Abo
  • Services:
Anzeige
Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

LTE: Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

Technik für intelligente Parkplätze
Technik für intelligente Parkplätze (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom bietet Narrowband-IoT in Deutschland ab dem zweiten Quartal an. Die Abdeckung soll um einiges besser sein als bei GSM und auch Zähler im Keller erreichen.

Die Deutsche Telekom bietet Narrowband-IoT-Technologie in Deutschland ab dem zweiten Quartal 2017 kommerziell an. Das gab das Unternehmen am 23. Februar 2017 bekannt. Pilotprojekte wurden in den Bereichen Smart Metering, Smart Parking und Asset Tracking bereits gestartet.

Anzeige

In den Niederlanden soll in diesem Jahre die landesweite Einführung des NB-IoT-Netzes mit mehreren Kunden abgeschlossen werden. In Österreich, Kroatien, Griechenland, Ungarn, Polen und der Slowakei plant die Telekom, die bereits vorhandene Versorgung mit NB-IoT 2017 auf weitere Städte auszuweiten.

Claudia Nemat, Vorstand Technologie und Innovation bei der Telekom, sagte: "Wir werden die Aufrüstung unserer Basisstationen in ganz Europa fortsetzen, um NarrowBand-IoT im 900-MHz- und 800-MHz-Bereich zu ermöglichen. Die Versorgung konnte mit dieser Technologie wie versprochen um 20 Dezibel (dB) verbessert werden." Genutzt werden lizenziertes Spektrum und 3GPP-Standardisierung auf LTE-Basis.

Die Telekom hatte im Oktober 2016 eine erste Anwendung - ein kommerzielles Parkplatz-Bewirtschaftungssystem basierend auf Schmalband-IoT - in Bonn eingeführt. Sensoren in den Parkplätzen kommunizieren mit Autofahrern über eine App, die sie zu freien Parkplätzen führt. Hier war der Netzwerkausrüster Huawei der Partner.

LTE statt GSM

Die Telekom arbeitet mit dem Messdienstleister Ista zusammen, um die Messung des Wärme- und Wasserverbrauchs sowie Rauchmelder mit NarrowBand-IoT zu erreichen. Die Unternehmen arbeiten zusammen, um die Geräte für Erfassung, Visualisierung und Abrechnung von Energieverbräuchen marktreif zu machen.

Bisher wird für die Datenübertragung in diesem Bereich GSM-Mobilfunk eingesetzt. IoT-Technologien, wie etwa Narrowband-IoT, sind laut Ista der logische nächste Evolutionsschritt, dies gelte auch für batterieversorgte Geräte.

"Die Abdeckung wird um einiges besser sein als bei GSM - somit erreichen wir auch die Zähler im Keller", sagte Alexander Lautz, Senior Vice President für Machine-to-Machine von der Telekom. Zusätzlich sollen Dienste im Bereich Smart Building geschaffen werden.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 24. Feb 2017

Okok. Ich merk es mir für die Zukunft. ^^

M.P. 24. Feb 2017

Ausbauauflagen kann man auch als Sachleistung des Versteigerungsgewinners sehen. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. FLYERALARM GmbH, Würzburg
  3. Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  4. VSA GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  2. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  3. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  4. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  5. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  6. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  7. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  8. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  9. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  10. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    Whitey | 17:51

  2. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    Eisboer | 17:50

  3. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    thinksimple | 17:48

  4. Re: Wird man die in Synologies finden?

    jo-1 | 17:48

  5. Re: 8K?

    Thunderbird1400 | 17:43


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 15:33

  4. 15:07

  5. 14:52

  6. 14:37

  7. 12:29

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel