Abo
  • IT-Karriere:

Loupedeck+: Überarbeiteter Lightroom-Controller kostet 230 Euro

Die zweite Version des Loupedecks erfindet den Bildbearbeitungs-Controller nicht komplett neu, bringt aber zahlreiche sinnvolle Verbesserungen: Die Tasten des Loupedeck+ sollen sich robuster anfühlen, zudem können Nutzer auch alle Regler und Buttons komplett individuell einstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Loupedeck+
Das neue Loupedeck+ (Bild: Loupedeck)

Das finnische Startup Loupedeck hat eine neue Version seines gleichnamigen Bildbearbeitungs-Controllers vorgestellt. Das Loupedeck+ ist weitgehend so aufgebaut wie das erste Modell, bietet aber eine Reihe sinnvoller Verbesserungen. Mit den Loupedeck-Controllern können Nutzer die Funktionen der Bildbearbeitungs-Software Lightroom von Adobe direkt mit Drehreglern und Schiebern verwenden.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Die Verbesserungen basieren Loupedeck zufolge alle auf Vorschlägen der Nutzer. So wurden die Tasten gegen robustere ausgetauscht, die ein präziseres Tippgefühl bieten. Die Tasten des ersten Loupedecks waren recht einfach und fühlten sich nicht besonders hochwertig an. Auch die generelle Verarbeitung des Controllers soll besser sein; das erste Modell war aus relativ leichtem Kunststoff.

  • Das neue Loupedeck+ wurde nach Hinweisen von Nutzern verbessert. (Bild: Loupedeck)
  • So wurden die Tasten beispielsweise durch robustere mit besserem Druckpunkt ausgetauscht. (Bild: Loupedeck)
  • Zudem können die Tasten des Loupedeck+ in einem speziellen Modus komplett individuell belegt werden. (Bild: Loupedeck)
Das neue Loupedeck+ wurde nach Hinweisen von Nutzern verbessert. (Bild: Loupedeck)

Die Drehregler und Tasten lassen sich beim Loupedeck+ in einem neuen Modus auch komplett nach eigenen Vorlieben mit Funktionen belegen. Bei der ersten Version des Controllers ging das nicht. In der Standardeinstellung können zwei Drehregler individuell angepasst werden.

Die Konfigurationssoftware hat Loupedeck bei seinem neuen Modell von Grund auf neu programmiert. Mit dem Loupedeck+ lässt sich nicht mehr nur Lightroom bedienen, sondern auch Skylum Aurora HDR. Zudem besteht aktuell eine Beta-Integration des Programms Capture One. Die Kompatibilität zu anderen Bildbearbeitungsprogrammen soll in Zukunft noch ausgeweitet werden.

Das neue Loupedeck+ ist bereits erhältlich und kostet 230 Euro. Das Gerät kann über den Onlineshop von Loupedeck bestellt werden. Die ursprüngliche Version kostet jetzt 200 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 0,49€
  4. 3,99€

der_besserwisser 01. Jul 2018

Für das Teil hier brauchst du kein Netzteil (Mini-USB). Und für gut 64¤ eignet es sich...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    •  /