Abo
  • IT-Karriere:

Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich (noch) nicht lohnt

Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild zum Netzausbau von Inexio
Werbebild zum Netzausbau von Inexio (Bild: Inexio)

Der saarländische Netzbetreiber Inexio will Glasfaser bis in die Häuser künftig als wesentliches Verkaufsargument nutzen. Bisher habe man auf den Ausbau "bis an die Straßenecke" gesetzt. Das sagte Inexio-Chef David Zimmer im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Doch das rechnet sich nicht kurzfristig: Ein Anschluss an die Straßenecke (FTTC - Fiber To The Curb) kostet Inexio rund 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus (FTTH - Fiber To The Home) sind laut Zimmer rund 5.000 Euro fällig. Der durchschnittliche Umsatz steige aber nur von 42,50 Euro auf 48 Euro pro Kunde. Für den bisherigen Partner, das US-amerikanische Private-Equity-Unternehmen Warburg Pincus, sei dieses Wachstum zu langsam, weshalb es mittelfristig wohl aussteigen werde.

1 Million Kunden bis 2030

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg

Darum werde Inexio sein Eigenkapital um 300 bis 500 Millionen Euro erhöhen. "Wir haben zurzeit 8.500 Kilometer eigenes und 2.500 Kilometer gemietetes Glasfasernetz", sagte Zimmer der Saarbrücker Zeitung. Theoretisch könne man damit 2,7 Millionen Haushalte in einem Korridor von drei Kilometern erreichen. "Wir halten es auf dieser Basis für realistisch, dass wir bis 2030 eine Million Kunden an uns binden können."

Einen großen Engpass gebe es aktuell bei Glasfaser-Monteuren, erklärte Zimmer. Inexio habe darum mit Faber-Kabel ein Projekt gestartet, um Elektriker an der Glasfaser-Akademie zu Spezialisten weiterzubilden. Ein weiterer Engpass bestehe bei der Tiefbaukapazität für den Bau der Leitungen. Um sich Baukapazität zu sichern, denke man über den Kauf von Bauunternehmen nach.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)

superdachs 21. Apr 2019 / Themenstart

Als erstes die Telekom enteignen. Die Infrastruktur gehört nicht in privathand. Die...

senf.dazu 20. Apr 2019 / Themenstart

Aber DG scheint auch den Finger auf Wirtschaftlichkeit zu halten - bei uns sind es recht...

bobb 20. Apr 2019 / Themenstart

Ja, so genau nimmt das golem halt nichtmehr. Die telekom hat ja auch seit jahren...

SanderK 19. Apr 2019 / Themenstart

Wobei ich so einen erst neulich wieder in Erlangen gesehen habe. Eigentlich ein mal die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /