Abo
  • Services:
Anzeige
Verbindungen zu Displays können prinzipiell wieder verschraubt werden.
Verbindungen zu Displays können prinzipiell wieder verschraubt werden. (Bild: USB IF)

USB Typ C funktioniert auch mit nur einer Schraube

Schraubtechnisch inkompatibel ist die Variante, die nur eine Schraube verwendet und diese oberhalb oder unterhalb der Verbindung positioniert. Aufgrund der Verdrehbarkeit des Steckers lassen sich oben oder unten nicht definieren. Die Variante mit nur einer Schraube soll vor allem dort helfen, wo es nur eine begrenzte Breite gibt, die Fixierung mit einer Schraube aber ausreichend ist.

Die neuen Stecker wie auch Buchsen sollen aber in jedem Falle kompatibel mit bestehender Hardware sein. Die Schrauben lassen sich deswegen komplett zurückziehen. Solange etwa ein Notebookhersteller nicht auf die Idee kommt, die Buchse zu versenken, gibt es keine Probleme. Besonders aufpassen müssen Entwickler der Buchsen und Stecker im Bereich der Präzision. Es gilt zu verhindern, dass eine zu fest eingedrehte Schraube Stecker oder Buchse beschädigt. Die Entwickler haben allerdings Freiräume, um entsprechende Entlastungsmechanismen einzubauen.

Anzeige

Apple hat am USB-C-Locking-Standard mitgewirkt

Die Liste sogenannten Contributors für die Locking Specification zeigt ein paar Auffälligkeiten. So hat Apple gleich drei Mitarbeiter dafür abgestellt. Hier stellt sich die Frage, warum der Konzern an einer industriellen Anwendung von USB Typ C so stark interessiert ist. Nur Dell ist als PC-Hersteller noch vertreten, der Hersteller ist aber durchaus für seine Industrielösungen bekannt, während Apple derzeit eher dadurch auffällt, das professionelle Umfeld zu vernachlässigen.

Industrie-Macs wird Apple wohl kaum anbieten wollen, vielmehr ist die Mitarbeit ein Hinweis darauf, dass Apple moderne und abgesicherte Steckverbindungen für etwas anderes benötigen könnte. Es ist zwar nur Spekulation, allerdings würde es zu dem Apple-Car-Project passen. Dass Apple daran arbeitet, ist ein offenes Geheimnis.

  • Wenn die Breite nicht vorhanden ist und eine Schraube reicht, wird dieser Stecker verwendet. (Grafik: USB IF)
  • Die dazugehörige Buchse (Grafik: USB IF)
  • USB-C mit Schrauben-Redundanz (Grafik: USB IF)
  • Die Buchse wird damit recht breit. (Grafik: USB IF)
  • Ein paar Toleranzen sind zulässig. (Grafik: USB IF)
  • Den Hardwareentwicklern ist selbst überlassen, wie sie die einwirkenden Kräfte abfangen. (Grafik: USB IF)
Ein paar Toleranzen sind zulässig. (Grafik: USB IF)

Ebenfalls recht viele Mitarbeiter hat Everpro gestellt, ein Joint Venture von YOFC und Via Technologies, das sich in letzter Zeit stark mit industriellen Lösungen beschäftigt und im Endkundengeschäft seine ehemals große Bedeutung weitestgehend verloren hat. Zudem ist die Japan Aviation Electronics Industry beteiligt gewesen. Das Unternehmen hat sich auf das Arbeiten an Steckverbindungen spezialisiert.

Die weitere Liste beinhaltet viele erwartbare Bekannte, darunter der für das Gorilla-Glas bekanntgewordene Hersteller Corning, Bizlink, Foxconn, National Instruments, Newnex, Seagate und natürlich Intel.

Den Massenmarkt werden die Kabel wohl so schnell nicht erreichen, auch wenn die Anzahl der USB-C-Verbindungen, die kaum gesteckt werden müssen, dies durchaus rechtfertigen würde. USB-C-Displayport-Verbindungen vom Minirechner zum Monitor oder von diversen USB-C-Dockingstations könnten damit ausgestattet werden. Erste Kabel listet der Hersteller Newnex bereits.

 Locking Connector Specification 1.0: USB Typ C lässt sich verschrauben

eye home zur Startseite
melaw 15. Jul 2016

USB für Industrieanwendungen ist relativ neu, davor gab es neben klassischem sub-D...

Ach 14. Jul 2016

Ich denke man kann die Aussage auf Verbindungen begrenzen, die nicht für eine...

M.P. 14. Jul 2016

Der Einsatzzweck wird auf der Contributor-Liste genannten Firmen geschlussfolgert ... Da...

simpletech 14. Jul 2016

Wenn du robuste und gute RJ45Stecker brauchst, nimm die Industrievariante. Z.B. http...

david_rieger 14. Jul 2016

RJ45 ist konzeptionell ein großer Reinfall. Wer auch immer auf die Idee gekommen ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei P8 Lite 2017 für 179€)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht mehr bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der...
  3. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Die Chinesen sind deutlich im Vorteil

    teenriot* | 01:59

  2. Re: Ein Beitrag voller Grenzfälle

    tkaufmann | 01:58

  3. Glaubst du das selbst?

    Tunkali | 01:43

  4. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    Xiut | 00:46

  5. Re: von denen sechs sitzen können

    Patman | 00:44


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel