Logistik: Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw

Wie werden Container angemessen zu einem automatisierten Hafenterminal angeliefert? Von einem autonom fahrenden Lkw.

Artikel veröffentlicht am ,
Truckpilot Hamburg: Der Lkw rangiert selbstständig zum Entladen des Containers.
Truckpilot Hamburg: Der Lkw rangiert selbstständig zum Entladen des Containers. (Bild: Thies Rätzke/HHLA)

Der Laster fährt automatisch zur Kranbrücke: In Hamburg haben die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) und der Lkw-Hersteller MAN einen automatisiert fahrenden Lkw getestet.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Der Test fand, wie die HHLA erst jetzt mitteilte, bereits Ende Mai statt. Eine Spedition brachte im Auftrag des Automobilkonzerns Volkswagen (VW) 40-Fuß-Container zum Containerterminal Altenwerder (CTA) der HHLA.

Ab der Einfahrt auf das CTA-Gelände fuhr das Fahrzeug selbstständig. Zur Sicherheit nahm ein Fahrer von MAN am Steuer Platz, der reguläre Fahrer rückte auf den Beifahrersitz.

Der Lkw steuerte mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h das Blocklager des Terminals an. Dort musste er rückwärts in eine zugewiesene Fahrspur rangieren, damit die Kranbrücke den Container abladen konnte. Anschließend fuhr der Lkw autonom zurück zum Check-Gate. Das alles lief ab, ohne dass der Sicherheitsfahrer eingreifen musste.

Lkw sollen automatisiert fahren

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit sei der entscheidende Schritt im Pilotprojekt Hamburg Truckpilot gelungen, teilte die HHLA mit. Ziel des Projekts ist, Automatisierungslösungen für den Straßentransport zu entwickeln. Dabei geht es vor allem um den Einsatz am CTA. Die Ergebnisse der Tests wollen die Partner auf dem ITS-Weltkongress im Oktober 2021 in Hamburg vorstellen.

Das CTA ist eines der modernsten Containerterminals der Welt, auf dem bereits viele Prozesse im Automatikbetrieb ablaufen: Das Be- und Entladen der Containerfrachter erfolgt teilweise automatisch.

Auf der Landseite sind der Abtransport und das Lagern der Container vollständig automatisiert - in diesem Bereich dürfen sich Menschen nicht einmal aufhalten.

Erst wenn der Container wieder auf einen Lkw geladen wird - oder eben zur Verschiffung angeliefert wird -, ist der Mensch wieder im Spiel. Wegen des Zusammentreffens des automatisierten Krans mit einem von Menschen gesteuerten Fahrzeug sind besondere Vorkehrungen nötig. Ein automatisiert fahrender Lkw kann den Vorgang vereinfachen.

"Autonomes Fahren wird kommen", sagte Till Schlumberger, Projektleiter bei der HHLA. "Entsprechend wollen und müssen wir uns als HHLA frühzeitig darauf vorbereiten, dass perspektivisch autonome Lkw an unseren Terminals Container abholen beziehungsweise anliefern."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /