Logi Dock: Logitech stellt Lautsprecher-Dock für 450 Euro vor

Die Dockingstation Logi Dock ermöglicht es, Geräte über ein einzelnes Kabel an einen Computer anzuschließen - und an Online-Konferenzen teilzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logi Dock von Logitech
Das Logi Dock von Logitech (Bild: Logitech)

Logitech hat mit dem Logi Dock eine Dockingstation vorgestellt, die sich an Nutzer im Homeoffice richtet. Das Logi Dock erlaubt es, zahlreiche Endgeräte über nur ein Kabel mit einem Notebook zu verbinden, das gleichzeitig auch geladen wird.

Stellenmarkt
  1. IT Service Operator / Systemadministrator / Anwendungsbetreuer Kernsysteme (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
  2. Linux- und Datenbankadministrator*in (m/w/d)
    Stadt Mülheim (Ruhr), Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Das Logi Dock hat zwei USB-3.0-Anschlüsse, zwei USB-C-3.1-Ports, einen Displayport-Anschluss, einen HDMI-Anschluss, einen Kensington-Lock-Anschluss und Bluetooth. Ein angeschlossener Laptop kann mit bis zu 100 Watt geladen werden.

Außerdem hat das Logi Dock zwei eingebaute Lautsprecher sowie ein sechs Richtmikrofone, weshalb die Dockingstation auch für die Teilnahme an virtuellen Besprechungen verwendet werden kann. Nutzer können über eine einzelne Toucheingabe an einem Meeting teilnehmen sowie über Tasten am Dock die Mikrofone stummschalten und eine Videokamera ausschalten.

Einfache Teilnahme an Onlinebesprechungen

Dank Kompatibilität mit Logi Tune und dessen Kalenderintegration können sich Nutzer auch mit einem Leuchten benachrichtigen lassen, wenn eine Besprechung ansteht. An dieser können sie dann über einen Tastendruck am Dock direkt teilnehmen. Das Logi Dock soll mit Google Meet, Microsoft Teams und Zoom zertifiziert werden.

  • Mit dem Logi Dock lassen sich zahlreiche Peripheriegeräte an einen Laptop anschließen. (Bild: Logitech)
  • Das Logi Dock ist auch in Weiß erhältlich. (Bild: Logitech)
  • Das Logi Dock von Logitech (Bild: Logitech)
Das Logi Dock von Logitech (Bild: Logitech)
Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Freisprecheinrichtung hat eine integrierte Geräuschunterdrückung, für private Gespräche kann das Dock auch auf eines der Zone-Headsets von Logitech umschalten. Die Lautsprecher lassen sich außerhalb von Besprechungen auch für Musik verwenden.

Leider hat Logi die Chance verpasst, im Logi Dock gleich noch einen Unifying- und einen Bolt-Controller zu integrieren. Dann hätten Nutzer ihre drahtlosen Logitech-Tastaturen und -Mäuse ohne einen zusätzlichen Dongle anschließen können.

Wir stellen vor: Echo Studio - Smarter High Fidelity-Lautsprecher mit 3D-Audio und Alexa

Das Logi Dock soll ab dem Winter 2021 weltweit in Schwarz und Weiß erhältlich sein und 450 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 09. Sep 2021

Gibt es auch solche Geräte, wo der Sound nicht grotten schlecht ist? Ich finde es jedes...

dyshoff 09. Sep 2021

Vermutliche fehlt diese Info im Werbeflyer.

magnolia 09. Sep 2021

Ist das einschalten über USB-C so proprietär? Es gibt etliche Third Party...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /