LTE: Telefónica und Telekom öffnen gegenseitig die Funkzellen

Telefónica und Telekom lassen sich gegenseitig in die Funkzellen, wo der Konkurrent bisher kein eigenes Netz hat. Damit startet etwas, was jeder anders nennt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nationales Roaming zwischen den beiden Netzen wird endlich unmgesetzt.
Nationales Roaming zwischen den beiden Netzen wird endlich unmgesetzt. (Bild: Deutsche Telekom)

Telefónica und Deutsche Telekom gewähren sich gegenseitig Zugang zu jeweils 200 Mobilfunkstandorten. Das gaben die Netzbetreiber am 22. September 2022 bekannt. Bis Jahresende werde der wechselseitige Zugang zu jeweils bis zu 700 Standorten ausgeweitet. Telefónica vereinbarte das nationale Roaming mit der Telekom und Vodafone bereits im Januar 2021.

Stellenmarkt
  1. Product Manager:in eHealth
    12Next GmbH, Leverkusen
  2. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
Detailsuche

In der Graue-Flecken-Kooperation gewähren sich die Anbieter den Zugang zur Netztechnik des dort bislang allein aktiven Betreibers. "Bei dieser Kooperation müssen keine zweite separate Funktechnik oder zusätzliche Antennen am Mobilfunkmast installiert werden", erklärte Telefónica. In gering besiedelten oder frequentierten Gebieten sei es für die Betreiber unwirtschaftlich, separate Infrastrukturen zu errichten und mit eigener Netztechnik zu betreiben. Am Standort bieten die Betreiber 4G-Zugänge auf dem 800-Megahertz-Frequenzband.

Zusammenarbeit auch mit Vodafone

Telefónicas Chief-Executive Markus Haas sagte: "Die kooperative Mitnutzung von Standorten der drei bundesweit aktiven Netzbetreiber ist ein wichtiger Schritt." Telekom-Deutschland-Chef Srini Gopalan sprach von einem "wichtigen Beitrag" für die Versorgung ländlicher Gebiete.

Die ersten Stationen einer ähnlichen Kooperation zwischen O2 Telefónica und Vodafone Deutschland sollen den Angaben zufolge ebenfalls kürzlich aktiviert worden sein. Hier geht es um den gegenseitigen Netzzugang an jeweils rund 1.100 Standorten. Kunden von O2 Telefónica, ihrer Partnermarken und des National-Roaming-Partners werden in den kommenden Monaten über diese beiden Kooperationen entsprechend an bis zu 2.000 zusätzlichen Standorten mit 4G-Mobilfunk versorgt, erklärte Telefónica.

Nachtrag vom 22. September 2022, 16:44 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Access Network Sharing wie in diesem Fall ist nicht mit lokalem oder nationalem Roaming zu verwechseln. Beim Roaming bewegt sich der Kunde im Netz eines Dritten. Die geplante Kooperation erweitert dagegen unsere Netzabdeckung über die gemeinsame Nutzung von Standorten; das Core-Network wird unabhängig voneinander betrieben", sagte Telekom-Sprecher Johannes Maisack Golem.de auf Anfrage. Das aktive Zugangsnetzwerk-Sharing lasse sich auf einzelne Zellen und damit auf kleine Gebiete räumlich begrenzen.

Auch Telefónica-Sprecher Florian Streicher erklärte uns, dass es sich um Multi-Operator-Core-Network handele: "Bei der technischen Umsetzung des Greyspot Sharings via MOCN gibt es ein paar wichtige Unterschiede zum National Roaming: Beide Netzbetreiber senden über die bestehende Funktechnik ihre eigene Netzkennung aus, beim Roaming wird nur eine Netzkennung ausgesendet." Durch MOCN befänden sich die Kunden in ihrem eigenen Netz. Damit finde hier kein Roaming statt, denn dabei läuft der Verkehr zunächst über das Netz des Roaming-Partners und wird dann erst an einem zentralen Übergabepunkt an das heimische/eigene Netz übergeben. Das Greyspot Sharing finde zwar grundsätzlich bundesweit, aber immer auf lokaler Ebene an bestimmten Standorten statt.

Wir haben den Artikel entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fwk 24. Sep 2022 / Themenstart

Gebau, einen anderen Grund hat es gar nicht *lol Eure Fantasien hätte ich gern

Fwk 24. Sep 2022 / Themenstart

Auf der o2 Seite oder über den support, vielleicht mal auch die Webseite des Anbieters...

Fwk 24. Sep 2022 / Themenstart

Wir könnten das Problem teils selbst beheben in dem viele ihre Router mit Hotspot...

Fwk 24. Sep 2022 / Themenstart

Es wird schon Seit 20 Jahren in andere Netze eingeloggt wenn der Anbieter keine...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /