Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Lords of the Fallen
Artwork von Lords of the Fallen (Bild: City Interactive)

Lords of the Fallen: Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

Artwork von Lords of the Fallen
Artwork von Lords of the Fallen (Bild: City Interactive)

Mehr als 900.000 Käufer hat das mit dem Deutschen Entwicklerpreis ausgezeichnete Spiel Lords of the Fallen gefunden - trotzdem will das polnische Entwicklerstudio CI Games nun offenbar überraschend den Vertrag mit dem deutschen Partner Deck 13 über eine Fortsetzung kündigen.

Anzeige

Das aus Polen stammende Unternehmen CI Games will Lords of the Fallen 2 nicht zusammen mit dem Frankfurter Entwicklerstudio Deck 13 produzieren und hat entsprechende Verträge gekündigt. Das teilte CI Games auf seiner Webseite mit. Als Grund nannte die Firma eine "mangelhafte Ausführung" durch Deck 13 - ohne weitere Details.

Der Zwist kommt nicht nur für Spieler und Branchenbeobachter überraschend. "Wir sind ebenfalls überrascht und können nicht nachvollziehen, was sie schreiben, da das Spiel bei Presse und Community gut angekommen ist", erklärte Deck 13 auf Nachfrage von Golem.de. "Wir gehen der Sache jetzt natürlich nach", sagte der Sprecher.

Die Firma sucht derzeit Mitarbeiter für ein "Action-RPG's für PC Und Next-Gen-Konsole". Erst am Wochenende hatte sie per Twitter scherzhaft ein Angebot an den japanischen Starentwickler Hideo Kojima unterbreitet, sich für den Posten des Head of Game Design zu bewerben.

Lords of the Fallen ist eines der erfolgreichsten Games aus deutscher Produktion der vergangenen Jahre. Bislang sollen weltweit rund 900.000 Exemplare verkauft worden sein. Im Dezember 2014 ist das Actionspiel mit dem Deutschen Entwicklerpreis ausgezeichnet worden.

Hintergrund für die Vorwürfe durch CI Games könnte die mittlerweile wertvolle Marke Lords of the Fallen sein, mit der sich auf vielfältige Art Geld verdienen lässt. Noch 2015 soll ein Mobilegame auf Basis der Marke an den Start gehen, 2017 soll nach inoffizieller Planung Lords of the Fallen 2 erscheinen.


eye home zur Startseite
elgooG 31. Mär 2015

Tatsächlich? Ich fand das Spiel nämlich sehr unterhaltsam. Natürlich wird es wohl darauf...

elgooG 31. Mär 2015

Der Begriff hat sich nun mal als allgemeine Auflistung etabliert und solange die...

Legacyleader 30. Mär 2015

Wenn man mal schaut was City Interactive an Games raus geschissen hat. Ich denk da nur an...

Huetti 30. Mär 2015

Wobei die durchaus vorhandenen technischen Unzulänglichkeiten mir nur sehr selten mal den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Magazino GmbH, München oder Home-Office
  3. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen
  4. BAGHUS GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 77,00€ (Bestpreis!)
  3. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    JouMxyzptlk | 16:37

  2. Re: Gefährlich

    Poison Nuke | 16:33

  3. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 16:31

  4. Re: Wie lange braucht 1 Bitcoin

    Seasdfgas | 16:31

  5. Re: Das hätte meine erste Million sein können :)

    Seasdfgas | 16:28


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel