Abo
  • IT-Karriere:

Log-in-Allianz: Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

Ein weiterer Single-Sign-on-Dienst "Made in Germany": Medienhäuser und Internetunternehmen aus Deutschland wollen bis zum kommenden Jahr einen gemeinsamen Login-Dienst entwickeln - und sich durch offene Standards von der Konkurrenz abgrenzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Prosieben und United Internet wollen einen Single-Sign-on-Dienst.
Auch Prosieben und United Internet wollen einen Single-Sign-on-Dienst. (Bild: Vanderlei Almeda/Getty Images)

Eine weitere Allianz deutscher Unternehmen will eine Single-Sign-on-Lösung anbieten. Zu den Partnern gehören RTL Deutschland, die ProsiebenSat1-Gruppe und United Internet mit den Marken GMX und Web.de. Als ersten Partner präsentiert die Allianz den Onlinehändler Zalando. In diesem Jahr hat bereits eine Koalition rund um den Axel-Springer-Verlag und den Autobauer Daimler ein ähnliches Vorhaben angekündigt und will einen "Generalschlüssel" für das Internet entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Mit dem neuen Dienst wollen sich die Partner nach eigenen Angaben auf die Europäische Datenschutzgrundverordnung vorbereiten, die ab kommendem Mai von den Datenschutzbehörden angewendet wird. Die Zusammenarbeit läuft über eine neu zu gründende Stiftung, außerdem soll ein offener Standard geschaffen werden, der auch von weiteren Partnern adaptiert werden kann. Die Stiftung soll zudem als "unabhängige Instanz" Unternehmen bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung und der in Überarbeitung befindlichen E-Privacy-Richtlinie beraten.

Ralf Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet, sagte: "Die Log-in-Allianz setzt auf offene, plattformneutrale Standards in Verbindung mit dem strengen EU-Datenschutz, der ab Mai 2018 zur Anwendung kommt. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Verbrauchern eine sichere, europäische Alternative zur Registrierung bei den verschiedensten Internetdiensten zu bieten."

Privacy Center soll Datennutzung regeln

Teil der Login-Lösung soll ein "Privacy Center" sein, in dem Nutzer über die Verwendung der Daten durch die verschiedenen Dienste entscheiden können. Dort sollen zum Beispiel auch Einwilligungen zurückgezogen werden können.

Zum Start soll der Dienst bei den Streaming-Portalen von RTL und Prosieben nutzbar sein, außerdem zum Abruf der Mails bei GMX und Web.de. GMX und andere Anbieter der Initiative "E-Mail Made in Germany" hatten Zugangsdaten lange noch über ein ungesichertes Login-Feld übermittelt. In der Pressemitteilung schreibt die Allianz, sie sei "offen dafür, auch mit anderen Initiativen gemeinsame Standards zu schaffen". Welche Initiativen damit genau gemeint sind, bleibt unerwähnt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€

__destruct() 28. Jul 2017

https://de.wikipedia.org/wiki/Witz

logged_in 28. Jul 2017

Wir werden das nicht benutzen, aber die nächste Generation von denen Internet nur aus...

__destruct() 28. Jul 2017

Bzw. GEZ, GEMA, und die DE-Mail-Anbieter fehlen noch.

logged_in 28. Jul 2017

infonline ist eine Gruppierung von Springer und ProSiebenSat1 und so, inzwischen besser...

eror333 28. Jul 2017

Was hat DRM damit zu tun? -> https://de.wikipedia.org/wiki/Mozilla_Persona


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
      Mobilfunktarife fürs IoT
      Die Dinge ins Internet bringen

      Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
      Von Jan Raehm

      1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
      2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

        •  /