Abo
  • IT-Karriere:

Lockheed Martin: US-Armee will Drohnen mit Mikrowellen bekämpfen

Was tun gegen eine Drohne, die mit Sprengstoff beladen ist und einer Menschenmenge entgegenfliegt? Der US-Konzern Lockheed Martin soll eine Mikrowellenwaffe bauen, mit der die Drohne abgeschossen werden kann. Der Anschlag auf den venezolanischen Präsidenten war aber nicht der Anlass für das Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne im Visier (Symbolbild): mit Mikrowellen gegen unbemannte Fluggeräte
Drohne im Visier (Symbolbild): mit Mikrowellen gegen unbemannte Fluggeräte (Bild: Boeing/Screenshot: Gilem.de)

Mit Mikrowellen gegen Drohnen: Die US-Armee hat den US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin damit beauftragt, eine Waffe gegen unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aircraft Systems, UAS) zu entwickeln. Die Drohnen sollen mit Mikrowellen bekämpft werden.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Airborne Counter Unmanned Aircraft Systems (CUAS) nennt die US-Armee die Waffe. Sie soll mit Hochleistungs-Mikrowellen (High Power Microwaves, HPM) betrieben werden. Flugzeuge sollen damit ausgerüstet werden, um damit "rechtzeitig und effizient" Drohnen abzuwehren, wie es in der Ausschreibung heißt. Eingesetzt werden soll CUAS beispielsweise gegen Drohnen, die mit Netzen ausgestattet sind oder solche, die mit Sprengstoff oder ihrerseits mit Mikrowellenwaffen bewaffnet sind.

Lockheed Martin entwickelt bereits für die US-Luftwaffe eine Laserkanone, die auf Flugzeuge montiert werden soll. Sie soll als Abwehrwaffe gegen Raketen dienen, die auf das Flugzeug abgeschossen werden.

Mit Lasern sollen aber auch UAS bekämpft werden: Boeing etwa hat eine solche Laserkanone entwickelt. Es gibt aber weniger aufwendige Methoden zur Drohnenabwehr: Das System des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns Airbus etwa stört die Kommunikation der Drohne und bringt sie zur Landung. Eine andere Möglichkeit ist es, eine Drohne mit einem Netz von einer anderen Drohne einfangen zu lassen.

Die CUAS-Ausschreibung stammt vom 3. August 2018, steht also nicht in Zusammenhang mit dem versuchten Anschlag auf den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zwei Tage später. Bei einem öffentlichen Auftritt Maduros hatte eine bisher unbekannte Gruppe versucht, den Präsidenten mit Hilfe zweier Copter zu töten, die jeweils mit einem Kilogramm Sprengstoff beladen waren. Sicherheitskräfte hatten die Drohnen abgeschossen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

mxcd 09. Aug 2018

Nein, solche Szenarien sind nicht sehr wahrscheinlich. Militärische Satelliten umkreisen...

mxcd 09. Aug 2018

Das Video bezieht sich aber auf ein Boeing Laser System und nicht auf ein noch zu...

kermit_nc 09. Aug 2018

Die Drohnenabwehr ist mittlerweile in Hensoldt Sensors über gegangen und heisst Xpeller.

J_C 08. Aug 2018

US-Polizei kann doch ein Auto mit Mikrowellen Pistole stoppen. Also US-Militär kann damit...

Anonymer Nutzer 08. Aug 2018

Mach dich selber schlau. Und vielleicht lernst du dann auch gleich die Risiken und...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /