LTE: Vodafone baut Mobilfunknetz in Freizeitparks aus

Vodafone tauscht sein Mobilfunknetz in den großen Freizeitparks komplett aus. Neue Antennenhardware und Software bringen HSPA+- und LTE-Versorgung für die Gäste und ihre Foto- und Videoflut.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Techniker
Vodafone-Techniker (Bild: Vodafone)

Vodafone hat sein Mobilfunknetz in den zehn größten Freizeitparks Deutschlands ausgebaut. Das gab der Betreiber am 27. April 2016 bekannt. Vodafone-Techniker hätten auf einer Fläche von 700 Hektar alle Hard- und Softwarekomponenten komplett ausgetauscht und ein flächendeckendes HSPA+-Netz mit Datenraten bis zu 42,2 MBit/s installiert.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
Detailsuche

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de: "In die Netzmodernisierung haben wir einen siebenstelligen Euro-Betrag investiert, also deutlich mehr als eine Millionen Euro."

Die dort übertragene Datenmenge schwanke nach Saison und Besucherzahl. "Für den Europapark Rust haben wir beispielhaft ermittelt, dass in der Hauptsaison im Durchschnitt 2.000 GByte pro Tag und in der Nebensaison 1.000 GByte übertragen werden", erklärte Petendorf.

Vodafone hatte bereits erwogen, die UMTS-Frequenzen für LTE zu verwenden. So wären bis zu 1,7 GBit/s möglich. Der Ausbau mit HSPA+ zeigt, dass es sich hierbei wie berichtet um mittelfristige Planungen handelt. Grundsätzlich seien alle Mobilfunktechnologien frequenzneutral, sagte Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck Golem.de im Februar 2016 auf Anfrage. "Wir sehen eine rasant zunehmende Verbreitung von LTE-fähigen Smartphones in unserem Netz." Durch Netzmodernisierung und Einführung von Single-RAN-Technologie an allen Basisstationen könne Vodafone die bislang jeweils nur für eine Mobilfunktechnologie genutzten Frequenzen flexibel einsetzen.

LTE mit bis zu 225 MBit/s

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem habe Vodafone LTE auf 90 Prozent der Fläche der Parks ausgebaut. Damit sei die Internetnutzung mit bis zu 225 MBit/s und HD Voice möglich. Damit Tausende von Parkbesuchern gleichzeitig am selben Ort telefonieren und das Internet nutzen können, "hat Vodafone im Rahmen dieser jetzt abgeschlossenen Park-Netzmodernisierung auch die Kapazitäten seines Netzes um 35 bis 40 Prozent erhöht", erklärte das Unternehmen.

HD-Voice-Telefonate bieten erhöhte Tonqualität. Doch diese Übertragungen sind nur möglich, wenn die gesamte Verbindungskette und die beiden Endgeräte zu HD-Voice kompatibel sind. Im März 2015 hatte der Netzanbieter angefangen, VoLTE in Deutschland freizuschalten.

Ausgebaut wurde das Netz im Serengeti-Park, Europapark Rust, Heide Park Soltau, Erlebnispark Tripsdrill, Natur-Resort Tripsdrill, Legoland Günzburg, Hansa-Park Sierksdorf, Movie Park Bottrop-Kirchhellen, Holiday Park Haßloch, Phantasialand Brühl und im Belantis in Leipzig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Heldbock 28. Apr 2016

Was machst du in einem Freizeitpark? Ich habe eigentlich weniger das Bedürfnis, den...

Moe479 27. Apr 2016

... im heidepark soltau nun auch surfen zu können ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /