Abo
  • Services:

LTE/5G: Telekom-Telefonhäuschen bekommen Small Cells

Die Deutsche Telekom baut Small Cells in ihre Telefonhäuschen, um ihr 4G- und 5G-Netz zu verbessern. Damit sollen große Datenvolumen bewältigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Small Cell in der Telefonzelle
Small Cell in der Telefonzelle (Bild: Deutsche Telekom)

Wo viele Menschen unterwegs sind, setzt die Deutsche Telekom auf Small Cells, um die Versorgung mit Mobilfunk zu verbessern. Das kündigte der Technik-Chef der Telekom Deutschland, Walter Goldenits, in einem Youtube-Video des Konzerns an. "Die Zukunft der Mobilfunknetze wird darin liegen, dass neben den großen Makronetzen auch sehr sehr viele Small Cells verbaut werden", sagte Goldenits.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Techem GmbH, Eschborn

Das werde besonders im städtischen Bereich notwendig und zugleich die Basis für 5G sein. Die Small Cells haben die Größe eine Schuhschachtel, die Reichweite soll bei 200 Metern liegen. Laut Goldenits werden derzeit 2,6 GHz als Frequenz verwendet. Zukünftig seien auch andere Frequenzen geplant.

"Die Kunden konsumieren sehr viel mehr Daten als früher, Small Cells sind dazu geeignet, diese Kapazität abzudecken", sagte Goldenits. Verwendet werden Telefonhäuschen, Hauswände und Laternenmaste, um Small Cells zu installieren.

Digitalstadt Darmstadt: 5G braucht LTE

Für einen teilautonom fahrenden Straßenbahn-Prototyp in der Digitalstadt Darmstadt wurde bereits festgestellt, dass die hohen Datenraten von 5G nur erreicht werden können, wenn hinreichend breite Frequenzbänder dafür zur Verfügung stehen. "Solche Frequenzbänder gibt es nur bei höheren Trägerfrequenzen, 3,5 GHz oder oberhalb 24 GHz", sagte Telekom-Sprecherin Anne Geelen Golem.de. Doch je höher die Trägerfrequenz, desto schlechter seien die Ausbreitungsbedingungen beziehungsweise die Funkreichweite. Die Funkzellen würden kleiner, und es würden zusätzliche Basisstationen benötigt, um die Versorgungslücken zu füllen. "Auf absehbare Zeit wird 5G-NR alleine keine lückenlose Versorgung der Straßenbahnstrecken mit hohen Datenraten bereitstellen können. Es ist daher sinnvoller, 4G und 5G-NR miteinander zu kombinieren", erklärte Geelen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. (-80%) 7,99€
  3. 5,99€

der-don 13. Jun 2018

Ich komme auch jeden Tag an mehreren vorbei - an meiner Straßenbahnhaltestelle, an der...

der-don 13. Jun 2018

Das sind diese Edelstahlsäulen die häufig in der Stadt rum stehen, mit oben so einem...

M.P. 13. Jun 2018

Die Tardis ähnelt bis auf die "Police Box" Aufschrift immerhin einer Telefonzelle sehr...

SvD 13. Jun 2018

Würde die Telekom 'small cells' zweckdienlich mit 'smells' abkürzen, könnten sie sofort...

Gandalf2210 13. Jun 2018

Kein Internet zu haben ist weitaus krebserregender als das bisschen Gamma Strahlung aus...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /