LTE, 5G: Autobranche kritisiert mangelhaften Mobilfunkausbau

Die Autokonzerne drängen auf einen wirklich flächendeckenden Mobilfunkausbau. Doch was für ein Netz brauchen autonome Autos?

Artikel veröffentlicht am ,
Aus der Ferne sollen sich künftig Autos lenken lassen.
Aus der Ferne sollen sich künftig Autos lenken lassen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Beim Autogipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am 8. September 2020 will die Branche auf einen beschleunigten flächendeckenden Ausbau der weiterhin lückenhaften Mobilfunknetze in Deutschland drängen. "Es geht - neben den aktuellen Herausforderungen bei Fahrzeugherstellern und Zulieferern - bei diesem Treffen im Schwerpunkt um Technologie- und Zukunftsthemen", sagte die Präsidentin des Verbands der deutschen Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, der Wirtschaftswoche. "Dazu gehören die Felder Digitalisierung und Automatisierung im Verkehr sowie Daten im Mobilitätssektor."

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Müller betonte: "Für das vernetzte und automatisierte sowie autonome Fahren brauchen wir eine leistungsfähige digitale Infrastruktur auf Basis modernster Mobilfunkstandards nicht nur in Städten, sondern auch entlang der Landes- und Bundesstraßen, der Autobahnen sowie in Industrieregionen."

Auch die Datennutzung müsse verbessert werden, wenn die Menschen in Zukunft "nahtlos mobil" sein wollten, sagte Müller. "Damit die Verkehrsmittel besser ineinandergreifen können, werden auch Daten aus anderen Bereichen des Verkehrs benötigt. Dazu gehören der öffentliche Verkehr genauso wie die Daten aus der Verkehrsinfrastruktur", erklärte die VDA-Präsidentin. "Es geht um den Aufbau einer effizienten, verkehrsbezogenen datenübergreifenden Infrastruktur."

Generell wird jedoch davon ausgegangen, dass autonome Autos auch ohne Mobilfunknetz nur auf Basis ihrer Sensordaten sicher fahren können. Wenn sie von einer Situation überfordert sind, sollen sie zumindest einen "risikominimierten Zustand" herstellen können.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für eine Fernsteuerung von überforderten Robotertaxis sollen etwa menschliche Fahrer aus der Ferne die Lenkung übernehmen. Dazu wäre zumindest ein stabiles und flächendeckendes LTE-Netz Voraussetzung. Der 5G-Chef der Deutschen Telekom, Alexander Lautz, sagte Anfang Mai 2019 auf einem Kongress in Dresden: "Das meiste, was ich hier gesagt habe, braucht kein 5G New Radio, vieles geht mit LTE."

VDA-Präsidentin Müller kündigte mit Ausblick auf den Autogipfel weiter an, dass die Branche trotz der coronabedingten Absatzflaute bis 2024 rund 25 Milliarden Euro in die Digitalisierung investieren werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /