Looking Glass Portrait: Verfügbarkeit und Fazit

Verfügbarkeit

Das Looking Glass Portrait kann beim Hersteller ab 400 US-Dollar bestellt werden. Die benötigte Software ist kostenlos und befindet sich teilweise noch im Beta-Stadium. Die Umwandlung von 2D-Inhalten für den Bildschirm erfolgt über ein Credit-System, 100 Konversionen kosten 20 US-Dollar.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Hamburg
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Endgeräte im Bereich Digitalfunk
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

Das Looking Glass Portrait ist einzigartig, aber es fehlt noch an einem sinnvollen Anwendungszweck abseits des unzweifelhaft beeindruckenden Bilderrahmens mit Tiefe. Wir fanden die Spielerei mit den selbst erstellten und konvertierten Fotos interessant und denken, dass es Einsatzszenarien geben dürfte, in denen die Technologie einen Mehrwert bietet.

Die Soft- und Hardware des Looking Glass Portrait richtet sich eher an Menschen mit technischer Vorbildung, auch wenn die Übertragung von Bildern aus dem Telefon nicht sonderlich kompliziert ist. Um eigene Inhalte zu kreieren oder gar neue interaktive Anwendungen zu entwerfen, ist ein höherer Aufwand vonnöten. Wer sich von dem relativ hohen Preis nicht abschrecken lässt, erhält ein neuartiges Abbildungsgerät, das auf ebenso neuartige Ideen wartet.

Für den Einsatz im 3D-Modelling gibt es hingegen einfachere Lösungen: So unterstützt Blender normale 3D-Displays und Sony hat in diesem Bereich einen Bildschirm mit Augen-Tracking entwickelt, der wesentlich ressourcenschonender für den angeschlossenen Rechner funktioniert. Er kostet allerdings rund 5.000 Euro. Dafür bekommt man bei Looking Glass schon die nächstgrößere Version des Displays und hat noch genügend Geld für einen starken PC übrig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Looking Glass als Bildschirm
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Dakkaron 22. Dez 2021 / Themenstart

Ja, es werden viele Blickwinkel erzeugt, aber jeder einzelne Blickwinkel hat nur eine...

Denshi 18. Dez 2021 / Themenstart

Also ich habe auch ein Looking Glas Portrait und konnte mir recht überzeugende...

ElMario 17. Dez 2021 / Themenstart

Ohhh ich danke euch ! :D

fulton 17. Dez 2021 / Themenstart

Dachte ich auch. Wenn ich da nix grandioses überlesen hab, dann ist das ein ähnliches...

LordSiesta 16. Dez 2021 / Themenstart

Was denn sonst? Die riesigen Werbeanzeigetafeln mit Tiefenwirkung aus eurer Lieblings...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Coronapandemie: Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus
    Coronapandemie
    Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus

    Immer mehr Länder wollen die Luca-App nicht mehr nutzen. Bayern will verstärkt auf die Corona-Warn-App setzen.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /