Lollipop: Motorola verteilt Android 5.1

Drei Motorola-Smartphones erhalten derzeit Aktualisierungen auf Android 5.1. Zugleich gibt es Android 5.0 für ein LG- und ein HTC-Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Hersteller verteilen Android-Updates.
Hersteller verteilen Android-Updates. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Motorola hat kürzlich damit begonnen, Android 5.1 alias Lollipop für das Moto G der ersten Generation zu verteilen. Das erste Moto G bekam Android 5.0 im März 2015 nach einer langen Verzögerung.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Zum Vergleich: Das Moto G (2014) bekam das Update auf Android 5.0 im Februar 2015 und wartet derzeit noch auf die Aktualisierung auf die Version 5.1. Besser sieht die Situation beim Moto X aus, das bereits die aktuelle Android-Version erhält oder in Kürze erhalten wird.

Moto-X-Modelle erhalten Android 5.1

Derzeit wird Android 5.1 für das Moto X (2014) verteilt, das bereits im Dezember 2014 mit Android 5.0 bestückt wurde. Beim Moto X der ersten Generation wurde das Update auf Android 5.0 übersprungen. Voraussichtlich in den kommenden Tagen wird Android 5.1 verteilt, erste Nutzer haben es bereits erhalten, die allgemeine Verfügbarkeit steht aber noch aus.

HTC und LG verteilen Android 5.0.2

Motorola ist nach Google der erste Hersteller, der für seine Geräte Android 5.1 verteilt. Andere Hersteller sind damit beschäftigt, erst noch Android 5.0.2 zu verteilen. Die erste Lollipop-Hauptversion gibt es derzeit für das G2 Mini von LG und das One Max von HTC. Es gibt keine Informationen dazu, wann und ob diese Geräte auch ein Update auf das aktuelle Android 5.1 erhalten.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Android 5.1 wurden eine Reihe lästiger Fehler in Android 5.0.x beseitigt. Aus diesem Grunde wäre es sinnvoller, wenn Hersteller das Update auf Android 5.0 generell überspringen und jetzt zügig Android 5.1 verteilen würden. Aber die meisten Hersteller verteilen jetzt erst einmal Android 5.0 und Betroffene können dann nicht sicher sein, ob sie auch ein Update auf Android 5.1 erhalten, damit die bekannten Fehler korrigiert werden.

Wie bei Android-Updates üblich, werden diese schubweise verteilt. Es kann also ein paar Tage dauern, bis das Update auf allen Geräten angekommen ist. Bei der Aktualisierung sollten alle Daten erhalten bleiben, sicherheitshalber sollten Nutzer aber vor der Aktualisierung ein Backup ihrer Daten anlegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lapje 20. Jun 2015

Zwingt Dich jemand die News zu lesen? Nein Musst Du für diese News zahlen? Ich denke...

Anonymer Nutzer 20. Jun 2015

Änderungen sind keine Features. Features sind Features.

ocm 20. Jun 2015

Mal wieder klingt ein Artikel mit einer eigentlich positiven(!) Meldung ausschließlich...

d1m1 19. Jun 2015

Gut, ich nehme es zurück und bitte um Verzeihung. Wieder was gelernt :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /