Abo
  • IT-Karriere:

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.

Ein Test von veröffentlicht am
Logitechs MX Vertical gegen Ankers vertikale Maus
Logitechs MX Vertical gegen Ankers vertikale Maus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Den Markt für vertikale Mäuse will Logitech nicht länger der Konkurrenz überlassen. Das erste Modell nennt sich MX Vertical und hat den typischen Aufbau einer vertikalen Maus. Im Unterschied zu einer klassischen Maus liegt die Hand bei einem vertikalen Modell nicht oben auf dem Mausgehäuse, sondern ist seitlich angelehnt. Mit dieser Gehäuseform sollen der Arm und das Handgelenk entlastet werden, weil sie nicht gedreht werden müssen und gerade an der Maus ruhen. Auch bei Logitech gibt es vertikale Mäuse nur für Rechtshänder.

Inhalt:
  1. Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
  2. Viele Gemeinsamkeiten mit der Anker-Maus
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Die Logitech-Maus liegt angenehm in der Hand und neben den Standardtasten sind auch alle vier Zusatztasten gut erreichbar. Auf Höhe des Daumens liegen zwei Tasten nebeneinander, um etwa in Webseiten oder Dokumenten zu blättern. Zudem befindet sich im Scrollrad eine Taste. Das Rad ist angenehm leichtgängig, sowohl beim Drehen als auch beim Drücken. Eine sechste Maustaste ist auf der Oberseite der Maus untergebracht und dient in der Standardkonfiguration dazu, die Geschwindigkeit des Mauszeigers umzuschalten.

Die Umschaltung der Mauszeigergeschwindigkeit ist dabei sehr komfortabel gelöst. In der Logitech-Software kann der Nutzer zwei Geschwindigkeitsprofile einstellen, zwischen denen mit einem Klick gewechselt werden kann. Wird die Taste gedrückt gehalten, kann durch seitliche Mausbewegung jede mögliche Mauszeigergeschwindigkeit gewählt werden. Wer diese Umstelloption nicht benötigt, kann darauf verzichten und die Taste mit einer beliebigen, anderen Funktion belegen.

Auch den drei zusätzlichen Maustasten können nach Belieben andere Funktionen zugewiesen werden, nur die Standardtasten lassen sich in der Logitech-Software nicht umbelegen. Für einzelne Programme können die Maustasten auch unterschiedlich belegt werden, so dass etwa die Radtaste in der Textverarbeitung eine andere Funktion hat als im Browser. Die vielen Anpassungsmöglichkeiten sind vorbildlich. Zur Vorauswahl stehen etliche Befehle und sollte da nicht das Passende dabei sein, können beliebige Tastenkombinationen abgelegt werden. Der Käufer kann die Maus also ideal an seine Bedürfnisse anpassen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau

Wer das erste Mal eine vertikale Maus verwendet, wird sich zunächst an die ungewöhnliche Haltung gewöhnen müssen. Denn die Hand bewegt sich damit anders als mit einer klassischen Maus. Nach einiger Zeit haben wir uns aber daran gewöhnt. Auf diese Lernphase sollten sich Käufer in jedem Fall einstellen.

Die Logitech-Maus bietet verschiedene Anschlussmöglichkeiten und ist in dieser Disziplin besonders universell. Der Maus liegt ein USB-Kabel bei, um das Peripheriegerät an einer USB-A-Buchse zu betreiben. Das Kabel ist abnehmbar und dient ansonsten dazu, den eingebauten Akku zu laden.

Logitech-Maus mit vielen Anschlussmöglichkeiten

Wer es lieber kabellos mag, kann zwischen Bluetooth und Logitechs eigener Unifying-Technik wählen. Letztere setzt eine USB-A-Buchse am zu steuernden Gerät voraus, in die das entsprechende Dongle gesteckt wird. Damit können auch Geräte drahtlos mit der Maus gesteuert werden, die kein Bluetooth unterstützen. Ansonsten ist Bluetooth praktischer, denn es wird kein USB-Port mit dem Dongle belegt. Schade: Die Maus hat keine Möglichkeit, den Unifying-Adapter aufzunehmen. Bei einem Transport muss dafür also ein anderer Platz gefunden werden.

  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical hat unten einen Ein-/Ausschalter sowie einen Taster zum Umschalten der Drahtlosverbindungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die MX Vertical hat eine geschwungene Form, um gut in der Hand zu liegen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Basis-Maustasten sind bei der MX Vertical auf der rechten Seite angeordnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Taste auf der Oberseite der MX Vertical kann die Mausgeschwindigkeit verändert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Über den USB-C-Anschluss wird der Akku in der MX Vertical geladen. Darüber kann die Maus mit Kabel betrieben werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Unterseite der MX Vertical (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ankers vertikale Maus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs Maus MX Vertikal (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Über den USB-C-Anschluss wird der Akku in der MX Vertical geladen. Darüber kann die Maus mit Kabel betrieben werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir haben die Maus an einem Notebook mit Windows 10 betrieben und hatten weder über Bluetooth noch über Logitechs Drahtlostechnik irgendwelche Verbindungsprobleme. Bis zu drei Geräte können drahtlos mit der Maus gekoppelt werden. Auf der Unterseite befindet sich ein Schalter, um bequem zwischen diesen wechseln zu können. Wer die Maus also mit verschiedenen Computern nutzen möchte, findet hier eine elegante Möglichkeit dazu.

Die MX Vertical hat einen USB-C-Anschluss, um darüber den fest verbauten Akku zu laden. Ist er geladen, verspricht der Hersteller eine Laufzeit von vier Monaten - das ist auf dem Niveau heutiger Drahtlos-Peripherie. Wenn der Akku leer ist, soll eine Ladezeit von einer Minute ausreichen, um die Maus wieder acht Stunden nutzen zu können. Sollte der Akku also erschöpft sein, genügt eine kurze Kaffeepause und schon ist die Maus wieder einsatzbereit. Die Herstellerangaben konnten wir bislang nicht überprüfen.

Wir haben das aktuelle Logitech-Modell mit einer vertikalen Maus von Anker verglichen.

Viele Gemeinsamkeiten mit der Anker-Maus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 4,32€
  4. (-75%) 3,75€

DeVIL-I386 21. Sep 2018

Danke für den Tipp

Strassenflirt 13. Sep 2018

Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier. Was ist das denn für ein Blödsinn...

Strassenflirt 13. Sep 2018

Ich wurde noch nie mit Trackballs warm, dabei tut mir nach kurzer Zeit der Daumen weh.

Kai3k 13. Sep 2018

Nur, dass die Maus von CSL ist und nun ein "ANKER"-Logo trägt. Direkt von CSL gibt es sie...

dEEkAy 11. Sep 2018

Ich glaube das kommt immer drauf an. Hatte schon viele verschiedene Mäuse und die einzige...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /