Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Mobilfunk
Vodafone-Mobilfunk (Bild: Vodafone)

LTE: Vodafone bietet besseren Mobilfunk entlang der Bahn-Strecken

Vodafone-Mobilfunk
Vodafone-Mobilfunk (Bild: Vodafone)

Sprachtelefonie und mobiles Internet sollen laut Vodafone in der Bahn besser werden. Zur verbesserten Internet-Versorgung sollen neue Repeater für ein besseres LTE-Netz im Zug beitragen.

Vodafone hat seine 2.600 Mobilfunk-Basisstationen entlang der ICE-Strecken aufgerüstet. Das gab das britische Unternehmen am 6. Oktober 2016 bekannt. LTE sei bereits auf rund 90 Prozent der ICE-Hauptstrecken verfügbar.

Anzeige

Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube hatte auf der Cebit 2016 erklärt, dass die Bahnstrecken von genügend Funktürmen ausgeleuchtet werden müssten. "29.000 Kilometer sind nicht ausgeleuchtet", sagte Grube. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf erklärte Golem.de auf Anfrage: "Wir versorgen aktuell über 95 Prozent der ICE-Strecken mit Sprache (GSM) sowie 90 Prozent der Strecken mit LTE, ergänzend durch UMTS an Streckenabschnitten ohne ausreichende LTE-Abdeckung. Wenn die ICE-Tunnelstrecken versorgt sind, kommen wir bei Sprache auf 99,8 Prozent." Derzeit stattet Vodafone rund 100 Tunnel auf den Strecken mit LTE aus. Die Tunnel sollen bis Mitte 2017 vollständig versorgt sein.

Neue Repeater in der Bahn

Zudem rüstet die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit mit Vodafone und weiteren Mobilfunk-Netzbetreibern ihre Fernverkehrsflotte mit neuen Mobilfunk-Repeatern auf. Diese verstärken den Empfang in den Zügen und sollen bis Ende 2018 in sämtlichen Handybereichen der ICE-Flotte verbaut werden.

Die Nutzung des mobilen Internets direkt über das Mobilfunknetz ist bisher in der Bahn kaum möglich. Das funktioniert nur, wenn der Zug langsamer fährt oder auf dem Bahnhof steht. Die bisher vorhandenen Repeater sind hauptsächlich auf die Mobilfunk-Frequenzen für Sprach-Telefonie mit GSM ausgelegt. Die neuen Repeater sollen bessere Empfangsbedingungen für GSM, UMTS und LTE schaffen, damit Fahrgäste in besserer Qualität mit ihrem Smartphone telefonieren und über den Datentarif ihres Mobilfunkanbieters das Internet nutzen können. Sie sollen so neben dem Internetzugang über WLAN in den ICE-Zügen eine weitere Möglichkeit zur Internetnutzung haben. Wagen, die über die neue Technik verfügen, werden mit einem Smartphone-Piktogramm gekennzeichnet.

Bis Sommer 2017 werden ältere Repeater in sämtlichen Handybereichen im ICE ersetzt. Anschließend werden weitere ICE-Wagen sowie ausgewählte 1.-Klasse-Wagen der Intercity-Flotte ausgestattet. Zudem erhalten auch die neuen ICE 4, deren Einführungsphase in diesem Jahr beginnt, die neue Technik. Gemeinsam investierten die DB und die Mobilfunk-Netzbetreiber für die Ausrüstung von insgesamt 3.750 Wagen rund 80 Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Cok3.Zer0 08. Okt 2016

Man sollte erwähnen, dass Vodafone Arcor übernommen hat, das m.E. früher von der DB...

BrollyLSSJ 08. Okt 2016

Wäre gut, wenn Vodafone und Co. auch mal bei den Regionalbahnen ausbauen würden. Ich...

NaruHina 07. Okt 2016

Im ICE oder interregio Express findet man die recht häufig, im Regio oder Nahverkehr...

krakos 07. Okt 2016

kwt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  4. Kermi GmbH, Plattling


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Lustig. Aber Telefonkabel ist super?

    0x4010 | 20:35

  2. Re: hört hört

    bombinho | 20:33

  3. Re: Diese Traffic-Preise sind absurd.

    Sinnfrei | 20:29

  4. Re: Macht da bitte nicht mit

    TC | 20:25

  5. Re: Kosten ...

    bombinho | 20:18


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel