Abo
  • Services:

LTE: Apple zahlt iPad-Käufern Entschädigung wegen "4G"-Werbung

Apple wird Käufern des iPad 3 Geld zurückerstatten. Grund ist ein hartes Vorgehen der australischen Verbraucherschutzbehörde ACCC. Klagen in weiteren Ländern könnten nun folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Melbourne
Melbourne (Bild: AshGreen/Wikipedia)

Apple hat sich bereiterklärt, Käufern des iPad3 in Australien eine Entschädigung zu zahlen. Das berichtet das Wall Street Journal. Apple werde allen Käufern des iPads eine E-Mail senden und ihnen die Zahlung anbieten, sagte Apple-Anwalt Paul Anastassiou bei einer vorläufigen Anhörung vor einem Bundesgericht in Melbourne zu. Auseinandersetzungen mit Verbraucherschützern in anderen Ländern könnten nun folgen.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Apple ist wegen irreführender "4G"-Werbeaussagen zum neuen iPad in Australien unter Druck. Die Australian Competition & Consumer Commission (ACCC) wollte eine einstweilige Verfügung gegen die Werbebotschaft erreichen: "Das neue iPad bietet Wifi und 4G". Das iPad 3 beherrscht LTE nur in den Frequenzbereichen 700 und 2.100 MHz. Das einzige australische 4G-Netz wird von Telstra mit 1.800 MHz betrieben. 4G ist im Gegensatz zu LTE kein eindeutiger Begriff.

Apple werde zudem den Text auf den Webseiten des iPad 3 ändern, erklärte Anastassiou, und klarstellen, dass Mobilfunk der vierten Generation in Australien mit dem iPad 3 nicht verfügbar sei. Apple habe nie behauptet, das iPad würde im 4G-Netzwerk von Telstra vollständig kompatibel arbeiten. Die australischen Medien hätten zudem lange vor dem Verkaufsstart breit darüber berichtet, dass das australische LTE vom iPad 3 nicht unterstützt werde. Richter Mordecai Bromberg wollte den weiteren Zeitplan für die Anhörung bekanntgeben. ACCC-Anwalt Colin Golvan betonte, er strebe ein schnelles Verfahren an, das in zwei Tagen nach den Osterfeiertagen abgeschlossen sei. Die Verbraucherschützer würden seit dem 15. März 2012 mit Apple verhandeln.

Apple gibt keine aktuellen Verkaufszahlen für das iPad 3 in Australien bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

megaseppl 29. Mär 2012

"auf der ganzen welt" bezieht Es schließt aber auch nicht LTE aus. Es ging ursprünglich...

Peter Brülls 29. Mär 2012

Ist in meinen Augen grenzwertig. Allerdings sehe ich das Dilemma für Apple: Einerseits...

Himmerlarschund... 29. Mär 2012

Selbstverständlich! Wie erklärst du dir sonst schmutzige Kleidung?

sebba 28. Mär 2012

Ah sehr geil, erstmal muss man seinen Mobilfunkvertrag aufstocken, evtl ist eine...

razer 28. Mär 2012

wenn man sich nen ferrari kauft wird der auch mit 300kmh spitze beworben, in österreich...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /