• IT-Karriere:
  • Services:

LTE: Open-RAN-Mobilfunk ist bisher erheblich langsamer

In zwei Messungen schneidet ein Open-RAN-Mobilfunknetzwerk bei LTE schlecht ab. Unklar ist, ob es an der Technik oder an der schlechten Abdeckung liegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Von links nach rechts: Yasufumi Hirai (CIO Rakuten), Tareq Amin (CTO, Network Division Director Rakuten)
Von links nach rechts: Yasufumi Hirai (CIO Rakuten), Tareq Amin (CTO, Network Division Director Rakuten) (Bild: QCT)

Eines der ersten Open-RAN-Mobilfunknetzwerke der Welt bietet eine niedrigere Datenrate als die Konkurrenz. Das berichtet das Onlinemagazin Light Reading unter Berufung auf aktuelle Messungen bei Rakuten in Japan. "Beim Vergleich des Downloads liegt der mittlere Durchsatz von Rakuten mit 16,16 MBit/s um 9 MBit/s unter dem der anderen großen Betreiber", berichtet Tutela Technologies, dass die Leistung von Mobilfunknetzwerken über eine Smartphone-App misst.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Porsche AG, Weilimdorf

Tutela untersuchte Upload-, Download- und Latenz für Rakuten und die konkurrierenden Netzbetreiber Docomo, Softbank und KDDI mit seiner Marke Au. Tutelas Angaben zu Rakuten umfassen über 10 Millionen mobile Datenraten- und Latenztests, die vom 8. April bis 15. September 2020 gesammelt wurden. Die Analyse bezieht sich ausschließlich auf das 4G-Netzwerk von Rakuten und nicht auf das neu eingeführte 5G, zu dem "keine ausreichenden Daten vorliegen". Der neue japanische Mobilfunkbetreiber Rakuten Mobile hatte sein 5G-Netz am 30. September 2020 gestartet. Doch der 5G-Dienst wird zunächst nur eingeschränkt in einigen Teilen von Tokio, Kanagawa, Saitama, Hokkaido, Osaka und Hyogo angeboten.

Eine Ursache für das schlechte Abschneiden von Rakuten liegt laut Tutela an der noch geringen Abdeckung und den Beschränkungen beim Roaming in das Netz von KDDI. Nach Angaben von Tutela sind Rakutennutzer rund 45 Prozent der Zeit im Netzwerk des Roaming-Partners, wo es eine Drosselung auf 1 MBit/s gibt, wenn das Volumen von 5 GByte überschritten ist. Wenn das Roaming aus den Ergebnissen herausgerechnet wird, verbessert sich der Wert von Rakuten erheblich.

Die Messungen von Opensignal ergaben ein ähnliches Ergebnis, wonach Rakutens 4G-Netzwerk langsamer ist als das seiner Konkurrenten. Opensignal berichtete im Juni, dass Rakutenkunden 55 Prozent ihrer Zeit im Roaming verbracht hätten.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    27.09.-01.10. 2021, online
Weitere IT-Trainings

Unter Berufung auf die Daten von Opensignal erklärten die Finanzanalysten von Moffett Nathanson: "Es ist natürlich möglich, dass es an dem offenen RAN-Netzwerk selbst liegt. Dabei geht man einen Kompromiss zwischen der Flexibilität von Software und der Effizienz von Hardware- (Silizium-) basierten Lösungen ein. Ob dies eine dauerhafte Einschränkung ist, ist unklar." Es ist jedoch auch möglich, dass Rakuten aufgrund der geringen Dichte seiner Mobilfunkstandorte ungünstig abschneidet. Laut Rakuten wird das LTE-Netzwerk beständig weiter ausgebaut. Bei LTE verfügt Rakuten über fast 3.500 Basisstationen.

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips der Ausrüster soll weitgehend verzichtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  4. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...

asa (Golem.de) 13. Okt 2020

Lieber Leser Vielen Dank für die freundliche Kritik. Nun, wir schreiben "Unklar ist, ob...

Beebo 13. Okt 2020

Bei Open RAN wird Datenverarbeitung und Datenweiterleitung in ein entferntes...


Folgen Sie uns
       


Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert

Der Diascanner ist laut, aber nützlich.

Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /