Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Logitechs Maus MX Vertical gibt es für 110 Euro. Zum Vergleich: Die vertikale Maus von Anker kostet derzeit bei Amazon um die 20 Euro; der Hersteller arbeitet seit Jahren eng mit Amazon zusammen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Logitech bietet mit der Vertical MX eine gute vertikale Maus, die allerdings ihren Preis hat. Die Maus liegt angenehm in der Hand, die Zusatztasten sind bequem erreichbar und können mittels Software sehr umfangreich angepasst werden. Wer noch nie mit einer vertikalen Maus gearbeitet hat, wird sich anfangs umgewöhnen müssen. Nach einiger Zeit ist das aber erledigt und danach kann sich der Nutzer auf eine gut in der Hand liegende Maus freuen.

Die Logitech-Maus hat einen fest verbauten Akku, der aber vier Monate durchhalten soll und mittels Schnellladung zügig wieder einsatzfähig ist. Zudem kann die Maus notfalls bei der Aufladung mit Kabel verwendet werden. Dadurch sollte es keine Probleme geben, sollte der Akku mal unerwartet schlapp machen. Die Vertical MX ist besonders anschlussfreudig, aber in der Praxis bringt das nur für Anwender etwas, die ständig mehrere Notebooks oder Computer im Einsatz haben und unbedingt auf die Anschaffung einer zweiten Maus verzichten wollen.

  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical hat unten einen Ein-/Ausschalter sowie einen Taster zum Umschalten der Drahtlosverbindungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die MX Vertical hat eine geschwungene Form, um gut in der Hand zu liegen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Basis-Maustasten sind bei der MX Vertical auf der rechten Seite angeordnet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Taste auf der Oberseite der MX Vertical kann die Mausgeschwindigkeit verändert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Über den USB-C-Anschluss wird der Akku in der MX Vertical geladen. Darüber kann die Maus mit Kabel betrieben werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Unterseite der MX Vertical (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ankers vertikale Maus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs Maus MX Vertikal (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Logitechs MX Vertical (l.), Ankers vertikale Maus (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für all das verlangt Logitech mit 110 Euro ziemlich viel Geld. Wer auf die Anschlussvielfalt verzichten kann und nicht unbedingt eine Bluetooth-Verbindung benötigt, bekommt von Anker eine deutlich günstigere vertikale Maus, die sich bezüglich der ergonomischen Eigenschaften nur in Nuancen von der Logitech-Maus unterscheidet. Die Gehäuseformen beider Mäuse sind im Detail etwas anders, ohne dass wir bei der Nutzung einen spürbaren Unterschied feststellen konnten.

Wer sich bei einer Maus nicht mit der vom Hersteller festgelegten Standardbelegung der Zusatztasten abfinden möchte, muss bei Anker etwas Engagement zeigen und sich eine eigene Software zur Veränderung der Tastenbelegung besorgen. Hier hat die Logitech-Software den Vorteil, dass der Nutzer vom Hersteller mit einer komfortablen Lösung versorgt wird.

Wem es vor allem darum geht, eine drahtlose ergonomische Maus zu verwenden, kann getrost zur günstigen Anker-Maus greifen. Die Logitech bietet ein paar mehr Komfortfunktionen, die aber vor allem dann zum Tragen kommen, wenn die Maus an mehreren Computern verwendet wird. Bei einer Nutzung an nur einem Gerät gibt es mit der Anker-Maus keine substantiellen Nachteile gegenüber dem Logitech-Modell.

 Viele Gemeinsamkeiten mit der Anker-Maus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS

DeVIL-I386 21. Sep 2018

Danke für den Tipp

Strassenflirt 13. Sep 2018

Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier. Was ist das denn für ein Blödsinn...

Strassenflirt 13. Sep 2018

Ich wurde noch nie mit Trackballs warm, dabei tut mir nach kurzer Zeit der Daumen weh.

Kai3k 13. Sep 2018

Nur, dass die Maus von CSL ist und nun ein "ANKER"-Logo trägt. Direkt von CSL gibt es sie...

dEEkAy 11. Sep 2018

Ich glaube das kommt immer drauf an. Hatte schon viele verschiedene Mäuse und die einzige...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /