Abo
  • Services:

LTE: Über 7 Millionen Haushalte können LTE nutzen

Die Verbreitung von LTE in Deutschland ist stark gestiegen. Das geht aus aktuellen Angaben der Bundesnetzagentur hervor. Zum Jahresende 2011 waren insgesamt 112 Millionen Mobilfunkanschlüsse geschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Antenne der Telekom
LTE-Antenne der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Über sieben Millionen Haushalte verfügen über einen LTE-Zugang. Das gab der IT-Branchenverband Bitkom unter Berufung auf Zahlen der Bundesnetzagentur und eigene Berechnungen bekannt. Der Mobilfunkstandard der vierten Generation ersetze insbesondere in ländlichen Regionen den Internetanschluss per Festnetz.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit

Gegen Ende vergangenen Jahres waren danach in Deutschland mehr als 112 Millionen Mobilfunkanschlüsse geschaltet. Im statistischen Mittel liege die Verbreitung von Mobilfunkanschlüssen damit bei 137 Prozent.

"Mehr als jeder dritte Bundesbürger verfügt über zwei oder mehr Mobilfunkanschlüsse", sagte Telefónica-Germany-Chef René Schuster, der zum Bitkom-Präsidium gehört. Der Bedarf an Smartphones, Tablet-PCs und anderen Geräten für den mobilen Internetzugang werde auch in Zukunft weiterhin wachsen, so Schuster.

Tablet-Verbreitung legt weiter zu

2011 wurden in Deutschland 2,1 Millionen Tablet-Computer verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Absatzplus von 162 Prozent. Die Geräte kosteten durchschnittlich 534 Euro. Der Umsatz mit Tablets stieg um 141 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr sollen 2,7 Millionen Geräte verkauft werden.

Mit den 27,4 Millionen Handys wurde im vergangenen Jahr ein Umsatz von 6,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Damit lag der Umsatz gleichauf mit dem aus dem Jahr 2010. Der Umsatz mit Smartphones erreichte im vergangenen Jahr 4,1 Milliarden Euro und stieg damit im Gegensatz zum Handymarkt an: 2010 betrug der Smartphone-Umsatz in Deutschland noch 3,6 Milliarden Euro. Mit Tablets haben die Hersteller im Jahr 2010 einen Umsatz von 500 Millionen Euro erzielt, 2011 wurden 1,1 Milliarden Euro erreicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

rgbiernat 27. Feb 2012

FULL ACK! Ich benötige schon aus beruflichen Gründen ca. 30GB pro Monat. Dann noch...

rgbiernat 27. Feb 2012

GANZ GENAU! Dann wären alle meine Probleme mit einem Schlag erledigt. Alternativ würde...

genab.de 27. Feb 2012

Über 7 Millionen Hausfrauen können ein Kind von mir haben Die Verbreitung der Samenzellen...

DerSucher 26. Feb 2012

Wer glaubt schon der Bitkom??? Ich verfüge über Abermillionen von Samenzellen, habe aber...

Sharra 26. Feb 2012

Videostreams der Anbieter aus dem gleichen Haus wie der Provider werden normalerweise...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /