Abo
  • Services:

LPDDR4: Samsung produziert 8-GByte-Speicher für Smartphones

Mehr und flotter: Samsungs neuer LPDDR4-4266-Speicher eignet sich für kommende High-End-Smartphones oder für Ultrabooks mit gleich 32 GByte RAM. Der Nachfolger steht allerdings schon bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Package mit 8 GByte LPDDR4-4266
Package mit 8 GByte LPDDR4-4266 (Bild: Samsung)

Samsung hat die ersten LPDDR4-Speicherchips angekündigt, die 8 GByte sichern. Dieser Standard eignet sich für Convertibles und Smartphones, die mit x86-Prozessoren wie Intels Apollo Lake oder mit ARM-Derivaten wie Qualcomms Snapdragon ausgestattet sind. Das komplette Package misst laut Samsung weniger als 15 x 15 x 1 mm und sei besonders platzsparend.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Als Package bezeichnen die Hersteller ein Chipgehäuse, in dem mehrere Dies stecken. Im Falle des 8-GByte-Packages stapelt Samsung vier 16-GBit-Chips vom Typ LPDDR4-4266. Diese sehr hohe Datenrate ermöglicht es, 68 GByte pro Sekunde zu übertragen, wenn ein 128-Bit-Interface verwendet wird. Das ist bei schnellen Prozessoren, die LPDDR4 unterstützen, der Standard.

  • Package mit 8 GByte LPDDR4-4266 (Bild: Samsung)
Package mit 8 GByte LPDDR4-4266 (Bild: Samsung)

Bedingt durch die geringe Bauhöhe kann das LPDDR4-Package wie üblich mit anderen Packages kombiniert werden (PoP, Package on Package). Üblich sind ein System-on-a-Chip, also der Prozessor, oder Massenspeicher - etwa in Form von Universal Flash Storage. Zwei so gestapelte Packages nehmen weniger Platz auf der Platine ein, die dadurch etwas kompakter ausfallen kann.

Gefertigt wird der neue LPDDR4-Speicher in einem 10-nm-Class-Verfahren, wohl 16 nm. Der Vorgänger mit 6 GByte wurde in einem 20-nm-Class-Prozess hergestellt, Gleiches galt für die 4-GByte-Variante. LPDDR4 ist mit 4.266 Mbps am Ende dessen angekommen, was das Speichergremium Jedec bisher spezifiziert hat. Es folgt LPDDR4X mit bis zu 6.400 Gbps, dann LPDDR5.

Die 8 GByte Speicher sind zumindest im Smarthphone-Segment vor allem für Android-Geräte interessant, allerdings soll Windows 10 Mobile in Zukunft auch 64 Bit und somit mehr als 4 GByte unterstützen. Bei Ultrabooks wären mit vier Packages gar 32 GByte möglich, was aber kaum sinnvoll ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

curious_sam 20. Okt 2016

Zumindest von Ivy bis Broadwell war es theoretisch möglich - wenn auch nicht offiziell...

ms (Golem.de) 20. Okt 2016

Eine RAM-Disk im Ultrabook ist für welche Anwendungen tatsächlich drastisch förderlich?

Eheran 20. Okt 2016

Einfach ' als Tausendertrennzeichen verwende und es kommt zu keinerlei Verwechslungen...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /