Abo
  • IT-Karriere:

LTE: Telefónica und Huawei erreichen 1,65 GBit/s in München

Das Testnetz ist noch nicht offen für Nutzer. Telefónica und Huawei berichten von ihren jüngsten Erfolgen mit 4.5G auf dem Weg in ein ganz neues Mobilfunknetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefónica-Sitz in München
Telefónica-Sitz in München (Bild: Telefónica)

Telefónica Deutschland und Huawei haben in München unter Laborbedingungen Datenraten bis zu 1,65 GBit/s erzielt. Das gab die Telefónica am 5. April 2017 bekannt. In dem TechCity-Projekt wird ein nicht öffentliches 4,5G-Mobilfunknetz betrieben, das mit acht Basisstationen den Münchner Norden um das Olympiagelände ausleuchtet.

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Im Feldtest stünde aktuell eine Übertragungsrate von rund 400 MBit/s zur Verfügung. 4,5G gilt als Zwischenschritt auf dem Weg zu 5G. Da der kommerzielle Start von 5G für das Jahr 2020 festgelegt ist, dient 4,5G als ein Zwischenschritt, um hohe Kapazitäten an Orten mit einer hohen Konzentration wie Bahnhöfe, Flughäfen, Stadien und Festivals bereitzustellen.

Die 1,65 GBit/s im Testlabor konnten durch Zusammenlegung von fünf lizenzierten LTE-Frequenzbändern und mit 5CC CA, 4xFDD, 1xTDD, 4×4 MIMO und 256 QAM Anfang März 2017 erreicht werden. Im Mai 2016 erreichten die Ingenieure mit einem annähernd gleichen Aufbau bereits 1,2 GBit/s. Darüber hinaus gelang es den Unternehmen Ende Februar 2017, Massive MIMO im Frequenzbereich um 3,5 GHz in einem Ende-zu-Ende-Feldversuch einzusetzen - die dabei erzielte Datenübertragungsgeschwindigkeit betrug 650 MBit/s. Die erste Narrowband-IoT-Message übertrug das 4,5G-Pilotnetz im Januar 2017.

Was ist 4.5G?

Michael Lemke, Senior Technology Expert bei Huawei, hatte Golem.de im April 2016 gesagt, dass 4.5G für Huawei das sei, was in der Standardisierung jenseits 3GPP Release 12 ablaufe, im Release 13/14 und dem LTE-Technologie-Pfad folge. "Es gibt mittlerweile den Standardisierungsbegriff LTE Advanced Pro, der jetzt offiziell von der 3GPP definiert wurde, als Nachfolger von LTE Advanced, dabei geht es um Themen wie Carrier Aggregation über dreifach, bis fünffach und High-MIMO jenseits von 4 X 4 und eine höhere Modulationsrate für die Luftübertragung, höher als 64 QAM. Die nächste Stufe wäre dann 256 QAM. Das sind die Bestandteile von 4.5G aus Huaweis Sicht", betonte Lemke.

Bei einer Kombination des verfügbaren Spektrums und höheren Übertragungsmodi als 2 X 2 MIMO, verknüpft mit 256 QAM, lasse sich mit dem verfügbaren Spektrum mehr als ein Gigabit pro Sekunde übertragen.

Die 4.5G-Tests würden als technischer Trial durchgeführt, in den meisten Fällen als Labor-Trial, weil es noch keine kommerziellen Endgeräte dafür gebe. Ein Feldtest sei bisher nur mit einem spezifischen Test-Terminal von Huawei möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,19€
  3. 1,12€

Ovaron 08. Apr 2017

Inwiefern war das eine Antithese und was ist "SIC-Technologie"?

flow77 06. Apr 2017

Ich habe noch eine Firmen-Sim von Vodafone. Angeblich wurde ja vor ein paar Tagen das...

AlmJosef 06. Apr 2017

Die sind nicht funkzellengebunden. Die kann man auch mobil österreichweit nutzen. Bin...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /