• IT-Karriere:
  • Services:

LTE-Netze: GPS-Probleme beim iPhone 6S

Nutzer berichten über GPS-Probleme, die im Zusammenhang mit ihrem iPhone 6S und dem iPhone 6S Plus bei der LTE-Nutzung auftreten. Betroffen sind jedoch nur einige Kunden bestimmter Mobilfunkanbieter. Die Ortungsprobleme führen dazu, dass eine normale Navigation unmöglich wird.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 6S
iPhone 6S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Laut Anwenderberichten aus dem In- und Ausland gibt es bei einigen Mobilfunkbetreibern Probleme bei der gleichzeitigen Nutzung von LTE und GPS beim neuen iPhone 6S und dem größeren iPhone 6S Plus. Eine genaue Ortung ist in einigen Fällen nicht mehr möglich. In Deutschland scheint es nur einige Kunden von O2 zu betreffen, wobei es die Probleme offenbar auch nur in bestimmten Regionen gibt, wie Heise berichtet. Bei älteren iPhones wurden keine Probleme gemeldet. Diese können aber auch weniger LTE-Bänder nutzen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. SySS GmbH, Tübingen

Auch in europäischen Ländern wie Frankreich, Tschechien und Italien gibt es Schwierigkeiten, mit den neuen iPhones bei aktivem LTE die Position zu bestimmen. Auch dort sind nur manche Kunden einiger Netzbetreiber betroffen. Ein genaues Muster lässt sich nicht erkennen. Die Kunden können beim Auftreten des Fehlers keine Navigation mehr benutzen, weil ständig ihr Aufenthaltsort anders lokalisiert wird. Einige Navigations-Apps hängen sich auf, andere machen kontinuierlich neue Routenvorschläge. In Google Maps und Apple Maps macht sich das Phänomen durch herumspringende, blaue Navigationspunkte bemerkbar.

Die Betroffenen können ihre GPS-Probleme allerdings beheben, indem sie in den Einstellungen für den Mobilfunk in iOS die LTE-Option abwählen. Dann finden die iPhones wieder heraus, wo sie sich befinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis)
  3. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)

Lapje 03. Nov 2015

Weil Du ein Problem hattest sagt das genau was über Samsung aus? Dürfen wir Dich in...

Bassa 03. Nov 2015

Ich freue mich jedes Mal, wenn die Autoren bei Golem NICHT auf den Gedanken kommen, ein...

Maximilian154 03. Nov 2015

zumal ich auch immer rießige Downloads laufen lasse, wenn ich mein Handy als Navi nutze...

Maximilian154 03. Nov 2015

xD


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /