Abo
  • IT-Karriere:

Lobby: Spieleverband BIU schließt sich mit Game zusammen

Der BIU ist rund um die Gamescom recht präsent, ab sofort müssen sich Spieler an einen neuen Namen gewöhnen: Die Interessen der Publisher und Entwickler werden ab sofort in Deutschland vom "Game - Verband der deutschen Games-Branche" vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo des Game werden wir unter anderem auf der Gamescom noch sehr oft sehen.
Das Logo des Game werden wir unter anderem auf der Gamescom noch sehr oft sehen. (Bild: Game)

Die öffentlichen Vertreter der deutschen Spieleindustrie haben sich neu aufgestellt. Ab sofort gibt es einen Verband, nämlich den Game - Verband der deutschen Games-Branche. Er tritt an die Stelle der beiden Organisationen Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und Game - Bundesverband der deutschen Games-Branche. Erster war tendenziell eher ein Zusammenschluss der großen internationalen Publisher, Letzterer war vor allem für kleinere Studios und Entwickler gedacht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Richtig konsequent wurde diese Einteilung aber nie durchgehalten, so dass die Verbände viele doppelte Strukturen hatten - womit nun Schluss sein soll. Geschäftsführer des neuen Game wird Felix Falk, der diese Position bereits beim BIU bekleidet hatte. Falk bezeichnet den Zusammenschluss als "historisch" für die deutsche Spielebranche. "Mit dem zukunftsweisenden Zusammenschluss der Verbände ist die Branche vereint und wir können uns gemeinsam noch überzeugender und noch schlagkräftiger für die Interessen der gesamten deutschen Games-Branche einsetzen", sagte Falk.

Der neue Verband will Entwickler, Publisher sowie weitere Akteure, etwa E-Sport-Veranstalter, Hochschulen und Dienstleister, vertreten. Er ist Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), der Stiftung Digitale Spielekultur sowie Ausrichter des Deutschen Computerspielpreises. Zudem wird der Game durch den Zusammenschluss auch zum Träger der Gamescom.

Die größte Herausforderung für den Game dürfte in den kommenden Jahren sein, für eine bessere Förderung der Branche durch die Politik zu sorgen. Während Länder wie Kanada und die USA, aber auch Frankreich und Großbritannien viel für Spielentwickler gemacht haben, indem sie etwa Steuervorteile gewähren, gelten viele deutsche Studios als unterfinanziert - international konkurrenzfähige Blockbuster können sie kaum stemmen. Das momentan wichtigste Fördermittel sind die Preisgelder für die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis, über den Bund und Industrie gemeinsam jedes Jahr rund 600.000 Euro vergeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  2. GRATIS im Ubisoft-Sale
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /