Abo
  • Services:

LTE: Vodafone bietet in mehr Städten 1 GBit/s im Mobilfunk

LTE mit bis zu 1 GBit/s gibt es jetzt auch an einigen Basisstationen in Hannover und Hamburg. Zuvor wurde die hohe Datenrate von Vodafone in Berlin und Düsseldorf bereits angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
4G-Antenne in Deutschland
4G-Antenne in Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vodafone hat an einigen Mobilfunk-Basisstationen in Hannover und Hamburg Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s aktiviert. Das gab der britische Konzern bekannt. In Berlin und Düsseldorf hatte Vodafone vor kurzem die ersten Basisstationen für die hohe Datenrate aufgerüstet. Im Shared-Medium-Mobilfunk müssen sich alle Nutzer in einer Funkzelle die Datenrate teilen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Huawei hatte mit dem Mate 10 Pro dazu ein Smartphone präsentiert, mit dem Kunden die hohe Datenrate auch nutzen können, weil es Cat-16 unterstützt. In rund 30 Städten seien im Mobilfunknetz von Vodafone Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s möglich.

LTE Advanced Pro beinhaltet Carrier Aggregation über 3fach bis 5fach und High-MIMO jenseits von 4x4 sowie eine Modulationsrate für die Luftübertragung höher als 64 QAM.

Vodafone baut zudem nach eigenen Angaben seine LTE-Versorgung in der Breite aus. Im vergangenen Jahr habe der britische Konzern rund 1.000 weitere Mobilfunk-Basisstationen LTE-fähig gemacht und dazu auch zahlreiche Stationen neu gebaut.

Um die neue Geschwindigkeit zu realisieren, bündelt Vodafone die Frequenzbänder aus den 800er-, 1.800er- und 2.600er-MHz-Bereichen. Mit spezieller Ausrichtung der Antennen in Smartphones und an den Basisstationen können diese Frequenzbänder jeweils doppelt für die Datenübertragung genutzt werden. Die sogenannte 256-QAM-Signalübertragung erhöht die Leistung zusätzlich. LTE mit einer Datenrate von 1 GBit/s nennt der Mobilfunkausrüster Huawei 4.5G. Andere sprechen von LTE Evolution oder LTE Advanced +.

Die Swisscom hat in der Schweiz bereits elf Städte punktuell und 15 Swisscom-Shops mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1 GBit/s versorgt. Swisscom kombiniert mit Carrier Aggregation die vier LTE-Frequenzen 800, 1800, 2100 und 2600. Zusätzlich werden 4x4 MIMO (Multiple Input Multiple Output) und die Modulation 256 QAM eingesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /