• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Logitechs Maus MX Vertical gibt es für 110 Euro. Zum Vergleich: Die vertikale Maus von Anker kostet derzeit bei Amazon um die 20 Euro; der Hersteller arbeitet seit Jahren eng mit Amazon zusammen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. WHEELS Logistics GmbH & Co. KG, Münster
  2. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart

Logitech bietet mit der Vertical MX eine gute vertikale Maus, die allerdings ihren Preis hat. Die Maus liegt angenehm in der Hand, die Zusatztasten sind bequem erreichbar und können mittels Software sehr umfangreich angepasst werden. Wer noch nie mit einer vertikalen Maus gearbeitet hat, wird sich anfangs umgewöhnen müssen. Nach einiger Zeit ist das aber erledigt und danach kann sich der Nutzer auf eine gut in der Hand liegende Maus freuen.

Die Logitech-Maus hat einen fest verbauten Akku, der aber vier Monate durchhalten soll und mittels Schnellladung zügig wieder einsatzfähig ist. Zudem kann die Maus notfalls bei der Aufladung mit Kabel verwendet werden. Dadurch sollte es keine Probleme geben, sollte der Akku mal unerwartet schlapp machen. Die Vertical MX ist besonders anschlussfreudig, aber in der Praxis bringt das nur für Anwender etwas, die ständig mehrere Notebooks oder Computer im Einsatz haben und unbedingt auf die Anschaffung einer zweiten Maus verzichten wollen.

  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical hat unten einen Ein-/Ausschalter sowie einen Taster zum Umschalten der Drahtlosverbindungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die MX Vertical hat eine geschwungene Form, um gut in der Hand zu liegen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Basis-Maustasten sind bei der MX Vertical auf der rechten Seite angeordnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Taste auf der Oberseite der MX Vertical kann die Mausgeschwindigkeit verändert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Über den USB-C-Anschluss wird der Akku in der MX Vertical geladen. Darüber kann die Maus mit Kabel betrieben werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Unterseite der MX Vertical (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ankers vertikale Maus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs Maus MX Vertikal (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für all das verlangt Logitech mit 110 Euro ziemlich viel Geld. Wer auf die Anschlussvielfalt verzichten kann und nicht unbedingt eine Bluetooth-Verbindung benötigt, bekommt von Anker eine deutlich günstigere vertikale Maus, die sich bezüglich der ergonomischen Eigenschaften nur in Nuancen von der Logitech-Maus unterscheidet. Die Gehäuseformen beider Mäuse sind im Detail etwas anders, ohne dass wir bei der Nutzung einen spürbaren Unterschied feststellen konnten.

Wer sich bei einer Maus nicht mit der vom Hersteller festgelegten Standardbelegung der Zusatztasten abfinden möchte, muss bei Anker etwas Engagement zeigen und sich eine eigene Software zur Veränderung der Tastenbelegung besorgen. Hier hat die Logitech-Software den Vorteil, dass der Nutzer vom Hersteller mit einer komfortablen Lösung versorgt wird.

Wem es vor allem darum geht, eine drahtlose ergonomische Maus zu verwenden, kann getrost zur günstigen Anker-Maus greifen. Die Logitech bietet ein paar mehr Komfortfunktionen, die aber vor allem dann zum Tragen kommen, wenn die Maus an mehreren Computern verwendet wird. Bei einer Nutzung an nur einem Gerät gibt es mit der Anker-Maus keine substantiellen Nachteile gegenüber dem Logitech-Modell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Viele Gemeinsamkeiten mit der Anker-Maus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  3. 399,99€
  4. 564,96€

DeVIL-I386 21. Sep 2018

Danke für den Tipp

Strassenflirt 13. Sep 2018

Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier. Was ist das denn für ein Blödsinn...

Strassenflirt 13. Sep 2018

Ich wurde noch nie mit Trackballs warm, dabei tut mir nach kurzer Zeit der Daumen weh.

Kai3k 13. Sep 2018

Nur, dass die Maus von CSL ist und nun ein "ANKER"-Logo trägt. Direkt von CSL gibt es sie...

dEEkAy 11. Sep 2018

Ich glaube das kommt immer drauf an. Hatte schon viele verschiedene Mäuse und die einzige...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /