LoongArch: China hat eigene CPU-Befehlssatz-Architektur

Weg von MIPS: Loongson setzt künftig auf eine selbst entworfene ISA um CPUs zu bauen; eine erste hat ihr Tape-out bereits hinter sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die-Shot eines 3A4000 (Ausschnitt)
Die-Shot eines 3A4000 (Ausschnitt) (Bild: Loongson)

Loongson Technology, sprich die Chinesische Akademie der Wissenschaften, hat eine eigene CPU-Befehlssatz-Architektur entwickelt (via PC Watch). Bisher hatte Loongson seine Designs auf Basis von MIPS64 umgesetzt, darunter die noch aktuellen Quadcore-Modelle wie der 3A4000/3B4000 von 2019.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter m/w/d Elektro- / Software-Engineering
    über unternehmensberatung monika gräter, Straubing
  2. Digital Specialist & Data Analyst (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Künftig soll statt MIPS64 die Loongson Architecture, kurz LoongArch, eingesetzt werden. Eine Befehlssatzarchitektur oder auch Instruction Set Architecture legt fest, nach welchem grundlegenden Prinzip ein Prozessor arbeitet. Die ISA wiederum bildet die Basis für die eigentliche Microarchitektur, so wie beispielsweise bei den x86-Implementierungen von AMD und Intel.

Laut Loongson umfasst die LoongArch knapp 2.000 proprietäre Instruktionen, welche ein Basis- und ein erweitertes Set aufweisen. Zu Letzterem gehören solche für eine Binary Conversion (LBT), für Vector Processing (LSX), für Advanced Vector Processing (LASX) und für eine Virtualisierung (LVZ). Die LoongArch soll vollständig autonom sein und keine Instruktionen von MIPS64 verwenden.

3A5000 hat Tape-out hinter sich

Zu den ersten Prozessoren mit der LoongArch gehört der 3A5000, welcher auf den 3A4000 folgt. Laut Loongson ist das Tape-out bereits erfolgt, die Masken zur Belichtung liegen dem Auftragsfertiger vor und Muster der Chips dürften bei der Chinesischen Akademie der Wissenschaften eingetroffen sein. Der 3A5000 soll ein Quadcore mit 2,5 GHz und 12-nm-Techik werden, der 3C5000 ein 16-kerniges Modell für Server.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Alle zukünftigen CPUs von Loongson sollen auf der Loongson Architecture basieren, MIPS64 wird nicht mehr verwendet. Wie es mit dieser Befehlssatzarchitektur weitergeht, ist ohnehin nicht klar: Einst war MIPS Technologies ein eigenes Unternehmen, wurde aber 2013 von Imagination Technologies gekauft, 2017 an die Investorengruppe Tallwood Venture Capital veräußert und 2018 von Wave Computing übernommen.

Mittlerweile hat Wave Computing nach der Insolvenz sein Chapter 11 hinter sich und firmiert nun als MIPS. Der sich mehrheitlich im Besitz von Tallwood Venture Capital befindende Hersteller will künftig CPUs mit RISC-V-Technik entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rubberduck09 14. Jun 2021

Nach https://de.wikipedia.org/wiki/Isa Gibts im Deuschen gar keine ISA die nur einen...

Plumpaquatsch 14. Jun 2021

Naja, den ganzen Kalten Krieg über waren der Code um eine Atomrakete zu starten "000000...

User_x 19. Apr 2021

Selbst wenn das Produkt nicht top sein sollte, man baut sich damit Forschung und...

garaone 19. Apr 2021

...duerfte das ein schwerer Weg werden. Wenn dort auch schon breit auf RISC-V gesetzt wird.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /