Abo
  • Services:

Ganz nah dran und ganz weit weg

Als Erstes fällt der große Blickwinkel von 120 Grad auf: Auch in kleinen Räumen sind fast immer alle Gesprächspartner im Bild. Kameraschwenks nach links oder rechts per Fernbedienung erweitern den Radius noch zusätzlich.

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Deutschland
  2. Allplan Development Germany GmbH, München

Bild- und Tonqualität sind gut, auch wenn nicht in 4k gestreamt wird. Um die volle Auflösung zu übertragen, ist ein separat erhältliches USB-3.0-Kabel vonnöten. Beim Zoomen wird deutlich, warum die Meetup preisgünstiger ist als andere Geschäftslösungen. Statt beweglicher Linsenelemente setzt Logitech auf Bildinterpolation. Wir haben die maximale Brennweite und Bildqualität mit einer Polycom Eagle Eye verglichen und mussten schnell feststellen, dass die Meetup eindeutig schlechter abschneidet. Nicht nur zoomt die Eagle Eye mit bis zu 12facher Vergrößerung wesentlich weiter, auch das Bild bleibt scharf. Bei der Meetup verwaschen Kanten schnell - weil das 4k-Ausgangsbild einfach nur vergrößert wird. Statt 60 Bilder pro Sekunde liefert Logitechs Webcam im 1080p-Modus nur 30 fps. Bei schlechten Lichtverhältnissen taucht zudem starkes Rauschen auf.

  • Die Meetup kommt mit einer Fernbedienung, ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... kann aber auch per App gesteuert werden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die mitgelieferten Kabel sind praktischerweise sehr lang. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Optik der Meetup ist beweglich, der Zoom erfolgt jedoch rein digital. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Webcam misst 104 x 400 x 85 mm. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • USB-C, Netzanschluss und ein Port für das separat erhältliche Mikrofon befinden sich auf der Rückseite. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Platte für die Wandmontage gehört zum Lieferumfang. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Knopf zum Verbinden mit der Fernsteuerung ist das einzige Bedienelement an der Kamera. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das beigelegte USB.2-Kabel ist nicht für die Übertragung von 4k-Videos geeignet.  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zum Vergleich: links die Eagle Eye III von Polycom, rechts die Logitech Meetup (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Zum Vergleich: links die Eagle Eye III von Polycom, rechts die Logitech Meetup (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

In der Praxis müssen diese Kritikpunkte nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium sein. Bei unseren Videokonferenzen ging es beispielsweise nur darum, den Redenden besser sichtbar zu machen, was auch mit der Meetup sehr gut funktionierte. Unseren Gesprächspartnern fiel das matschige Bild bei vollem Zoom nicht negativ auf. Wer jedoch beispielsweise Produkte live und aus der Nähe vor der Kamera präsentieren möchte, sollte sich von der Zoomfunktion nicht allzu viel versprechen. Die Kamera bewegt sich außerdem recht langsam.

Alle im Bilde

Insgesamt waren wir mit der Meetup sehr zufrieden. Unser Konferenzraum passte dank der Weitwinkeloptik endlich komplett ins Bild, die Ausgabequalität der Lautsprecher überzeugte uns. Auch die Gegenseite lobte den Ton der Kameramikrofone, dabei saßen wir mitunter doppelt so weit entfernt wie empfohlen. Logitech gibt die optimale Reichweite der drei Kameramikrofone mit 2,40 Metern an, für größere Abstände wird zum externen Tischmikrofon geraten. Wenn die Kameralinse per Fernbedienung bewegt wird, ist ein leises Surren zu hören, das die Meetup für die Gesprächspartner auf der Gegenseite leider nicht herausfiltert.

Abgesehen von der gemächlichen Geschwindigkeit funktionierte die Steuerung der Webcam zuverlässig. Die zwei frei belegbaren Funktionstasten fanden wir außerordentlich praktisch. In der App gab es weder beim Koppeln der Kamera noch im weiteren Betrieb Probleme.

Verglichen mit unserer Businesslösung von Polycom ergibt sich ein gemischtes Bild: Die Meetup ist wesentlich unaufwendiger in Aufbau und Betrieb und kommt mit so ziemlich jeder Videokonferenzsoftware zurecht. Die Bildqualität der Kamera ist hingegen im Zoombereich schlechter als bei Polycom. Beim Ton lagen in unserem Test beide Systeme gleichauf.

 Logitech Meetup im Test: Weitwinkelwunder für 1.100 EuroVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

jms 25. Okt 2017

Solche Business-Webcams eigenen sich normal nicht für Privatnutzer. Sie haben einen sehr...

server07 25. Okt 2017

Meetup richtet sich auch mehr an Unternehmen diese haben bereits Leitungen von...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /