London Electric Cars: Der alte Mini bekommt ein neues Elektroherz

Der klassische Mini wird elektrifiziert. Ein Londoner Startup bietet einen Elektro-Umbau an, damit der Oldtimer emissionsfrei unterwegs sein kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Klassischer Mini mit Elektroantrieb
Klassischer Mini mit Elektroantrieb (Bild: London Electric Cars)

Der klassische Mini der British Motor Company wurde 1959 vorgestellt und bis 2000 gebaut. Mit Verbrennungsmotor passt der Oldtimer nach Ansicht der London Electric Cars nicht mehr in die Zeit. Das Unternehmen hat deshalb einen Elektro-Umbau vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter im First-Level-Support (m/w/d)
    UKM - Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH, Düsseldorf
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

London Electric Cars verwendet den Antriebsstrang eines Nissan Leaf, um den Mini zeitgemäß zu motorisieren. In das kleine Fahrzeug wird ein Akku mit 20 kWh Kapazität eingebaut und unter der Rückbank und im Kofferraum verbaut. Der Akku besteht aus gebrauchten Zellen von Nissan-Leaf-Elektroautos. Vorne ist ein Elektromotor mit 110 PS (82 Kilowatt) untergebracht, der ebenfalls aus einem Nissan Leaf stammt. Genauere Details dazu liegen nicht vor.

Die Reichweite soll bei etwa 110 Kilometern pro Ladung liegen. Geladen wird das Fahrzeug wahlweise mit Gleich- oder Wechselstrom, wobei optional auch eine Schnellladeoption verfügbar sein soll.

Der Umbau kostet ab rund 29.000 Euro netto und dauert etwa sechs Wochen. Für rund 5.800 Euro wird ein Akku mit 33 kWh verbaut, der die Reichweite auf etwa 180 km erhöhen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Knuspermaus 16. Jun 2021

Testlauf Mini E-Umbau https //www youtube com/watch?v=bU8jM8kyHNA

Knuspermaus 15. Jun 2021

Nein, soll man nicht, deswegen ja, Regenerative Energie (jetzt hier in Europa) in...

Bremsklotz 15. Jun 2021

Der Umbausatz muss eine entsprechende Abnahme haben damit du ihn einbauen kannst...

sampleman 14. Jun 2021

Vom alten Mini wurden knapp 5,4 Millionen Stück gebaut. Es gibt viele Teile, zum Beispiel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /