Abo
  • Services:

Load Balancer: Google-Cloud-Probleme wegen unerwarteter Neustarts

Ein bei Tests nicht entdeckter Fehler hat in der Load-Balancer-Infrastruktur von Google für unerwartete Neustarts der Server gesorgt und somit den Dienst massiv beeinträchtigt. Davon waren auch externe Anbieter wie Spotify oder Snapchat betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Verbindung von Nutzern mit Google-Cloud-Diensten war am Dienstag kurzzeitig gestört.
Die Verbindung von Nutzern mit Google-Cloud-Diensten war am Dienstag kurzzeitig gestört. (Bild: Google)

Die Probleme mit verschiedenen Cloud-Diensten von Google am vergangenen Dienstagabend (MESZ), dem 17. Juli 2018, sind auf unerwartete Server-Neustarts zurückzuführen. Das geht aus der versprochenen detaillierten Analyse hervor, die Google veröffentlicht hat. Die Ursache der Ausfälle, von denen auch Drittanbieter von Spotify oder Snapchat betroffen waren, lag demnach wie vermutet tatsächlich in einem Fehler in der Load-Balancing-Infrastruktur von Google.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Die Load Balancer des Unternehmens sind üblicherweise der erste Kontaktpunkt für Netzwerkverkehr von außen in das interne Netz von Google. Das Unternehmen bezeichnet den Dienst deshalb auch als Google Front End (GFE). Die GFE-Dienste sind zudem zweigeteilt. Die erste Schicht beantwortet demnach Anfragen von Nutzern an dem ihnen nächstgelegenen Netzwerkknoten von Google. Diese Anfragen werden dann in einer zweiten GFE-Schicht zu dem nächstgelegenen Knoten weitergeleitet, an dem der angefragte Dienst zur Verfügung steht.

Neustarts verringern Server-Kapazität

Laut Google hat das GFE-Entwicklungsteam neue Funktionen in dem Dienst ausgerollt, von denen eine Neuerung einen zuvor unentdeckten Fehler enthielt. Dieser Fehler sei weder durch das Testen noch durch das initiale Ausrollen aufgefallen, sondern erst durch eine bestimmte Konfigurationsänderung zeitweise ausgelöst worden. Das wiederum habe für wiederholte Neustarts der GFE-Server gesorgt.

Da solch ein Server-Neustart natürlich einiges an Zeit benötigt, sei die verfügbare Kapazität der zweiten GFE-Schicht deutlich reduziert worden. Das habe dazu geführt, dass nur einige wenige Anfragen hätten beantwortet werden können, Anfragen zurückgesetzt oder von vornherein direkt zurückgewiesen worden seien, schreibt Google. Die Fehlerrate der Server habe zwischen 33 und 87 Prozent gelegen.

Von dem Ausfall betroffene Kunden sollen mit Gutschriften, sogenannten SLA-Credits, entschädigt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 32,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

Typhlosion 21. Jul 2018 / Themenstart

Naja, wenn man nicht ordentlich arbeitet, sind fehler sehr wohl vorhersehbar. ¯\_...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /