LTE: Open-RAN-Mobilfunk ist bisher erheblich langsamer

In zwei Messungen schneidet ein Open-RAN-Mobilfunknetzwerk bei LTE schlecht ab. Unklar ist, ob es an der Technik oder an der schlechten Abdeckung liegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Von links nach rechts: Yasufumi Hirai (CIO Rakuten), Tareq Amin (CTO, Network Division Director Rakuten)
Von links nach rechts: Yasufumi Hirai (CIO Rakuten), Tareq Amin (CTO, Network Division Director Rakuten) (Bild: QCT)

Eines der ersten Open-RAN-Mobilfunknetzwerke der Welt bietet eine niedrigere Datenrate als die Konkurrenz. Das berichtet das Onlinemagazin Light Reading unter Berufung auf aktuelle Messungen bei Rakuten in Japan. "Beim Vergleich des Downloads liegt der mittlere Durchsatz von Rakuten mit 16,16 MBit/s um 9 MBit/s unter dem der anderen großen Betreiber", berichtet Tutela Technologies, dass die Leistung von Mobilfunknetzwerken über eine Smartphone-App misst.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Leiter IT (m/w/d)
    RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Oyten bei Bremen
Detailsuche

Tutela untersuchte Upload-, Download- und Latenz für Rakuten und die konkurrierenden Netzbetreiber Docomo, Softbank und KDDI mit seiner Marke Au. Tutelas Angaben zu Rakuten umfassen über 10 Millionen mobile Datenraten- und Latenztests, die vom 8. April bis 15. September 2020 gesammelt wurden. Die Analyse bezieht sich ausschließlich auf das 4G-Netzwerk von Rakuten und nicht auf das neu eingeführte 5G, zu dem "keine ausreichenden Daten vorliegen". Der neue japanische Mobilfunkbetreiber Rakuten Mobile hatte sein 5G-Netz am 30. September 2020 gestartet. Doch der 5G-Dienst wird zunächst nur eingeschränkt in einigen Teilen von Tokio, Kanagawa, Saitama, Hokkaido, Osaka und Hyogo angeboten.

Eine Ursache für das schlechte Abschneiden von Rakuten liegt laut Tutela an der noch geringen Abdeckung und den Beschränkungen beim Roaming in das Netz von KDDI. Nach Angaben von Tutela sind Rakutennutzer rund 45 Prozent der Zeit im Netzwerk des Roaming-Partners, wo es eine Drosselung auf 1 MBit/s gibt, wenn das Volumen von 5 GByte überschritten ist. Wenn das Roaming aus den Ergebnissen herausgerechnet wird, verbessert sich der Wert von Rakuten erheblich.

Die Messungen von Opensignal ergaben ein ähnliches Ergebnis, wonach Rakutens 4G-Netzwerk langsamer ist als das seiner Konkurrenten. Opensignal berichtete im Juni, dass Rakutenkunden 55 Prozent ihrer Zeit im Roaming verbracht hätten.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    20.-24. September 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Unter Berufung auf die Daten von Opensignal erklärten die Finanzanalysten von Moffett Nathanson: "Es ist natürlich möglich, dass es an dem offenen RAN-Netzwerk selbst liegt. Dabei geht man einen Kompromiss zwischen der Flexibilität von Software und der Effizienz von Hardware- (Silizium-) basierten Lösungen ein. Ob dies eine dauerhafte Einschränkung ist, ist unklar." Es ist jedoch auch möglich, dass Rakuten aufgrund der geringen Dichte seiner Mobilfunkstandorte ungünstig abschneidet. Laut Rakuten wird das LTE-Netzwerk beständig weiter ausgebaut. Bei LTE verfügt Rakuten über fast 3.500 Basisstationen.

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips der Ausrüster soll weitgehend verzichtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

asa (Golem.de) 13. Okt 2020

Lieber Leser Vielen Dank für die freundliche Kritik. Nun, wir schreiben "Unklar ist, ob...

Beebo 13. Okt 2020

Bei Open RAN wird Datenverarbeitung und Datenweiterleitung in ein entferntes...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /