Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Mobilfunk
Vodafone-Mobilfunk (Bild: Vodafone)

LTE: Vodafone bietet besseren Mobilfunk entlang der Bahn-Strecken

Vodafone-Mobilfunk
Vodafone-Mobilfunk (Bild: Vodafone)

Sprachtelefonie und mobiles Internet sollen laut Vodafone in der Bahn besser werden. Zur verbesserten Internet-Versorgung sollen neue Repeater für ein besseres LTE-Netz im Zug beitragen.

Vodafone hat seine 2.600 Mobilfunk-Basisstationen entlang der ICE-Strecken aufgerüstet. Das gab das britische Unternehmen am 6. Oktober 2016 bekannt. LTE sei bereits auf rund 90 Prozent der ICE-Hauptstrecken verfügbar.

Anzeige

Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube hatte auf der Cebit 2016 erklärt, dass die Bahnstrecken von genügend Funktürmen ausgeleuchtet werden müssten. "29.000 Kilometer sind nicht ausgeleuchtet", sagte Grube. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf erklärte Golem.de auf Anfrage: "Wir versorgen aktuell über 95 Prozent der ICE-Strecken mit Sprache (GSM) sowie 90 Prozent der Strecken mit LTE, ergänzend durch UMTS an Streckenabschnitten ohne ausreichende LTE-Abdeckung. Wenn die ICE-Tunnelstrecken versorgt sind, kommen wir bei Sprache auf 99,8 Prozent." Derzeit stattet Vodafone rund 100 Tunnel auf den Strecken mit LTE aus. Die Tunnel sollen bis Mitte 2017 vollständig versorgt sein.

Neue Repeater in der Bahn

Zudem rüstet die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit mit Vodafone und weiteren Mobilfunk-Netzbetreibern ihre Fernverkehrsflotte mit neuen Mobilfunk-Repeatern auf. Diese verstärken den Empfang in den Zügen und sollen bis Ende 2018 in sämtlichen Handybereichen der ICE-Flotte verbaut werden.

Die Nutzung des mobilen Internets direkt über das Mobilfunknetz ist bisher in der Bahn kaum möglich. Das funktioniert nur, wenn der Zug langsamer fährt oder auf dem Bahnhof steht. Die bisher vorhandenen Repeater sind hauptsächlich auf die Mobilfunk-Frequenzen für Sprach-Telefonie mit GSM ausgelegt. Die neuen Repeater sollen bessere Empfangsbedingungen für GSM, UMTS und LTE schaffen, damit Fahrgäste in besserer Qualität mit ihrem Smartphone telefonieren und über den Datentarif ihres Mobilfunkanbieters das Internet nutzen können. Sie sollen so neben dem Internetzugang über WLAN in den ICE-Zügen eine weitere Möglichkeit zur Internetnutzung haben. Wagen, die über die neue Technik verfügen, werden mit einem Smartphone-Piktogramm gekennzeichnet.

Bis Sommer 2017 werden ältere Repeater in sämtlichen Handybereichen im ICE ersetzt. Anschließend werden weitere ICE-Wagen sowie ausgewählte 1.-Klasse-Wagen der Intercity-Flotte ausgestattet. Zudem erhalten auch die neuen ICE 4, deren Einführungsphase in diesem Jahr beginnt, die neue Technik. Gemeinsam investierten die DB und die Mobilfunk-Netzbetreiber für die Ausrüstung von insgesamt 3.750 Wagen rund 80 Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Cok3.Zer0 08. Okt 2016

Man sollte erwähnen, dass Vodafone Arcor übernommen hat, das m.E. früher von der DB...

BrollyLSSJ 08. Okt 2016

Wäre gut, wenn Vodafone und Co. auch mal bei den Regionalbahnen ausbauen würden. Ich...

NaruHina 07. Okt 2016

Im ICE oder interregio Express findet man die recht häufig, im Regio oder Nahverkehr...

krakos 07. Okt 2016

kwt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Comarch AG, Dresden
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  2. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  2. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  3. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  4. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  5. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  6. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  7. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  8. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  9. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  10. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Apple wird immer peinlicher

    david_rieger | 09:32

  2. Nach Jahrzehten des Ausgeliefertseins...

    demon driver | 09:31

  3. Drei Zahlen mit dem iPhone addieren?

    Hardy65 | 09:31

  4. Re: Problem = Nutzer

    chewbacca0815 | 09:29

  5. Auf Linux migrieren?

    cicero | 09:29


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel