• IT-Karriere:
  • Services:

LTE: Apple zahlt iPad-Käufern Entschädigung wegen "4G"-Werbung

Apple wird Käufern des iPad 3 Geld zurückerstatten. Grund ist ein hartes Vorgehen der australischen Verbraucherschutzbehörde ACCC. Klagen in weiteren Ländern könnten nun folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Melbourne
Melbourne (Bild: AshGreen/Wikipedia)

Apple hat sich bereiterklärt, Käufern des iPad3 in Australien eine Entschädigung zu zahlen. Das berichtet das Wall Street Journal. Apple werde allen Käufern des iPads eine E-Mail senden und ihnen die Zahlung anbieten, sagte Apple-Anwalt Paul Anastassiou bei einer vorläufigen Anhörung vor einem Bundesgericht in Melbourne zu. Auseinandersetzungen mit Verbraucherschützern in anderen Ländern könnten nun folgen.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München

Apple ist wegen irreführender "4G"-Werbeaussagen zum neuen iPad in Australien unter Druck. Die Australian Competition & Consumer Commission (ACCC) wollte eine einstweilige Verfügung gegen die Werbebotschaft erreichen: "Das neue iPad bietet Wifi und 4G". Das iPad 3 beherrscht LTE nur in den Frequenzbereichen 700 und 2.100 MHz. Das einzige australische 4G-Netz wird von Telstra mit 1.800 MHz betrieben. 4G ist im Gegensatz zu LTE kein eindeutiger Begriff.

Apple werde zudem den Text auf den Webseiten des iPad 3 ändern, erklärte Anastassiou, und klarstellen, dass Mobilfunk der vierten Generation in Australien mit dem iPad 3 nicht verfügbar sei. Apple habe nie behauptet, das iPad würde im 4G-Netzwerk von Telstra vollständig kompatibel arbeiten. Die australischen Medien hätten zudem lange vor dem Verkaufsstart breit darüber berichtet, dass das australische LTE vom iPad 3 nicht unterstützt werde. Richter Mordecai Bromberg wollte den weiteren Zeitplan für die Anhörung bekanntgeben. ACCC-Anwalt Colin Golvan betonte, er strebe ein schnelles Verfahren an, das in zwei Tagen nach den Osterfeiertagen abgeschlossen sei. Die Verbraucherschützer würden seit dem 15. März 2012 mit Apple verhandeln.

Apple gibt keine aktuellen Verkaufszahlen für das iPad 3 in Australien bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ (Bestpreis)
  2. 149,90€ (Vergleichspreis 239€)
  3. (aktuell u. a. Hitman 2 für 14,99€, Sudden Strike 4 für 7,50€, Transport Fever 2 für 7,99€)
  4. (u. a. be quiet! Shadow Wings 2 White 120 mm Gehäuselüfter für 9,99€, Cooler Master Silencio...

megaseppl 29. Mär 2012

"auf der ganzen welt" bezieht Es schließt aber auch nicht LTE aus. Es ging ursprünglich...

Peter Brülls 29. Mär 2012

Ist in meinen Augen grenzwertig. Allerdings sehe ich das Dilemma für Apple: Einerseits...

Himmerlarschund... 29. Mär 2012

Selbstverständlich! Wie erklärst du dir sonst schmutzige Kleidung?

sebba 28. Mär 2012

Ah sehr geil, erstmal muss man seinen Mobilfunkvertrag aufstocken, evtl ist eine...

razer 28. Mär 2012

wenn man sich nen ferrari kauft wird der auch mit 300kmh spitze beworben, in österreich...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /