LTE: Open-RAN-Mobilfunk ist bisher erheblich langsamer

In zwei Messungen schneidet ein Open-RAN-Mobilfunknetzwerk bei LTE schlecht ab. Unklar ist, ob es an der Technik oder an der schlechten Abdeckung liegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Von links nach rechts: Yasufumi Hirai (CIO Rakuten), Tareq Amin (CTO, Network Division Director Rakuten)
Von links nach rechts: Yasufumi Hirai (CIO Rakuten), Tareq Amin (CTO, Network Division Director Rakuten) (Bild: QCT)

Eines der ersten Open-RAN-Mobilfunknetzwerke der Welt bietet eine niedrigere Datenrate als die Konkurrenz. Das berichtet das Onlinemagazin Light Reading unter Berufung auf aktuelle Messungen bei Rakuten in Japan. "Beim Vergleich des Downloads liegt der mittlere Durchsatz von Rakuten mit 16,16 MBit/s um 9 MBit/s unter dem der anderen großen Betreiber", berichtet Tutela Technologies, dass die Leistung von Mobilfunknetzwerken über eine Smartphone-App misst.

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI on HANA Architekt (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Pforzheim
  2. SAP CO (Senior) Berater / Teilprojektleiter (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Tutela untersuchte Upload-, Download- und Latenz für Rakuten und die konkurrierenden Netzbetreiber Docomo, Softbank und KDDI mit seiner Marke Au. Tutelas Angaben zu Rakuten umfassen über 10 Millionen mobile Datenraten- und Latenztests, die vom 8. April bis 15. September 2020 gesammelt wurden. Die Analyse bezieht sich ausschließlich auf das 4G-Netzwerk von Rakuten und nicht auf das neu eingeführte 5G, zu dem "keine ausreichenden Daten vorliegen". Der neue japanische Mobilfunkbetreiber Rakuten Mobile hatte sein 5G-Netz am 30. September 2020 gestartet. Doch der 5G-Dienst wird zunächst nur eingeschränkt in einigen Teilen von Tokio, Kanagawa, Saitama, Hokkaido, Osaka und Hyogo angeboten.

Eine Ursache für das schlechte Abschneiden von Rakuten liegt laut Tutela an der noch geringen Abdeckung und den Beschränkungen beim Roaming in das Netz von KDDI. Nach Angaben von Tutela sind Rakutennutzer rund 45 Prozent der Zeit im Netzwerk des Roaming-Partners, wo es eine Drosselung auf 1 MBit/s gibt, wenn das Volumen von 5 GByte überschritten ist. Wenn das Roaming aus den Ergebnissen herausgerechnet wird, verbessert sich der Wert von Rakuten erheblich.

Die Messungen von Opensignal ergaben ein ähnliches Ergebnis, wonach Rakutens 4G-Netzwerk langsamer ist als das seiner Konkurrenten. Opensignal berichtete im Juni, dass Rakutenkunden 55 Prozent ihrer Zeit im Roaming verbracht hätten.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter Berufung auf die Daten von Opensignal erklärten die Finanzanalysten von Moffett Nathanson: "Es ist natürlich möglich, dass es an dem offenen RAN-Netzwerk selbst liegt. Dabei geht man einen Kompromiss zwischen der Flexibilität von Software und der Effizienz von Hardware- (Silizium-) basierten Lösungen ein. Ob dies eine dauerhafte Einschränkung ist, ist unklar." Es ist jedoch auch möglich, dass Rakuten aufgrund der geringen Dichte seiner Mobilfunkstandorte ungünstig abschneidet. Laut Rakuten wird das LTE-Netzwerk beständig weiter ausgebaut. Bei LTE verfügt Rakuten über fast 3.500 Basisstationen.

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips der Ausrüster soll weitgehend verzichtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Native ARM-Version ausprobiert
Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar

Die native ARM-Version von Teams für Macs mit Apple Silicon hat es in sich: Neben deutlichen Performance-Gewinnen überrascht die Akkulaufzeit.
Ein Bericht von Martin Böckmann und Marc Sauter

Native ARM-Version ausprobiert: Microsoft Teams für Apple Silicon endlich benutzbar
Artikel
  1. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

  2. Apollo Go: Baidu bietet regulären Dienst mit Robotaxis an
    Apollo Go
    Baidu bietet regulären Dienst mit Robotaxis an

    In Chongqing und Wuhan darf der chinesische Digitalkonzern Baidu regulär Passagiere in autonom fahrenden Taxis befördern.

  3. Microsoft: Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden
    Microsoft
    Bug in Windows 11 und Server 2022 führt zu Datenschäden

    Fast alle Maschinen mit modernen CPUs von AMD und Intel sind von dem Fehler betroffen, wenn sie Daten verschlüsseln - etwa per Bitlocker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /