Abo
  • Services:

LTE: Vodafone baut Mobilfunknetz in Freizeitparks aus

Vodafone tauscht sein Mobilfunknetz in den großen Freizeitparks komplett aus. Neue Antennenhardware und Software bringen HSPA+- und LTE-Versorgung für die Gäste und ihre Foto- und Videoflut.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Techniker
Vodafone-Techniker (Bild: Vodafone)

Vodafone hat sein Mobilfunknetz in den zehn größten Freizeitparks Deutschlands ausgebaut. Das gab der Betreiber am 27. April 2016 bekannt. Vodafone-Techniker hätten auf einer Fläche von 700 Hektar alle Hard- und Softwarekomponenten komplett ausgetauscht und ein flächendeckendes HSPA+-Netz mit Datenraten bis zu 42,2 MBit/s installiert.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de: "In die Netzmodernisierung haben wir einen siebenstelligen Euro-Betrag investiert, also deutlich mehr als eine Millionen Euro."

Die dort übertragene Datenmenge schwanke nach Saison und Besucherzahl. "Für den Europapark Rust haben wir beispielhaft ermittelt, dass in der Hauptsaison im Durchschnitt 2.000 GByte pro Tag und in der Nebensaison 1.000 GByte übertragen werden", erklärte Petendorf.

Vodafone hatte bereits erwogen, die UMTS-Frequenzen für LTE zu verwenden. So wären bis zu 1,7 GBit/s möglich. Der Ausbau mit HSPA+ zeigt, dass es sich hierbei wie berichtet um mittelfristige Planungen handelt. Grundsätzlich seien alle Mobilfunktechnologien frequenzneutral, sagte Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck Golem.de im Februar 2016 auf Anfrage. "Wir sehen eine rasant zunehmende Verbreitung von LTE-fähigen Smartphones in unserem Netz." Durch Netzmodernisierung und Einführung von Single-RAN-Technologie an allen Basisstationen könne Vodafone die bislang jeweils nur für eine Mobilfunktechnologie genutzten Frequenzen flexibel einsetzen.

LTE mit bis zu 225 MBit/s

Zudem habe Vodafone LTE auf 90 Prozent der Fläche der Parks ausgebaut. Damit sei die Internetnutzung mit bis zu 225 MBit/s und HD Voice möglich. Damit Tausende von Parkbesuchern gleichzeitig am selben Ort telefonieren und das Internet nutzen können, "hat Vodafone im Rahmen dieser jetzt abgeschlossenen Park-Netzmodernisierung auch die Kapazitäten seines Netzes um 35 bis 40 Prozent erhöht", erklärte das Unternehmen.

HD-Voice-Telefonate bieten erhöhte Tonqualität. Doch diese Übertragungen sind nur möglich, wenn die gesamte Verbindungskette und die beiden Endgeräte zu HD-Voice kompatibel sind. Im März 2015 hatte der Netzanbieter angefangen, VoLTE in Deutschland freizuschalten.

Ausgebaut wurde das Netz im Serengeti-Park, Europapark Rust, Heide Park Soltau, Erlebnispark Tripsdrill, Natur-Resort Tripsdrill, Legoland Günzburg, Hansa-Park Sierksdorf, Movie Park Bottrop-Kirchhellen, Holiday Park Haßloch, Phantasialand Brühl und im Belantis in Leipzig.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Heldbock 28. Apr 2016

Was machst du in einem Freizeitpark? Ich habe eigentlich weniger das Bedürfnis, den...

Moe479 27. Apr 2016

... im heidepark soltau nun auch surfen zu können ...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /