Logitech Powerplay im Test: Die niemals leere Funk-Maus

Mit Powerplay bietet Logitech ein induktives Pad an, das eine drahtlose Maus auflädt, fast egal, wo sie gleitet. Das klappt in der Praxis wunderbar - einzig der Preis des Systems ist happig.

Ein Test von veröffentlicht am
Logitech Powerplay mit G703-Maus
Logitech Powerplay mit G703-Maus (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die allermeisten heutigen drahtlosen Mäuse müssen alle paar Tage geladen werden - vor allem beleuchtete Varianten für Spieler. Somit sind eine Ladestation, ein Kabel oder Ersatzakkus notwendig. Prinzipiell besteht sogar die Gefahr, dass die Maus mitten im Gefecht keine Energie mehr hat, wenngleich der Treiber üblicherweise mehrmals vorher warnt. Logitechs Lösung heißt Powerplay und besteht aus einem speziellen Pad samt zwei kompatiblen Mäusen. Wir haben die Kombination zwei Wochen getestet.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


    •  /