flächendeckend verfügbar sein. Entlang der Autobahnen modernisiert Vodafone in diesem Geschäftsjahr rund 1.500 Basisstationen. Bis Ende 2019 sollen alle Autobahnen ans LTE-Netz von Vodafone angeschlossen sein.

LTE-Datenrate wächst

Vodafone bietet in den ersten 31 deutschen Städten bereits LTE-Datenübertragungsraten von bis zu 500 MBit/s, in vier Städten sind Gigabit-Geschwindigkeiten im LTE-Netz möglich. Zudem sind in 300 Städten Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s möglich.

Der Netzwerkausrüster Huawei wollte sich nicht dazu äußern, ob Vodafone tatsächlich gerade viel Mobilfunkausrüstung bestellt. "Zu den Aktivitäten unserer Kunden lassen wir ja bekanntlich stets ausschließlich unsere Kunden kommunizieren, so auch hier", sagte Huawei-Deutschland-Sprecher Patrick Berger Golem.de auf Anfrage. "Die Aussage können wir nicht wirklich bewerten, da wir keinen Überblick über den Vodafone-Ausbau in Gänze geben können", sagte Ericsson-Sprecher Martin Ostermeier.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. 399,00€ (Bestpreis!)

Hunv 12. Jul 2018

Auf meiner täglichen Fahrt einer sehr viel befahrenen Strecke zwischen Hamburg und...

Nin 11. Jul 2018

Ist halt ein Glücksspiel welches Netz besser ist, in meinem Bereich ist nur Telekom...

mark.wolf 11. Jul 2018

Auf jeden Fakll ist 3G aka UMTS Auslauf. So oder so wird das langsam verschwinden...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /