Abo
  • Services:

Load Balancer: Google-Cloud-Probleme wegen unerwarteter Neustarts

Ein bei Tests nicht entdeckter Fehler hat in der Load-Balancer-Infrastruktur von Google für unerwartete Neustarts der Server gesorgt und somit den Dienst massiv beeinträchtigt. Davon waren auch externe Anbieter wie Spotify oder Snapchat betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Verbindung von Nutzern mit Google-Cloud-Diensten war am Dienstag kurzzeitig gestört.
Die Verbindung von Nutzern mit Google-Cloud-Diensten war am Dienstag kurzzeitig gestört. (Bild: Google)

Die Probleme mit verschiedenen Cloud-Diensten von Google am vergangenen Dienstagabend (MESZ), dem 17. Juli 2018, sind auf unerwartete Server-Neustarts zurückzuführen. Das geht aus der versprochenen detaillierten Analyse hervor, die Google veröffentlicht hat. Die Ursache der Ausfälle, von denen auch Drittanbieter von Spotify oder Snapchat betroffen waren, lag demnach wie vermutet tatsächlich in einem Fehler in der Load-Balancing-Infrastruktur von Google.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Load Balancer des Unternehmens sind üblicherweise der erste Kontaktpunkt für Netzwerkverkehr von außen in das interne Netz von Google. Das Unternehmen bezeichnet den Dienst deshalb auch als Google Front End (GFE). Die GFE-Dienste sind zudem zweigeteilt. Die erste Schicht beantwortet demnach Anfragen von Nutzern an dem ihnen nächstgelegenen Netzwerkknoten von Google. Diese Anfragen werden dann in einer zweiten GFE-Schicht zu dem nächstgelegenen Knoten weitergeleitet, an dem der angefragte Dienst zur Verfügung steht.

Neustarts verringern Server-Kapazität

Laut Google hat das GFE-Entwicklungsteam neue Funktionen in dem Dienst ausgerollt, von denen eine Neuerung einen zuvor unentdeckten Fehler enthielt. Dieser Fehler sei weder durch das Testen noch durch das initiale Ausrollen aufgefallen, sondern erst durch eine bestimmte Konfigurationsänderung zeitweise ausgelöst worden. Das wiederum habe für wiederholte Neustarts der GFE-Server gesorgt.

Da solch ein Server-Neustart natürlich einiges an Zeit benötigt, sei die verfügbare Kapazität der zweiten GFE-Schicht deutlich reduziert worden. Das habe dazu geführt, dass nur einige wenige Anfragen hätten beantwortet werden können, Anfragen zurückgesetzt oder von vornherein direkt zurückgewiesen worden seien, schreibt Google. Die Fehlerrate der Server habe zwischen 33 und 87 Prozent gelegen.

Von dem Ausfall betroffene Kunden sollen mit Gutschriften, sogenannten SLA-Credits, entschädigt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Typhlosion 21. Jul 2018

Naja, wenn man nicht ordentlich arbeitet, sind fehler sehr wohl vorhersehbar. ¯\_...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /