• IT-Karriere:
  • Services:

Lokalisierung und Fernlöschung: Googles Gerätemanager als Android-App

Google hat eine Gerätemanager-App für Android veröffentlicht. Damit kann ein anderes Android-Gerät geortet werden. Im Falle eines Diebstahls können aus Sicherheitsgründen sogar alle Daten auf dem entwendeten Smartphone oder Tablet gelöscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerätemanager für Android im Play Store erschienen
Gerätemanager für Android im Play Store erschienen (Bild: Google)

Mit einer eigenen Android-App lässt sich der Gerätemanager von Google nun bequem auch vom Mobilgerät aus verwenden. Wer etwa sein Smartphone verlegt hat, kann es bequem vom Tablet aus finden. Wird die App Gerätemanager gestartet, sucht diese nach allen Geräten, die mit einem Google-Konto verknüpft sind. Sind auf einem Gerät mehrere Google-Konten eingetragen, kann der Nutzer bequem zwischen den einzelnen Konten wechseln. Dann werden die jeweils dem Konto zugewiesenen Geräte aufgelistet.

  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
  • Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
Gerätemanager-App für Android (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Landesbaudirektion Bayern, München

Die Liste zeigt, wann die betreffenden Geräte zuletzt verwendet wurden. Auf einer Karte kann der Nutzer sich anzeigen lassen, wo sich andere Geräte befinden. Diese werden in einem Kartenausschnitt entsprechend markiert. Wenn sich ein verlorenes oder geklautes Gerät in unmittelbarer Nähe befindet, kann es von einem anderen Android-Smartphone oder -Tablet zum Klingeln gebracht werden.

Gerät sperren oder aus der Ferne löschen

Falls das Gerät verloren gegangen ist oder gestohlen wurde und sich weiter entfernt befindet, kann als erster Sicherheitsschritt ein neues Kennwort vergeben werden. Somit kann der Finder des Geräts oder der Dieb nicht ohne weiteres auf die Daten zugreifen. Wem das noch nicht genügt, der kann alle Gerätedaten aus der Ferne löschen.

Alle diese Funktionen setzen voraus, dass das verlorene Gerät mit dem Internet verbunden ist. Wenn eine Aktion durchgeführt wird, während das verlorene Gerät keine Internetverbindung hat, wird sie sofort nachgeholt, wenn eine Internetverbindung besteht.

Die Ortungsfunktion für Android hat Google im August 2013 gestartet. Seitdem kann ein Android-Smartphone oder -Tablet gefunden und in Grundzügen administriert werden. Bisher gab es aber noch keine Android-App, mit der einfach von einem anderen Android-Gerät aus auf diese Funktionen zugegriffen werden konnte.

Gerätemanager in den Android-Einstellungen aktivieren

Zur Aktivierung der Ortungsfunktion muss in den Android-Einstellungen der Bereich Sicherheit geöffnet werden. Danach findet sich unter dem Menüpunkt Geräteadministratoren der Eintrag Android-Geräte-Manager. Der Haken dahinter muss aktiviert werden, damit die Fernwartungsfunktionen verfügbar sind.

Google bietet den Gerätemanager für Android kostenlos im Play Store zum Herunterladen an. Auf dem betreffenden Gerät muss mindestens Android 2.3 alias Gingerbread laufen, der Gerätemanager kann also auf den meisten im Einsatz befindlichen Geräten genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€
  2. 47,83€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 199,83€
  4. 403,26€ (mit Rabattcode "POWEREBAY6" - Bestpreis!)

Rabbit 13. Dez 2013

Mittlerweile geprüft: es funktioniert KOMPLETT OHNE JEGLICHES KENNWORT. Damit ist die App...

Zwangsangemeldet 12. Dez 2013

Schade, im Gerätemanager kann ich das Gerät nicht orten lassen, auch nicht auf der Google...

meerlin 12. Dez 2013

... den Dieb auf der Straße verfolgen und auflauern! :D

Anonymer Nutzer 12. Dez 2013

Gab es doch schon länger.. Nur ganz anders ;-) Über "Die Google Seite" muss man...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /