Lockheed Martin: Autonome Militärfahrzeuge bei Kolonnenfahrt erprobt

Lockheed Martin hat einen fahrerlosen Konvoi von Gelände-Lkws in einem Testlauf durch unbewohntes, aber schweres Terrain geschickt, um die autonome Kolonnenfahrt zu testen. Künftig könnte das zum Regelfall werden, denn die US-Armee will auf Roboter setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonome Militär-Lkws bahnen sich selbst den Weg.
Autonome Militär-Lkws bahnen sich selbst den Weg. (Bild: Lockheed Martin)

Das US-Rüstungsunternehmen Lockheed Martin hat im Rahmen des Amas-Programms (Autonomous Mobility Appliqué System) eine Lkw-Kolonne durch unwegsames Testgebiet geschickt. Die Fahrzeuge sind unbemannt und halten zueinander mit Hilfe von GPS und Abstandssensoren Kontakt und erfassen das Gelände, um sich einen Weg zu bahnen.

  • Autonome Militär-Lkws in Kolonne (Bild: Lockheed Martin)
Autonome Militär-Lkws in Kolonne (Bild: Lockheed Martin)
Stellenmarkt
  1. Release Managerin / Release Manager - Agile Software Integration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  2. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Das Testgelände von Fort Hood in Texas war Schauplatz der autonom fahrenden Lkw-Kolonne, bei der Lidar-Sensoren (Light Detection and Ranging) zum Einsatz kamen. Sie messen mit Lasern die Abstände zu Objekten. Die Elektronik an Bord wertet das Bild, das sich daraus ergibt, aus und reagiert entsprechend mit Steuerbefehlen.

Während andere autonome Fahrzeuge zwar auch mit der Straße und dem restlichen Verkehr zurechtkommen müssen, bestand bei diesem Test die große Schwierigkeit darin, zum einen unwegsames Gelände zu durchqueren und zum anderen in Kolonne zu fahren. Lockheed Martin setze bei seinen Versuchen mit der US-Armee den Sattelschlepper M915 und das Palletized Loading System (PLS) ein. Das Steuerungssystem könne aber letztlich in jedes militärische Fahrzeug eingebaut werden, betonte der Rüstungshersteller.

General Robert Cone vom Training and Doctrine Command der US-Armee hat auf dem Army Aviation Symposium mitgeteilt, dass geprüft werde, die normalerweise rund 4.000 Mann starken Kampfbrigaden um 25 Prozent zu verkleinern und die restlichen Soldaten durch Roboter und unbemannte Plattformen zu ersetzen, berichtete die US-Publikation Defense News im Januar 2014. Die angedachten unbemannten, dafür aber leichteren und weniger stark gepanzerten Bodenfahrzeuge sollten bemannten Plattformen folgen.

Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit den Lkws aus dem Test, die noch nicht serienreif sind, wäre diese Forderung für die Infanterie erfüllbar. Wann die ersten Roboter in der US-Armee eingesetzt werden sollen, ist nicht noch nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DrWatson 04. Feb 2014

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/arbeitsmarkt-zahl-der-hartz-iv...

[gelöscht] 04. Feb 2014

User_x 03. Feb 2014

fiktion... immernoch? zumal fällt das lästige reporterdasein weg... roboter sind 100...

User_x 03. Feb 2014

cheaten ist menschlich... und da wollen erwachsene militärs bestimmt keine spiele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /