• IT-Karriere:
  • Services:

Logic 116 Pro: Surface-Nachbau mit Tastatur für 350 Euro

Das Logic 116 Pro lässt sich wie ein Surface mit Hilfe eines Klappständers aufstellen, eine magnetisch anklippbare Tastatur ist auch dabei. Technisch gesehen ist das Tablet aber merklich weniger leistungsstark als die aktuellen Surfaces - kostet dafür aber auch weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logic 116 Pro von Logic Instrument
Das Logic 116 Pro von Logic Instrument (Bild: Logic Instrument)

Logic Instrument hat mit dem Logic 116 Pro ein Windows-Tablet vorgestellt, das sich mit seinem aufklappbaren Ständer und der magnetisch ansteckbaren Tastatur von der Bedienung her an Microsofts Surface-Tablets orientiert. Mit einem Preis von 350 Euro inklusive der Tastatur ist das Gerät aber günstiger, was gleichzeitig natürlich auch eine weniger leistungsfähige Hardware-Ausstattung bedeutet.

  • Das Logic 116 Pro (Bild: Logic Instrument)
  • Das Logic 116 Pro (Bild: Logic Instrument)
Das Logic 116 Pro (Bild: Logic Instrument)
Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Das IPS-Display des Logic 116 Pro ist 11,6 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Das ergibt eine Pixeldichte von nur 189 ppi, was bei näherer Betrachtung bereits zu merklich unscharfen Details führen dürfte. Im Inneren arbeitet Intels Atom X5-Z8300, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß.

Der Flash-Speicher misst 64 GByte, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. WLAN läuft nach 802.11b/g/n, Bluetooth in der Version 4.0. An externen Anschlüssen sind ein USB-2.0-Port, ein USB-3.0-Port und ein HDMI-Anschluss vorhanden. Einen Micro-USB-Anschluss hat das Gerät nicht - geladen wird es über einen kleinen Stecker.

Magnetische Tastatur ähnelt der älterer Surface-Tablets

Die mitgelieferte Tastatur ähnelt vom Aussehen stark dem Type-Cover früherer Surface-Modelle, das Touchpad hingegen sieht aus wie das der Touch-Cover. Die Tastatur lässt sich magnetisch am Logic 116 Pro befestigen. An der Rückseite des Tablets befindet sich ein Klappständer, mit dem das Gerät aufgestellt werden kann. Einen Eingabestift gibt es nicht.

Der Akku des Tablets hat eine Nennladung von 8.000 mAh, was für eine Video-Abspielzeit von 4,5 Stunden reichen soll. Ausgeliefert wird das Logic 116 Pro wahlweise mit Windows 10 Pro oder Windows 10 IoT Enterprise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

tk (Golem.de) 24. Mär 2016

Danke für den Hinweis, es gibt keinen Stift dazu. Ich habe die Information ergänzt.

ve2000 24. Mär 2016

Gebe Dir Recht. Die Aussage ist völliger Bullshit (passt aber zum niedrigen Niveau der...

Kotaru 23. Mär 2016

Ich hab mir erst im Winter 2015 ein damals gerade erschienenes 2 in 1 Gerät dieser Art...

Mixermachine 23. Mär 2016

http://i1.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/668/517/6de.png


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /