Abo
  • Services:
Anzeige
Der Testlauf in Berlin
Der Testlauf in Berlin (Bild: Deutsche Telekom)

LTE Advanced Pro: Telekom erreicht Glasfasertempo im Berliner LTE-Netz

Der Testlauf in Berlin
Der Testlauf in Berlin (Bild: Deutsche Telekom)

1,22 GBit/s im Mobilfunk erreicht die Deutsche Telekom mit Technik von Huawei. Dafür wurden fünf Trägerfrequenzen mit einer Kleinzelle gebündelt.

Die Deutsche Telekom hat mit LTE Advanced Pro in ihrem Berliner Mobilfunknetz eine Datenübertragungsrate von 1,22 GBit/s erreicht. Das gab Unternehmen am 12. September 2016 bekannt. Der Konzern hat eine herkömmliche Mobilfunksendeanlage verwendet und mit einer Kleinzelle gebündelt. Für den Datenverkehr wurden fünf Trägerfrequenzen benötigt.

Anzeige

Es gibt noch keine Mobiltelefone, die entsprechende Chipsätze haben. Endgeräte waren "Rechner voll mit spezieller Software. Es wird noch ein Weilchen dauern, bis wir solche Live-Tests mit handelsüblicher Ware machen können", sagte Telekom-Sprecher Christian Fischer.

Sendestation und Empfangsgerät mussten 4x4 MIMO beherrschen. Die Technik lieferte der chinesische Netzwerkausrüster Huawei um "LTE-Advanced-Pro-Technologie, hier am Beispiel außerordentlich hoher Datenraten, im realen Einsatz zu zeigen", sagte Lin Baifeng, Präsident des Huawei Deutsche Telekom Key Account. Bereits im vergangenen Jahr hatten beide Unternehmen in Berlin drei Trägerfrequenzen gebündelt und dabei Geschwindigkeiten von über 340 MBit/s erreicht. Dabei bleibt der Mobilfunk ein Shared-Medium, bei dem sich alle Nutzer in einer Funkzelle die Datenrate teilen.

Eine LTE Advanced Pro-Testanlage betreibt die Telefonica seit dem 21. Juli 2016 in München. Vodafone nahm am selben Tag bei Hannover seine deutschlandweit ersten beiden LTE-Stationen in Betrieb, die eine Datenrate von bis zu 375 MBit/s ermöglichen. Diese sind schon für den Endkunden nutzbar. Zum Einsatz komme 4.5G, erklärte Vodafone. Genaugenommen handelt es sich hier aber noch nicht um 4.5 G.

LTE Advanced Pro oder "4.5G"

Huawei nennt LTE Advanced Pro auch "4.5G". Michael Lemke, Senior Technology Expert bei dem Ausrüster Huawei, hatte Golem.de im April 2016 gesagt, dass 4.5G für Huawei das sei, was in der Standardisierung jenseits 3GPP Release 12 ablaufe, im Release 13/14 und dem LTE-Technologie-Pfad folge. "Es gibt mittlerweile den Standardisierungsbegriff LTE Advanced Pro, der jetzt offiziell von der 3GPP definiert wurde, als Nachfolger von LTE Advanced, dabei geht es um Themen wie Carrier Aggregation über dreifach, bis fünffach und High-MIMO jenseits von 4x4 und eine höhere Modulationsrate für die Luftübertragung, höher als 64 QAM. Die nächste Stufe wäre dann 256 QAM. Das sind die Bestandteile von 4.5G aus Huaweis Sicht", betonte Lemke.


eye home zur Startseite
Ovaron 15. Sep 2016

Egal wie viele User am DSLAM hängen, keiner kriegt mehr als 100 Mbit. Dass das Gbit...

triplekiller 14. Sep 2016

geh auf youtube ich habe nicht soviel geld für ein note 7^^

Metallkiller 14. Sep 2016

Finde es blöd, dass sie Geld investieren um noch höhere Geshcwindigkeiten zu erreichen...

Ovaron 13. Sep 2016

Ja, das ist richtig. Allerdings wird 5G von vornherein auch für geringe Latenzen...

Ovaron 13. Sep 2016

Aber die gibt es doch bereits.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 18 EUR, TV-Serien reduziert, Box-Sets reduziert)
  2. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  2. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  3. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  4. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  5. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  6. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  7. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  8. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  9. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  10. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Was genau ist hier das Besondere?

    Comicbuchverkäufer | 12:12

  2. Widerliche Abzocker

    marvin_42 | 12:08

  3. Was ist SIPGate?

    attitudinized | 12:07

  4. Re: Edge Browser Verlauf?

    Peh | 12:07

  5. Re: Warum klagt Sipgate nicht?

    Cok3.Zer0 | 11:58


  1. 12:01

  2. 10:37

  3. 13:30

  4. 12:14

  5. 11:43

  6. 10:51

  7. 09:01

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel