LTE: Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

Die Telekom bietet Narrowband-IoT in Deutschland ab dem zweiten Quartal an. Die Abdeckung soll um einiges besser sein als bei GSM und auch Zähler im Keller erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bietet Narrowband-IoT-Technologie in Deutschland ab dem zweiten Quartal 2017 kommerziell an. Das gab das Unternehmen am 23. Februar 2017 bekannt. Pilotprojekte wurden in den Bereichen Smart Metering, Smart Parking und Asset Tracking bereits gestartet.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
  2. Linux Administrator (m/w/d)
    inexso - information exchange solutions GmbH, Oldenburg
Detailsuche

In den Niederlanden soll in diesem Jahre die landesweite Einführung des NB-IoT-Netzes mit mehreren Kunden abgeschlossen werden. In Österreich, Kroatien, Griechenland, Ungarn, Polen und der Slowakei plant die Telekom, die bereits vorhandene Versorgung mit NB-IoT 2017 auf weitere Städte auszuweiten.

Claudia Nemat, Vorstand Technologie und Innovation bei der Telekom, sagte: "Wir werden die Aufrüstung unserer Basisstationen in ganz Europa fortsetzen, um NarrowBand-IoT im 900-MHz- und 800-MHz-Bereich zu ermöglichen. Die Versorgung konnte mit dieser Technologie wie versprochen um 20 Dezibel (dB) verbessert werden." Genutzt werden lizenziertes Spektrum und 3GPP-Standardisierung auf LTE-Basis.

Die Telekom hatte im Oktober 2016 eine erste Anwendung - ein kommerzielles Parkplatz-Bewirtschaftungssystem basierend auf Schmalband-IoT - in Bonn eingeführt. Sensoren in den Parkplätzen kommunizieren mit Autofahrern über eine App, die sie zu freien Parkplätzen führt. Hier war der Netzwerkausrüster Huawei der Partner.

LTE statt GSM

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Telekom arbeitet mit dem Messdienstleister Ista zusammen, um die Messung des Wärme- und Wasserverbrauchs sowie Rauchmelder mit NarrowBand-IoT zu erreichen. Die Unternehmen arbeiten zusammen, um die Geräte für Erfassung, Visualisierung und Abrechnung von Energieverbräuchen marktreif zu machen.

Bisher wird für die Datenübertragung in diesem Bereich GSM-Mobilfunk eingesetzt. IoT-Technologien, wie etwa Narrowband-IoT, sind laut Ista der logische nächste Evolutionsschritt, dies gelte auch für batterieversorgte Geräte.

"Die Abdeckung wird um einiges besser sein als bei GSM - somit erreichen wir auch die Zähler im Keller", sagte Alexander Lautz, Senior Vice President für Machine-to-Machine von der Telekom. Zusätzlich sollen Dienste im Bereich Smart Building geschaffen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 24. Feb 2017

Okok. Ich merk es mir für die Zukunft. ^^

M.P. 24. Feb 2017

Ausbauauflagen kann man auch als Sachleistung des Versteigerungsgewinners sehen. Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /