Abo
  • Services:
Anzeige
Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64
Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64 (Bild: Kickstarter)

Lomography Daguerreotype: 178 Jahre altes Objektiv für Digitalkameras

Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64
Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64 (Bild: Kickstarter)

Lomography will das Objektiv Daguerreotype Achromat 2.9/64 von 1839 für Digitalkameras nachbauen und sucht dafür Geld auf Kickstarter. Innerhalb weniger Stunden sind schon 200.000 US-Dollar zusammengekommen.

Der Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64 ist der Nachbau einer Objektkonstruktion von Charles Chevalier aus dem Jahr 1838, die nun mit Hilfe von Kickstarter neu aufgelegt und leicht verbessert werden soll. Varianten für Canon und Nikon sind fest eingeplant, an weitere Kameras soll das Objektiv mit Adaptern angeschlossen werden können.

Anzeige

Da weder ein Autofokus noch eine automatische Blendenverstellung vorhanden sind, dürfte das unproblematisch sein. Der Lichtkreis soll für Micro-Four-Third-Kameras und für APS-C-Modelle ausreichend groß sein. Zahlreiche Blenden zum Einstecken sollen mitgeliefert werden, darunter auch solche für Spezialeffekte in Form von Sternen und anderen Formen.

  • Daguerreotype Achromat 2.9/64 (Bild: Kickstarter)
  • Daguerreotype Achromat 2.9/64 (Bild: Kickstarter)
Daguerreotype Achromat 2.9/64 (Bild: Kickstarter)

Das Objektiv soll 1838 für eines der ersten Fotos der Welt genutzt worden sein, auf dem Menschen abgebildet sind. Es zeigt eine Straßenszene auf dem Boulevard du Temple in Paris, die mit einer Kamera von Louis-Jacques-Mandé Daguerre abgelichtet wurde.

Das moderne wie auch das historische Objektiv verfügen beide über ein Messing-Metall-Gehäuse. Auf Kickstarter wird es auch in einer schwarz lackierten Version angeboten. Ein Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64 soll 400 US-Dollar in Messing oder mit schwarzem Tubus kosten.

Die Auslieferung soll im Dezember 2016 erfolgen. Eine Serie, die schon im September ausgeliefert werden soll, wird 550 US-Dollar kosten. Für die Produktion werden 100.000 US-Dollar benötigt, die bereits deutlich übertroffen wurden. Mittlerweile gibt es Zusagen von über 200.000 US-Dollar.

2013 wurde bereits auf gleiche Weise das Porträtobjektiv 85mm f/2,2 von József Petzvál aus dem Jahr 1840 wiederbelebt und in einer leicht modernisierten Fassung über Kickstarter erfolgreich finanziert. Damals kamen insgesamt knapp 1,4 Millionen US-Dollar über die Crowdfunding-Kampagne zusammen.


eye home zur Startseite
ManMashine 07. Apr 2016

Etwas das an und für sich recht einfach aufgebaut und billig hergestellt ist (meist nur...

Arkarit 07. Apr 2016

Mit hundertprozentiger Sicherheit nicht. Denn der Effekt dieses Objektivs baut grö...

christian_k 07. Apr 2016

Laut verschiedener Quellen hatte das Petzvalobjektiv ursprünglich eine Lichtstärke von f...

Dwalinn 07. Apr 2016

Die die es wollen haben es jetzt schon "bestellt", so viel Geld machen die dann nicht...

Schattenwerk 07. Apr 2016

Gut, also gibt es demnach kein solches Objektiv auf dem Markt. Wodurch dieses Objektiv...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. .dotkomm GmbH, Köln-Ehren­feld
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. State Street Global Exchange, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN to Go

    Telekom-Hotspots waren für Fremdsurfer anfällig

  2. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  3. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  4. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  5. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  6. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  7. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  8. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  9. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  10. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Das verstehe ich nicht

    tonsen | 06:44

  2. Dann sollten die Interessenten auf die Switch...

    MarioWario | 06:41

  3. Re: hülfe!

    %username% | 06:35

  4. Re: Niemals!

    trapperjohn | 06:35

  5. Re: Ohne Debugging nur eine halbe IDE

    gadthrawn | 06:29


  1. 05:30

  2. 18:30

  3. 18:14

  4. 16:18

  5. 15:53

  6. 15:29

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel