Abo
  • IT-Karriere:

London: BT Tower zeigte statt Infos den Windows-7-Bootmanager

In fast 190 Metern Höhe konnten Londoner Bürger und Touristen den Windows-7-Bootmanager in ganzer Pracht bestaunen. Ein technisches Problem führte zur falschen Anzeige.

Artikel veröffentlicht am ,
Der BT Tower in London
Der BT Tower in London (Bild: Wikipedia/Public Domain/CC0 1.0)

Der BT Tower des Telekommunikationskonzerns British Telecommunications in London zeigte viele Stunden lang eine von Windows 7 bekannte Fehlermeldung statt Willkommensnachrichten an. Der Turm ist etwa 189 Meter hoch und daher eines der präsentesten Gebäude in der britischen Hauptstadt. Entsprechend war die Fehlernachricht aus großer Entfernung sichtbar. Twitter-Nutzer Robert Coxwell hat ein Foto geschossen und geteilt. "Choose operating system to start or press TAB to select a tool: (Use arrow keys to highlight your choice and then press ENTER)" zeigte der Turm in weißer Schrift auf schwarzem Grund an. Diese Nachricht lässt auf den Windows-7-Bootmanager schließen.

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim, Mannheim

Coxwell schreibt in seiner Twitter-Nachricht: "Ich mag es mir vorzustellen, sie sind in ihrem eigenen Albtraum einer endlosen Hotline-Schleife gefangen und warten auf einen Techniker". Wahrscheinlich ist das eine Kritik an der Support-Praxis des Telekommunikationsdienstleisters. Der BT Tower ist ursprünglich als Post Office Tower errichtet worden. Die riesige LED-Reklametafel ist eine relativ neue Installation, die BT selbst durchgeführt hat. Dahinter steckt mit Windows 7 anscheinend ein weniger neues Betriebssystem, das aber in vielen Bereichen noch immer verwendet wird.

Fehler nach mehreren Stunden behoben

Laut dem britischen Onlinemagazin The Register habe es fast einen Tag gedauert, den Fehler zu beheben."Ein technischer Fehler hat das Infoband am BT Tower dazu bewegt, eine Fehlermeldung anzuzeigen. Das wurde mittlerweile behoben", sagte BT der britischen Publikation ITV.

Fehlermeldungen wie diese sind relativ häufig. In der Berliner U-Bahn stürzen Reklametafeln des Öfteren ab und zeigen Bluescreens oder Boot-Menüs an. Allerdings sind diese Fehler meist nicht so präsent wie eine riesige Reklametafel in fast 190 Metern Höhe.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  2. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  3. 659,00€

randomware 11. Apr 2019

RMV ist der Rhein-Main-Verkehrsbund, also Frankfurt und co. Muss man aber nicht...

LinuxMcBook 11. Apr 2019

Dein Kommentar ist lustig, weil en vogue auch so ein Begriff ist, der gerade in Mode ist...

.02 Cents 10. Apr 2019

vor ca 2 Jahren hatte ich regelmässig in Düsseldorf zu tun und habe vom dortigen...

Aluz 09. Apr 2019

ist ein anderes Foto. Anderer Winkel und bereits am Tag

M.P. 09. Apr 2019

nach dem Brexit?


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /