LTE/5G: Telekom-Telefonhäuschen bekommen Small Cells

Die Deutsche Telekom baut Small Cells in ihre Telefonhäuschen, um ihr 4G- und 5G-Netz zu verbessern. Damit sollen große Datenvolumen bewältigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Small Cell in der Telefonzelle
Small Cell in der Telefonzelle (Bild: Deutsche Telekom)

Wo viele Menschen unterwegs sind, setzt die Deutsche Telekom auf Small Cells, um die Versorgung mit Mobilfunk zu verbessern. Das kündigte der Technik-Chef der Telekom Deutschland, Walter Goldenits, in einem Youtube-Video des Konzerns an. "Die Zukunft der Mobilfunknetze wird darin liegen, dass neben den großen Makronetzen auch sehr sehr viele Small Cells verbaut werden", sagte Goldenits.

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Das werde besonders im städtischen Bereich notwendig und zugleich die Basis für 5G sein. Die Small Cells haben die Größe eine Schuhschachtel, die Reichweite soll bei 200 Metern liegen. Laut Goldenits werden derzeit 2,6 GHz als Frequenz verwendet. Zukünftig seien auch andere Frequenzen geplant.

"Die Kunden konsumieren sehr viel mehr Daten als früher, Small Cells sind dazu geeignet, diese Kapazität abzudecken", sagte Goldenits. Verwendet werden Telefonhäuschen, Hauswände und Laternenmaste, um Small Cells zu installieren.

Digitalstadt Darmstadt: 5G braucht LTE

Für einen teilautonom fahrenden Straßenbahn-Prototyp in der Digitalstadt Darmstadt wurde bereits festgestellt, dass die hohen Datenraten von 5G nur erreicht werden können, wenn hinreichend breite Frequenzbänder dafür zur Verfügung stehen. "Solche Frequenzbänder gibt es nur bei höheren Trägerfrequenzen, 3,5 GHz oder oberhalb 24 GHz", sagte Telekom-Sprecherin Anne Geelen Golem.de. Doch je höher die Trägerfrequenz, desto schlechter seien die Ausbreitungsbedingungen beziehungsweise die Funkreichweite. Die Funkzellen würden kleiner, und es würden zusätzliche Basisstationen benötigt, um die Versorgungslücken zu füllen. "Auf absehbare Zeit wird 5G-NR alleine keine lückenlose Versorgung der Straßenbahnstrecken mit hohen Datenraten bereitstellen können. Es ist daher sinnvoller, 4G und 5G-NR miteinander zu kombinieren", erklärte Geelen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der-don 13. Jun 2018

Ich komme auch jeden Tag an mehreren vorbei - an meiner Straßenbahnhaltestelle, an der...

der-don 13. Jun 2018

Das sind diese Edelstahlsäulen die häufig in der Stadt rum stehen, mit oben so einem...

M.P. 13. Jun 2018

Die Tardis ähnelt bis auf die "Police Box" Aufschrift immerhin einer Telefonzelle sehr...

SvD 13. Jun 2018

Würde die Telekom 'small cells' zweckdienlich mit 'smells' abkürzen, könnten sie sofort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /