Abo
  • IT-Karriere:

Logitech G305: Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Mit der G305 bringt Logitech eine günstige Maus mit Wireless-Verbindung und Hero-Sensor in den Handel. Sie richtet sich vorrangig an Spieler und soll eine sehr lange Akkulaufzeit mit hoher Präzision kombinieren.

Artikel veröffentlicht am ,
G305
G305 (Bild: Logitech)

Logitech hat die G305 veröffentlicht, eine drahtlose Maus, die sich primär - wenn auch nicht ausschließlich - an Spieler richtet. Die G305 ist nach der G603 die zweite Wireless-Maus, die den sogenannten Hero-Sensor verwendet. Das ist ein optimierter PMW-3366 von Pixart, der sehr wenig Energie benötigt und so eine hohe Akkulaufzeit ermöglicht. Die G305 kostet mit 60 Euro weniger als die G603 für 80 Euro.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Optisch erinnert die neue Maus stark an die ältere G Pro Gaming: Sie weist vier programmierbare Tasten auf, der USB-Dongle für die Drahtlosverbindung wird in der 99 Gramm leichten G305 verstaut. Logitech verspricht eine Akkulaufzeit von 250 Stunden bei Nutzung einer regulären AA-Batterie. Im Gaming-Mode hat die G305 eine Latenz von 1 ms, im Ausdauerbetrieb mit 8 ms hält sie laut Hersteller neun Monate durch. Der Hero-Sensor arbeitet mit bis zu 12.000 dpi Abtastrate.

Lightspeed für Wireless

Die G305 nutzt die Lightspeed-Technik, so nennt Logitech die eigene proprietäre Übertragungstechnik. Sie wird auch bei der G903 und der G703 verwendet, diese beiden Mäuse unterstützen aber zusätzlich Logitech Powerplay (Test). Die Eingabegeräte werden hierbei über das Mauspad drahtlos mit Energie versorgt, haben aber dennoch einen Akku. Bei Razers Mamba Hyperflux fehlt dieser integrierte Energiespeicher, die Maus funktioniert ergo nur auf ihrer Matte.

Neben Mäusen mit Lightspeed hat Logitech noch eine entsprechende Tastatur im Angebot, die G613 mit mechanischen Romer-Switches. Der Hersteller gibt eine Laufzeit von 180 Stunden an, das nicht beleuchtete Keyboard kostet 150 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

ms (Golem.de) 21. Mai 2018

Unsere Meldung ist ein News, kein Test - logisch, dass Letzterer mehr Informationen enthält.

Sybok 20. Mai 2018

Das ist schon lange kein Thema mehr. USB beherrscht Pollraten von 1000Hz un damit Poll...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /