Abo
  • IT-Karriere:

LTE: Bundeswirtschaftsminister nennt 4G-Ausbau peinlich

Peter Altmaier schämt sich so sehr für das deutsche LTE-Netz, dass er keine Anrufe von ausländischen Ministern mehr auf Dienstfahrten annimmt. Die Verbindung breche immer wieder ab. Er müsse drei- bis viermal anrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (Bild: Adam Berry/Getty Images)

Deutschland werde bei "4G nachliefern müssen". Das sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf einer Veranstaltung des Manager Magazins: "Es ist eine der größten Blamagen des Technologie-Standorts Deutschland, dass inzwischen 99 von 100 Handy-Nutzern überzeugt sind, dass 4G bei uns ständig nur zusammenbricht." Er müsse sagen, er sehe das genauso.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Altmaier sei viel im Auto unterwegs. Er habe inzwischen seinem Büro erklärt, dass er keine Anrufe von ausländischen Ministerkollegen im Wagen mehr annehme, "weil es mir total peinlich ist, dass ich drei-, viermal anrufen muss, weil ich immer wieder rausfliege."

Netzausbau in Deutschland

Doch der Netzausbau in Deutschland ist von der Regierung vorbereitet worden. Laut Angaben der Grünen erreichte die Telefónica im Mai 2018 erst einen Versorgungsgrad von 66 Prozent der Fläche Deutschlands, Vodafone kam auf 87 Prozent und die Telekom auf 93 Prozent. Zugleich seien die Preise für Datenvolumen im europäischen Vergleich deutlich höher als in benachbarten EU-Mitgliedstaaten.

Rund 98 Prozent der Haushalte dürften nicht viel mehr als eine 70-Prozent-Abdeckung der Fläche in Deutschland umfassen. Die Netzbetreiber und die Regierenden geben stets nur die Bevölkerungsabdeckung an, die sich nicht auf die versorgte Fläche in der Bundesrepublik bezieht, sondern auf die Bevölkerung. Bereits bei der Vergabe der LTE-Funklizenzen wurde es den Bietern offengelassen, bis zu zwei Prozent der Haushalte auszusparen. Es war damals schon absehbar, dass eine solche Regelung den ländlichen Raum treffen würde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 229,00€
  3. 34,99€

bombinho 27. Nov 2018

Eine gloriose Idee, wenn man ein nuklearbetriebenes Handy mit sich herum traegt...

Anonymer Nutzer 27. Nov 2018

ex Landwirtschaftsminister aka der Fleischkonsum wird von ihm persönlich reduziert...

SanderK 26. Nov 2018

Mir war noch nicht Bewusst, das Deutschland Telekommunikationstechnik Exportiert. Bin...

SanderK 26. Nov 2018

Da ist wirklich was dran. War wegen Familie in der letzten Zeit häufiger in Gaißach. Da...

SanderK 26. Nov 2018

Ja Nein Vielleicht Möglich, mit einem Aber, "Geiz ist GEIL!" ^^ Gepaart mit einen...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /