Abo
  • Services:
Anzeige
Gerätemanager für Android im Play Store erschienen
Gerätemanager für Android im Play Store erschienen (Bild: Google)

Lokalisierung und Fernlöschung Googles Gerätemanager als Android-App

Google hat eine Gerätemanager-App für Android veröffentlicht. Damit kann ein anderes Android-Gerät geortet werden. Im Falle eines Diebstahls können aus Sicherheitsgründen sogar alle Daten auf dem entwendeten Smartphone oder Tablet gelöscht werden.

Anzeige

Mit einer eigenen Android-App lässt sich der Gerätemanager von Google nun bequem auch vom Mobilgerät aus verwenden. Wer etwa sein Smartphone verlegt hat, kann es bequem vom Tablet aus finden. Wird die App Gerätemanager gestartet, sucht diese nach allen Geräten, die mit einem Google-Konto verknüpft sind. Sind auf einem Gerät mehrere Google-Konten eingetragen, kann der Nutzer bequem zwischen den einzelnen Konten wechseln. Dann werden die jeweils dem Konto zugewiesenen Geräte aufgelistet.

  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)

Die Liste zeigt, wann die betreffenden Geräte zuletzt verwendet wurden. Auf einer Karte kann der Nutzer sich anzeigen lassen, wo sich andere Geräte befinden. Diese werden in einem Kartenausschnitt entsprechend markiert. Wenn sich ein verlorenes oder geklautes Gerät in unmittelbarer Nähe befindet, kann es von einem anderen Android-Smartphone oder -Tablet zum Klingeln gebracht werden.

Gerät sperren oder aus der Ferne löschen

Falls das Gerät verloren gegangen ist oder gestohlen wurde und sich weiter entfernt befindet, kann als erster Sicherheitsschritt ein neues Kennwort vergeben werden. Somit kann der Finder des Geräts oder der Dieb nicht ohne weiteres auf die Daten zugreifen. Wem das noch nicht genügt, der kann alle Gerätedaten aus der Ferne löschen.

Alle diese Funktionen setzen voraus, dass das verlorene Gerät mit dem Internet verbunden ist. Wenn eine Aktion durchgeführt wird, während das verlorene Gerät keine Internetverbindung hat, wird sie sofort nachgeholt, wenn eine Internetverbindung besteht.

Die Ortungsfunktion für Android hat Google im August 2013 gestartet. Seitdem kann ein Android-Smartphone oder -Tablet gefunden und in Grundzügen administriert werden. Bisher gab es aber noch keine Android-App, mit der einfach von einem anderen Android-Gerät aus auf diese Funktionen zugegriffen werden konnte.

Gerätemanager in den Android-Einstellungen aktivieren

Zur Aktivierung der Ortungsfunktion muss in den Android-Einstellungen der Bereich Sicherheit geöffnet werden. Danach findet sich unter dem Menüpunkt Geräteadministratoren der Eintrag Android-Geräte-Manager. Der Haken dahinter muss aktiviert werden, damit die Fernwartungsfunktionen verfügbar sind.

Google bietet den Gerätemanager für Android kostenlos im Play Store zum Herunterladen an. Auf dem betreffenden Gerät muss mindestens Android 2.3 alias Gingerbread laufen, der Gerätemanager kann also auf den meisten im Einsatz befindlichen Geräten genutzt werden.


eye home zur Startseite
Rabbit 13. Dez 2013

Mittlerweile geprüft: es funktioniert KOMPLETT OHNE JEGLICHES KENNWORT. Damit ist die App...

Zwangsangemeldet 12. Dez 2013

Schade, im Gerätemanager kann ich das Gerät nicht orten lassen, auch nicht auf der Google...

meerlin 12. Dez 2013

... den Dieb auf der Straße verfolgen und auflauern! :D

Anonymer Nutzer 12. Dez 2013

Gab es doch schon länger.. Nur ganz anders ;-) Über "Die Google Seite" muss man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel