Abo
  • IT-Karriere:

Logitech: Tastatur und App zum Steuern der Unterhaltungselektronik

Logitech hat mit dem Harmony Smart Keyboard eine kompakte Tastatur mit eingebautem Touchpad vorgestellt, die als Fernbedienung beispielsweise für den Heimkinorechner, aber auch mit einer Zusatzhardware zum Steuern von Unterhaltungselektronik per Infrarot oder Bluetooth verwendet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Logitech Harmony Smart Keyboard
Logitech Harmony Smart Keyboard (Bild: Logitech)

Die neue Touchpad-Tastatur Harmony Smart Keyboard von Logitech ist gleichzeitig auch eine Fernbedienung für die Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer. Zusammen mit dem Harmony Hub, der über Infrarot, WLAN und Bluetooth verfügt, lassen sich so nach Angaben des Herstellers Fernseher, A/V-Receiver, Spielkonsolen oder Streaming-Hubs ansteuern. Bei Geräten, die Texteingaben etwa zur Suche von Medieninhalten erfordern, soll dann die Tastatur verwendet werden. Logitech hebt hier neben Apple TV auch die Xbox One, die Playstation 4 und die Roku-Serie hervor.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Damit die Tastatur zum Steuern der Heimelektronik verwendet werden kann, muss zum Einrichten die Harmony App auf dem Smartphone installiert werden. Der dort vorhandene Einrichtungsassistent sorgt für die Anbindung an die einzelnen Geräte und ihre individuellen Steuercodes. Wer keine App verwenden will, kann die Installation auch über die Website Myharmony.com durchführen.

Das Logitech Harmony Smart Keyboard unterstützt bis zu acht Geräte aus einer Datenbank mit über 225.000 Geräten. Der Harmony Hub wird mitgeliefert. Er sorgt dafür, dass die Signale von der Tastatur oder vom Smartphone (über die Harmony App) in Kommandos übersetzt werden, die die Entertainment-Geräte verstehen. Dazu werden Bluetooth und Infrarot verwendet. Mit dem Smartphone kommuniziert der Hub via WLAN. Die Tastatur misst 136 x 354 x 24 mm und wiegt samt Akku rund 360 Gramm.

Das Logitech Harmony Smart Keyboard soll inklusive Harmony Hub ab März 2014 zum Preis von rund 140 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 4,99€
  3. 1,12€

Bigfoo29 20. Mär 2014

Hi. Problem ist, dass es keine Tastatur mit Touchpad für BT gibt. Neben einer Koppelung...

jack_torrance 05. Mär 2014

Sind sie für mich auch. Touchpad nur im Notfall, aber eine Maus auf dem Sofa liegend ist...

Marka 05. Mär 2014

Was stört dich daran? Bis jetzt konnte ich keinerlei Nachteile finden. Die Software...

Polecat42 05. Mär 2014

Ich nutze eine "alte" "Riegel"-Harmony für meine Wohnzimmer-Unterhaltungselektronik, bei...

Plany 04. Mär 2014

meine Aktuelle Unterhaltungselektronik beinhaltet ein: *Haswell NUC (mit IR) und...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /