Abo
  • Services:
Anzeige
One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Lollipop: Oneplus zeigt erstes eigenes Android-ROM

One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Überpünktlich: Oneplus hat die erste Vorabversion seines eigenen Android-ROM veröffentlicht. Dieses steht für das One-Smartphone bereit und basiert auf Android 5.0 alias Lollipop. Bis zum Erscheinen der finalen Version steht Oneplus noch viel Arbeit bevor.

Anzeige

Am letzten Tag des vergangenen Jahres hat Oneplus die erste Vorabversion eines eigenen Android-ROM veröffentlicht. Noch ist es namenlos, die Bezeichnung wird Mitte Januar 2015 bekanntgegeben. Die erste Vorabversion der Oneplus-Android-ROM war erst für Januar 2015 geplant gewesen.

Vorabversion taugt nicht für den Produktiveinsatz

Die jetzige Vorabversion ist allerdings keineswegs für den Produktiveinsatz zu gebrauchen, zu viele Komponenten des Smartphones funktionieren damit noch nicht einwandfrei. Aber wer gerne damit experimentieren will, kann sich das neue ROM schon einmal ansehen. Besonderheiten gibt es allerdings noch nicht.

Denn Oneplus hat vorerst nur das Basis-Android in das ROM integriert. Der Hersteller will damit ein Android-ROM anbieten, das keine überflüssigen Apps hat, also auf sogenannte Bloatware verzichtet. Zudem soll das Betriebssystem umfangreich konfigurierbar sein. Nähere Angaben liegen dazu aber noch nicht vor.

Generell empfiehlt Oneplus vor dem Wechsel auf das hauseigene Android-ROM das Anlegen eines Backups. Denn beim Flash-Vorgang gehen alle Daten auf dem Smartphone verloren. Nach Angaben von Oneplus funktionieren noch nicht alle grundlegenden Funktionen von Android.

Kamera, WLAN, Tastatur machen Probleme

So macht die Kamera noch Probleme und eine stabile WLAN-Verbindung gibt es noch nicht. Die beleuchteten Hardware-Tasten schalten sich nicht ab, wenn die Software-Tasten aktiviert werden. Außerdem stürzt die Android-Uhr immer wieder mal ab. Generell wird es für die Vorabversion keine Drahtlos-Updates geben. Wer also später auf eine neue Version des Oneplus-ROM wechseln will, muss das Gerät dann erneut flashen.

Oneplus hat Nutzer dazu aufgerufen, bei der Namensgebung des neuen Android-ROM mitzuhelfen. Als Gegenleistung gibt es für die Gewinner Sachpreise. Am 11. Januar 2015 soll bekanntgegeben werden, wie das neue Android-ROM heißen wird.

Für Februar 2015 hat Oneplus die Fertigstellung des Android-ROM versprochen, zumindest soll es dann für den Produktiveinsatz tauglich sein. Es ist aber noch unklar, ob es dann schon besondere Anpassungen haben wird oder ob bis dahin nur dafür gesorgt wird, dass die Basisfunktionen von Android zuverlässig laufen.


eye home zur Startseite
Max Werner 04. Jan 2015

Naja Samsung ist meister darin 1 Handy in 50 zu verwandeln. Aus einem S4 wird dann mal...

Seitan-Sushi-Fan 03. Jan 2015

Der klassische Stable-Zweig wurde abgeschafft. Der Snapshot Branch liefert als stabil...

Eahlstan 03. Jan 2015

Ja. http://forum.xda-developers.com/moto-g/development/4-4-4-onerom-oneplus-experience...

SchmuseTigger 02. Jan 2015

Nein. Die haben einen Vertrag das sie mindestens 2 Jahre lang Updates liefern werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. domainfactory GmbH, Ismaning
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. 239,00€
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Mrs. MINT

  2. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  3. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  4. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  5. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  6. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  7. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  8. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  9. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  10. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Und später mal in ein paar Jahren

    bombinho | 11:26

  2. Abschaltung von DRM freien, kostenlosen Kanälen

    t | 11:26

  3. Re: Anstand?

    Kleba | 11:20

  4. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 11:19

  5. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    George99 | 11:19


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 18:05

  4. 17:30

  5. 17:08

  6. 16:51

  7. 16:31

  8. 16:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel