• IT-Karriere:
  • Services:

Lollipop: Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Besitzer eines One (M7) werden sich darüber nicht freuen. Das HTC-Smartphone wird kein Update auf Android 5.1 erhalten. Außerdem gibt der langjährige HTC-Chef Peter Chou seinen Posten auf und will sich stärker auf neue Entwicklungen konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Kein Android 5.1 für HTCs One (M7)
Kein Android 5.1 für HTCs One (M7) (Bild: HTC)

Mit Android 5.0.2 ist Schluss, eine neuere Android-Version wird es für das HTC-Smartphone One (M7) vom Hersteller nicht mehr geben. Ein Nutzer hatte sich per Twitter bei HTC erkundigt, wann das One (M7) ein Update auf Android 5.1 erhalten wird. Darauf antwortete der für den US-amerikanischen Markt zuständige HTC-Produkt-Manager Mo Versi, dass das One (M7) kein Android 5.1 bekommen werde.

HTC hält eigenes Versprechen nicht

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Ein Nutzer erkundigte sich dann nach dem Versprechen von HTC, Geräte mindestens zwei Jahre nach der Markteinführung noch mit Updates zu versorgen. Darauf antwortete Versi, dass das Gerät zwei Jahre mit Updates versorgt worden sei. Das One (M7) kam Ende März 2013 auf den Markt und somit erhielt das Gerät weniger als zwei Jahre nach dem Verkaufsstart das letzte Update: Dieses ist Ende Februar 2015 erscheinen - es war Android 5.0.2.

Weil HTC weitere Android-Updates ausschließt, wird das Versprechen des Unternehmens nicht eingehalten, dass die Geräte mindestens zwei Jahre lang mit Updates versorgt werden, weil es nicht einmal volle zwei Jahre sind. Denn Google hat Android 5.1 Anfang März 2015 veröffentlicht - da lag der Verkaufsstart des One (M7) noch keine zwei Jahre zurück. Trotzdem erhalten Kunden dieses Update nicht mehr.

Peter Chou tritt als HTC-Chef ab

Der langjährige HTC-Chef und Mitgründer des Unternehmens, Peter Chou, tritt als CEO zurück. Künftig wird die bisherige Chairwoman Cher Wang und ebenfalls Mitgründerin des Unternehmens die Rolle des CEO übernehmen. Chou hat HTC 1997 zusammen mit Cher Wang gegründet.

Chou wird weiterhin als President bei HTC bleiben und dem Unternehmen in einer neuen Position zur Verfügung stehen. Chou wird Leiter der HTC-Abteilung Future Development Lab und soll damit die Entwicklung neuer Geräte vorantreiben. Nach Angaben von HTC hat Wang bereits in den vergangenen zwei Jahren viele CEO-Aufgaben übernommen, damit sich Chou um die Produktentwicklung kümmern konnte. Mit der Umbesetzung soll diese Arbeitsteilung offiziell festgelegt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 22. Mär 2015

Wohlgemerkt in deiner Android-Welt. In meiner Android-Welt werden alle Geräte noch...

Balgam 22. Mär 2015

So wie es aussieht kommt definitiv 5.0.x. Die Dual Sim Funktion wird wieder selbst...

dan166 21. Mär 2015

dir bleiben ja noch die custom roms. in das thema flashen muss man sich nur mal kurz...

Dragos 20. Mär 2015

Die ROMs beim DHD waren alle scheiße. Es funktionierte immer irgendwas nicht. Ich musste...

Der Held vom... 20. Mär 2015

Mein derzeitiges Gerät hat den MT6592M und liefert ad hoc einen Fix; zwei...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /