Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Arbeiter im Streik
Amazon-Arbeiter im Streik (Bild: Verdi)

Lohn: Wieder Streiks im Weihnachtsgeschäft bei Amazon

Amazon-Arbeiter im Streik
Amazon-Arbeiter im Streik (Bild: Verdi)

Heute wird an drei Amazon-Standorten gestreikt. Auch nach Weihnachten geht der Ausstand weiter.

An den drei Amazon-Standorten Koblenz, Leipzig und Graben bei Augsburg wird heute gestreikt. Das gab das Unternehmen am 22. Dezember 2017 bekannt. Die Gewerkschaft Verdi hat zu der Arbeitsniederlegung aufgerufen. Lagerarbeiter bei Amazon Bad Hersfeld streiken zudem zwischen Weihnachten und Neujahr an mehreren Tagen.

Anzeige

Nach Weihnachten ist die Zeit des Umtauschs von Geschenken und des Einlösens von Gutscheinen. Hier träten Beschäftigte in den beiden Versandzentren in Bad Hersfeld vom 27. bis 30. Dezember in den Streik, sagte Verdi-Streikleiterin Mechthild Middeke.

Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher sagte Golem.de: "Amazon ist gut vorbereitet, und selbst Unwägbarkeiten wie schlechtes Wetter sind bereits einkalkuliert. Die Gewerkschaft Verdi hat an mehreren Amazon-Logistikstandorten zum Streik aufgerufen. Der Streik hat keinen Einfluss auf die Einhaltung unseres Kundenversprechens, denn die überwältigende Mehrheit unserer Mitarbeiter arbeitet normal." Tatsächlich sind pro Standort immer einige hundert Lagerarbeiter an den Streiks beteiligt. Im September 2017 nahmen an einem Streik an vier Standorten laut Verdi-Sprecherin Franziska Brandstädter etwa 1.300 Arbeiter teil.

Verdi: Bezos Reichtum aus der Arbeit der Beschäftigten

"Wesentlich den Beschäftigten bei Amazon hat es der Firmengründer Jeff Bezos zu verdanken, dass er mittlerweile der reichste Mensch der Welt ist. Aber genau diejenigen, die maßgeblich dazu beigetragen haben, sollen nicht nur zu Weihnachten, sondern auch später im Alter leer ausgehen", erklärte Thomas Gürlebeck, Verdi-Streikleiter in Graben. "Aber solange nach Gutsherrenart entschieden wird, was angeblich das Beste für die Beschäftigten ist, werden wir weiter für die tarifliche Existenzsicherung kämpfen."

Den Beschäftigten geht es seit Mai 2013 um eine etwas höhere Bezahlung, Urlaubsgeld und tarifliches Weihnachtsgeld durch einen Tarifvertrag sowie bessere Arbeitsbedingungen. Urlaubsgeld fehlt bei Amazon komplett, und das Weihnachtsgeld ist deutlich niedriger als die tariflichen 1.058 Euro. Amazon verweigerte von Anfang an hartnäckig Gespräche mit Verdi. Der Sprecher betonte, Amazon habe eine offene Unternehmenskultur und kommuniziere ständig direkt mit den Mitarbeitern und Betriebsräten.


eye home zur Startseite
aLpenbog 25. Dez 2017

Also die Leute ohne Prime sollten die selben Lieferzeiten haben wie ich bei nicht Prime...

Themenstart

aLpenbog 25. Dez 2017

Verantwortung im Sinne von Haftung ggf. nicht. Jedoch wird der auch nicht viel schlafen...

Themenstart

css_profit 24. Dez 2017

Das glaubst du wohl selbst nicht.

Themenstart

Unix_Linux 23. Dez 2017

Wenn die Bahn streikt, merken dass die Fahrgäste. Das gleiche bei Pilotenstreiks. Die...

Themenstart

VigarLunaris 23. Dez 2017

Wieder einmal wird gestreikt, wieder einmal merken die Kunden nichts davon. Somit ist...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Bühl
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  2. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hetzner Cloud

    Cloud-Ressourcen für wenig Geld aber mit Zusatzkosten mieten

  2. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  3. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  5. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  6. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  7. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  8. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  9. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  10. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: Nutzen?

    Seroy | 15:23

  2. Re: Frauen in politischen Dialogen unterrepräsentiert

    chewbacca0815 | 15:22

  3. how about..

    Cystasy | 15:22

  4. Re: Ich schmeiss mich weg...

    Oldy | 15:22

  5. Re: Das Wichtigste an "Demokratie"

    teenriot* | 15:21


  1. 15:26

  2. 14:55

  3. 14:13

  4. 13:27

  5. 13:18

  6. 12:07

  7. 12:06

  8. 11:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel